Deftig schlemmen, satt werden und abnehmen

Eintopf-Diät

Abnehmen bei kühlen Temperaturen: Eintöpfe sind schnell zubereitet und haben durch einen hohen Gemüseanteil wenig Kalorien. Mit Kürbis, Kohlrabi, Brokkoli, etwas Kartoffeln oder Nudeln, gut abgeschmeckt und mit frischen Kräutern gewürzt, sättigen sie gut und machen dabei sogar schlank.

Kürbis,Gemüse,Eintopf,Diät,abnehmen
Kürbiseintopf hat weniger als 300 Kalorien pro Portion, ist gesund, schmeckt gut und macht richtig satt.
Getty Images/iStockphoto
  • zum BMI-Rechner

    Zu dick? Zu dünn? Mit dem BMI-Rechner finden Sie schnell heraus, ob Ihr Körpergewicht im Normbereich liegt - oder ob Sie ein paar Pfunde abnehmen sollten.

Kalorien sparen, wenn es draußen kalt ist, fällt schwer. Die meisten Diäten basieren auf kleinen Gerichten mit viel Salat, Joghurt und Obst. Damit sind sie für den Herbst und Winter weniger geeignet. Jetzt möchte jeder lieber etwas Warmes, das den Magen füllt und trotzdem kalorienarm ist. Feine Eintöpfe und Suppen können das: Sie liefern die wichtigsten Nährstoffe, aber wenig und machen satt und warm.

Wie die Eintopf-Diät funktioniert

Diese Diät können Sie unbesorgt länger als eine Woche durchführen. Ideal sind zwei bis drei Wochen, je nachdem, wie viel Sie abnehmen möchten. Pro Woche können sie ein bis zwei Kilogramm verlieren. Während dieser Zeit sollten Sie auf Süßigkeiten, Alkohol, Fleisch und Wurst verzichten. Ein Tagesplan könnte wie folgt aussehen:

  • Morgens ein kleines Frühstück (etwa eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse, Quark und Früchten)
  • Zwischengerichte (vormittags und nachmittags) Obst, Vollkorncracker oder Reiswaffeln
  • Mittags ein großer Teller Eintopf
  • Abends eine Suppe

Wahlweise können Sie auch mittags die Suppe und abends den Eintopf essen. Beide Gerichte können Sie gut vorbereiten, in die Arbeit mitnehmen und mittags warm machen.

Welche Gemüsesorten sich eignen

Für die warmen Gerichte können Sie fast jedes Gemüse verwenden: Karotten und andere Rüben, Tomaten, Kohlrabi, Auberginen, Kürbis, Sellerie, Lauch, und Kohl. Hülsenfrüchte liefern vergleichsweise viele Kalorien, allerdings macht bereits eine kleine Menge davon sehr gut satt. Außerdem enthalten Sie wertvolles Eiweiß und wenig Fett. Deshalb sollten Sie bei der Eintopf-Diät nicht fehlen.

Selbstverständlich können Sie neben frischem Gemüse auch Tiefkühlware und TK-Gemüsemischungen verwenden. Achten Sie jedoch darauf, dass das TK-Gemüse nicht bereits gewürzt und abgeschmeckt ist. Dann enthalten die an sich gesunden Gemüsegerichte nämlich häufig viel Fett und Salz. Übrigens: Ganz auf Fett müssen Sie bei dieser Diät nicht verzichten, Käse und Eier sind etwa erlaubt. Raps- oder Olivenöl können beim Kochen beziehungsweise Anbraten sparsam verwendet werden.

Rezeptvorschläge für schlanke Eintöpfe

Im Prinzip können Sie jedes bekannte Rezept für die Eintopf-Gerichte verwenden. Weglassen sollten Sie dabei jedoch Speck, Fleisch, Wurst, Sahne und Butter. Lecker, aber trotzdem kalorienarm sind beispielsweise folgende Mahlzeiten (Rezept jeweils für eine Portion, jede Eintopf- oder Suppen-Portion liefert etwa 200 bis 300 Kilokalorien):

  • Kürbiseintopf mit Bohnen: 300 Gramm Hokkaido-Kürbis, 50 Gramm grüne und 50 Gramm Kidneybohnen, etwas Gemüsebrühe, eine Knoblauchzehe, etwas Koriander, am Schluss etwas Käse darüber reiben (einen Teelöffel)
  • Linseneintopf: Ein Esslöffel rote Linsen, eine Karotte, ein halber Kohlrabi, eine Frühlingszwiebel, eine Kartoffel, frische Petersilie, nach Geschmack einen Spritzer Essig zugeben.
  • Mediterraner Eintopf: eine Fleischtomate, eine gelbe Paprika, hundert Gramm dicke Bohnen, eine Stange Lauch, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, nach Geschmack Lorbeer.

Rezeptvorschläge für kalorienarme Suppen

  • Minestrone: Eine Karotte, eine kleine Gemüsezwiebel, etwas Kohlrabi oder Brokkoli, 50 Gramm Suppennudeln, Gemüsebrühe, ein Esslöffel Parmesan.
  • Kartoffel-Kohlrabi-Suppe: eine Kartoffel, ein Kohlrabi, eine kleine Zwiebel, etwas Majoran, Milch zugeben und pürieren.
  • Erbsensuppe mit Ei: 200 Gramm Erbsen, eine Zwiebel, Gemüsebrühe, pürieren, über die fertige Suppe ein gehacktes Ei streuen.

Pro und Contra Eintopf-Diät

Diese Diät eignet sich für alle, die gerne Gemüse essen. Mangelzustände und Hunger können kaum auftreten. Die Gerichte enthalten die wichtigsten Nährstoffe in der fürs Abnehmen besten Zusammensetzung. Wer allerdings Süßes besonders gerne mag, wird mit dieser Diät nicht zurecht kommen.

Allerdings werden mit der Eintopf-Diät kaum alte Ernährungsmuster aufgebrochen, die zum Übergewicht geführt haben. Nach Ende der Diät verfallen die meisten schnell wieder in ihre Gewohnheiten - dann schlägt der Jojo-Effekt zu. Außerdem berücksichtigt die Eintopf-Diät nicht Bewegung als wichtige Komponente vom Schlankwerden und -bleiben.

Fazit: In der kalten Jahreszeit ist die Eintopf-Diät eine sinnvolle Möglichkeit, auf gesunde Weise Übergewicht abzubauen. Und nach der Diät können regelmäßige Suppen- oder Eintopftage mit den kalorienarmen Rezepten dabei helfen, das Idealgewicht zu halten.

Die besten Tipps zum Abnehmen und gegen Heißhunger
Meistgelesen in dieser Rubrik
20 Wege, täglich Hunderte Kalorien zu sparen
Abnehmen & Diät

Weg mit dem Speck: 20 alltagstaugliche Wege, um bald ein Kilo leichter zu sein mehr...

Gesunde Lebensmittel, die dick machen
Abnehmen & Diät

Mit Sushi, Smoothie, Joghurt und Trockenfrüchten lässt sich prima abnehmen? Irrtum ... mehr...

Haferflocken-Diät: Gesund und einfach abnehmen
Mit Tagesplan und Rezept

Haferflocken bieten alles, was der Körper braucht, um gesund abzunehmen mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Wunschgewicht: Erreichen und halten - nur wie?

Wie das Wunschgewicht halten? Testen Sie Ihr Wissen.

mehr...

Sie haben Fragen zu Diät und Abnehmen? Fragen Sie die Ernährungsexperten.

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang