Medizinwissen verständlich erklärt

Atemwege

Die Atemwege unterteilen sich in die die oberen Luftwege (Nase, Nasennebenhöhlen, Rachen) und die unteren Luftwege (Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lungen).

Arzt hört Lunge ab
Die oberen und unteren Atemwege bilden das luftleitende System.
© iStock.com/franckreporter

Obere und untere Atemwege bilden zusammen das luftleitende System im Körper des Menschen. Im Zentrum steht dabei die Lunge, die dem Gasaustausch dient – schließlich müssen alle Zellen des gesamten Körpers mit Sauerstoff versorgt werden, während gleichzeitig angefallenes Kohlendioxid (CO2) aus ihnen entfernt werden muss.

Im Nasenrachenraum (Nasopharynx) wird die eingeatmete Luft mechanisch gereingt, erwärmt und befeuchtet, bevor sie weiter transportiert wird. An den Rachen schließt sich der Kehlkopf an, der die unteren Atemwege schützt und für die Stimmerzeugung wichtig ist. Die Stimmbänder bilden schließliich die Grenze zu den unteren Atemwegen.

Sie beginnen mit dem Kehlkopf und setzen sich über die Luftröhre und die beiden Hauptbronchien in die Lunge fort.

Atemwegserkrankungen können akut oder chronisch sein

Es gibt vielfältige Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, die harmlos bis schwerwiegend sein können – von einer akuten Bronichits, die normalerweise innerhalb weniger Tage von selbst heilt bis hin zum lebensbedrohlichen Lungenkrebs.

  • Selbsttests

    Könnten Sie Rheuma haben? Was bedeutet das Kribbeln an der Lippe? Mit den Selbsttests können Sie Ihren Gesundheitszustand überprüfen mehr...

Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen

Sie möchten wissen, was "es" sein könnte? Machen Sie den Test!

Zu den Tests