Natürliches Mittel gegen erektile Dysfunktion

Mehr Potenz durch Pistazien

Wenn Mann nicht mehr kann, könnte es womöglich helfen, verstärkt Pistazien zu futtern. Wie türkische Wissenschaftler heraus gefunden haben, regt die kleine grüne Steinfrucht den Kreislauf an und konnte die erektile Dysfunktion bei Studien-Probanden um bis zu 50 Prozent lindern.

Pistazien_106414223.jpg
Hundert Gramm Pistazien liefern rund ein Viertel des Kalorienbedarfs eines Mannes, dennoch nahm kein Proband zu.
iStock

Heutzutage leidet fast jeder fünfte Mann im Alter zwischen 30 und 80 Jahren an einer Erektionsstörungen, die oft auch mit anderen Erkrankungen verknüpft ist. Da aber eine Behandlung mit Medikamenten oftmals für die Betroffenen zu teuer ist, sind natürliche Alternativen gefragt. Ein Team vom Atatürk Teaching and Research Hospital in Ankara verabreichte 17 verheirateten Männern, die über zwölf Monate an Erektile Dysfunktion - die Sprachlosigkeit aufbrechen! litten, drei Wochen lang 100 Gramm Pistazien pro Tag. Die Testmänner waren zwischen 38 bis 59 Jahre alt. Sie sollten außer ihrem Pistazienverzehr keine Änderungen an ihrem Lebensstil oder ihrer Ernährung vornehmen. 

Keine Gewichtszunahme trotz erhöhter Kalorienzufuhr

Obwohl Pistazien ähnlich wie Nüsse pro hundert Gramm an die 600 Kalorien haben, nahmen die Patienten in der Studienzeit nicht zu. Was anstieg war jedoch der International Index of Erectile Function (IIEF)-Score, der sich aus der Auswertung eines 15-teiligen Fragebogens ergibt, mit denen die sexuellen Aktivitäten der Patienten abgefragt werden. Zu Beginn der Studie lag er bei 36 - und nach der Pistazienkur bei einem Wert von 54,2. Aufgrund der ungesättigten Fettsäuren in den Pistazien, fällt der Cholesterinspiegel und die Spannung in den Blutgefäßwänden, was wiederum das Herz-Kreislauf-System auf Trab bringt.

Allerdings sind die Forscher in Ankara noch zurückhaltend, weil sie nur eine kleine Gruppe Patienten beobachtet haben und eine Placebogruppe bislang fehlte. Dennoch dürfte eine kleine Pistazienkur im Alleingang niemandem schaden.

Was tun bei Potenzproblemen?

Potenzprobleme zählen zu den häufigsten Störungen bei Männern. Was hilft dagegen? Woher stammen Erektionsstörungen und was kann Mann dagegen tun? Antworten gibt Professor Siegfried Meryn in der ORF-Sendung "Bewusst gesund".

ORF

Autor:
Letzte Aktualisierung: 28. Dezember 2013
Quellen: http://www.researchgate.net/publication/49749468

Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang