Hautpflege im Winter

Die Hautpflege im Winter fordert eine besondere Aufmerksamkeit. Von der Kälte draußen geht es in die warme Wohnung mit ihrer trockenen Heizungsluft. Das strapaziert die Haut. Ohne Pflege wird sie trocken, rot und rissig.

hautpflege_winter
Heizungsluft und kalte Temperaturen im Winter strapazieren die Haut in besonderem Maße.
Getty Images/iStockphoto

Die kalten Herbst- und Wintertage sind für unsere Haut eine Herausforderung: Die geringe Luftfeuchtigkeit draußen und die Heizungsluft drinnen machen sie trocken. Denn umso trockener die Umgebungsluft ist, desto mehr Feuchtigkeit gibt die Haut ab. Außerdem verlangsamt Kälte ihren Stoffwechsel – die Talgdrüsen produzieren weniger Hautfett, das sie vor dem Austrocknen schützt. Ihr natürlicher Fettfilm wird brüchig und sie verliert Feuchtigkeit. Schließlich spannt die Haut, wird spröde und rissig. Daher bedarf es einer intensiven Hautpflege im Winter, denn dann braucht die Haut vor allem eins: Fett. Das gilt übrigens auch für den fettigen Hauttyp.

Je kälter, desto mehr Fett braucht die Haut

Wer an extrem kalten Tagen lange spazierengeht oder Ski fährt, sollte sogar eine spezielle Kälteschutzsalbe auftragen. Sie enthält kein Wasser – das ist wichtig – und kann so optimale Hautpflege im Winter bieten. Feuchtigkeitslotionen mit einem hohen Wasseranteil können nämlich auf der Haut frieren und sie schädigen. Aber eine Kälteschutzsalbe ist wirklich nur für draußen gedacht! Der undurchlässige Fettfilm verhindert die natürliche Wasserverdunstung aus der Haut. Das kann zu einem Wärmestau unter dem Fettfilm führen, der die Äderchen erweitert. Wer von draußen in die Wohnung kommt, sollte die Kälteschutzsalbe daher umgehend entfernen.

Eine Extra-Portion Fett erhält die Gesichtshaut bei der Hautpflege im Winter durch Spezialcremes oder sogenannte Wasser-in-Öl-Emulsionen. Sehr wirkungsvoll ist Gesichtspflegeöl, ebenso für den gesamten Körperist im Winter die Pflege mit einem Öle zu empfehlen: Am besten auf die feuchte Haut aufgetragen nach Bad oder Dusche, dann dringt es tief ein. Die fettenden Substanzen sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit von der Haut aufgenommen wird und nicht schon vorher verdunstet.

Besondere Gesichtspflege im Winter

Vor allem in der kalten Jahreszeit sollten Sie Ihre Gesichtshaut mit einer milden Waschlotion oder Reinigungsmilch verwöhnen. Auch das Dekolleté will nun besonders beachtet werden. Dazu einmal wöchentlich eine Feuchtigkeitsmaske auftragen und mindestens zehn Minuten einwirken lassen. Die sehr empfindliche Halspartie am besten mit einer fetthaltigen Creme bedenken und sanft von unten nach oben einmassieren. Mit einer gut portionierten Hautpflege im Winter bleibt Ihre Haut frisch und schön - Hauptsache aber ist: Sie pflegen Ihre Winterhaut und das am besten täglich.

ANZEIGE

Gewinnen Sie mit Schaebens ein langes Beauty-Wochenende in Speyer

Schaebens_Barbara Meier.jpg
Workout, Ernährung und Pflege sind die drei Komponenten des 30 Minuten Beauty-Programms von Schaebens. Die Übungen hat Topmodel Barbara Meier entwickelt.
Schaebens

Die Verlosung endete am 20. November 2016. Gewonnen hat:

  • Gertraud E. aus Freising

Autor:
Letzte Aktualisierung: 07. November 2016

Artikel zum Weiterlesen
Gesichtsmaske selber machen: Elf simple Rezepte
Maskenrezepte und Zutaten für den Beauty-Tag

Die Gesichtsmaske ist ein Beauty-Evergreen - und lässt sich ganz einfach selbst zusammenmischen mehr...

Gesichtsmasken selber machen - die besten Rezepte
Hautpflege

Pickel, trockene Haut, Falten: Gesichtsmasken zum Selbermachen für jeden Hauttyp und Anspruch mehr...

Die beste Hautpflege bei Kälte
Tipps für Ihre Haut im Winter

Wie Sie Ihre Haut im Winter am besten schützen - auch und vor allem auf der Skipiste mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Sie haben Fragen rund um Pflege und Erkrankungen von Haut, Haaren und Nägeln? Fragen Sie unsere Experten!

weiter...

Zum Seitenanfang