Symptome A - Z

Hörstörungen

Hörstörungen_getty_90981836.jpg
Hörstörungen reichen vom leichten Hörverlust bis hin zur Ertaubung.
(c) Thinkstock

Unter Hörstörungen wird die Schwierigkeit verstanden, akustische Signale hinreichend wahrzunehmen. Der Hörverlust kann gering- oder hochgradig ausgeprägt sein, bis hin zur Ertaubung.

Er tritt wie z.B. beim Hörsturz plötzlich, „aus heiterem Himmel“ auf oder verschlimmert sich, wie etwa bei der Altersschwerhörigkeit, über einen längeren Zeitraum. Je nachdem, welche Ursache der Hörstörung zugrunde liegt, ist sie mit weiteren Symptomen wie Schwindel, Ohrgeräuschen (Tinnitus), einem dumpfen Gefühl im Ohr oder Ohrenschmerzen verbunden.

Zwei Formen des Hörverlusts sind zu unterscheiden:

  • Schallleitungsschwerhörigkeit:

Sogenannte Schallleitungsschwerhörigkeiten umfassen Störungen der Schallübertragung im äußeren Gehörgang und/oder im Mittelohr. Sie können vorübergehend auftreten, etwa als Folge einer (Link) Mittelohrentzündung (Endlink). Bleibende Schallleitungsschwerhörigkeiten gehen auf eine Schädigung der schallübertragenden Strukturen im Gehörgang oder Mittelohr zurück. Sie können angeboren oder erworben sein.

  • Schallempfindungsschwerhörigkeit:

Als Schallempfindungsschwerhörigkeit werden Hörstörungen bezeichnet, die durch eine Schädigung des Innenohres oder Hörnervens hervorgerufen werden. Hierzu gehören beispielsweise der Hörsturz, bei dem sich die Hörstörung wieder bessern kann, aber auch bleibende Hörstörungen, die stetig fortschreiten.

Autor: Kathrin Sommer
Letzte Aktualisierung: 08. November 2011
Quellen: Hörsturz (Akuter idiopathischer sensorineuraler Hörverlust). Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 017/010 (Stand: 06/2010); Periphere Hörstörungen im Kindesalter. Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 049/010 (Stand: In Überarbeitung, 2011)Schläfenbein: Schwerhörigkeit. Leitlinien der Deutschen Röntgengesellschaft. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 039/086 (Stand: 11/2009)

Meistgelesen in dieser Rubrik
Hodenschmerzen
Das Ziehen im Unterleib

Ratgeber zur Selbstdiagnose, wenn der Hoden schmerzt mehr...

Ischiasschmerzen (Ischialgie)
Symptome von A bis Z

Woher Ischiasschmerzen kommen und wie Sie sie loswerden mehr...

Schulterschmerzen
Symptome A - Z

Bei Schulterschmerzen können zahlreiche alltägliche Bewegungen erschwert sein. Was hilft? mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...


Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang