Schlafprobleme bei den Kleinsten

Schlaflabor auch für Kinder

Lexikon-Mittelohrentzündung_dv1889059.jpg
Kinder brauchen Schlaf, Therapien helfen bei Problemen.
Getty Images/Digital Vision

Schlafstörungen sind ein verbreitetes Problem unter Kinder und Jugendlichen. Folgen wie Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten betreffen die ganze Familie. Ein Trainingszentrum in Würzburg schafft Abhilfe jetzt auch für die ganz Kleinen.

Jüngsten Studien zufolge ist die Zahl der zumindest zeitweise von Schlafstörungen betroffenen Kinder und Jugendlichen beträchtlich: Etwa jeder Dritte der Dreizehn- bis 25-Jährigen hat Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen, für die Fünf- bis Zehnjährigen schwanken Schätzungen zwischen 20 und 43 Prozent.

Die Folgen sind meistens nicht nur für die betroffenen Kinder spürbar, sondern machen auch den Eltern das Leben schwer: Müde, erschöpfte und reizbare Kinder, Konzentrationsschwierigkeiten und Leistungsdefizite in der Schule, fehlende Kontakte zu Freunden und Bekannten - alles möglicherweise Folgen von ein paar Stunden zu wenig Nachtschlaf.

Das verwächst sich schon? Von dieser Haltung raten Experten dringend ab. Lieber sollte frühzeitig behandelt werden, um die Probleme nicht chronisch werden zu lassen und der gesamten Familie eine schwierige Zeit zu ersparen.

Eine effektive Therapiemöglichkeit bieten zum Beispiel Psychologinnen der Universität Würzburg an. Seit zwei Jahren gibt es dort ein Schlaftrainingsprogramm für verschiedene Altersklassen. Wichtiger Bestandteil des Programms ist die Aufklärung der Eltern über mögliche Gründe von Schlafschwierigkeiten, über Gegenmaßnahmen, gesunde Schlafhygiene und Strategien zur Verhaltensänderung bei den Kindern. Techniken zu Stressbewältigung, Entspannung und Beruhigung von Eltern und Kind runden das Programm ab.

Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Kinderschlafteam des Psychologischen Instituts dieses Trainingsprogramm nun auch für Eltern von Kleinkindern mit Schlafschwierigkeiten im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren an.

Interessierte können sich mit dem Team unter folgender Nummer und E-Mail-Adresse in Verbindung setzen: T: (0931) 31-80185, E-Mail: schlafprojekte@uni-wuerzburg.de

Autor: Anna Stretz / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 17. Februar 2012
Quellen: Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 17.01.2012: Kinderschlafprojekt ausgebaut

Artikel zum Weiterlesen
Zu viel Schlaf macht auch krank
Langschläfer leben ungesund

Wer regelmäßig zu lange schläft, riskiert Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes mehr...

Sieben Gründe für das Nickerchen
So gesund ist ein kurzes Schläfchen am Tag

Ein kurzes Schläfchen tagsüber macht klug, fit und hilft gegen Stress mehr...

Zehn Tipps für guten Schlaf trotz Hitze
Heiße Sommernächte rauben den Schlaf

In heißen Nächten ist an Schlaf kaum zu denken - außer, Sie beherzigen diese Tipps mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Neueste Fragen aus der Community

Sie möchten etwas über Entspannungsmethoden erfahren, um besser zu schlafen? Stellen Sie hier Ihre Fragen!

weiter...

Zum Seitenanfang