Chlor problematisch

Schwimmsport bei Asthma?

Welches Kind geht nicht gerne ins Schwimmbad? Doch belgische Forscher fanden heraus, dass die Zahl von Asthma- und anderen Atemwegserkrankungen bei Kindern mit der Zahl der vorhandenen Indoor-Schwimmbecken in den einzelnen Ländern steigt. Grund hierfür könnte das häufig zu Reinigungs- und Desinfektionszwecken zugesetzte Chlor sein.

Schwimmsport bei Asthma?
Nicht ganz unproblematisch: Das Chlor in Hallenbädern erhöht bei Kindern möglicherweise das Asthmarisiko.
(c) iStockphoto

Die Wissenschaftler verglichen die Raten von Krankheitsfällen mit pfeifendem Atemgeräusch, Asthma, Heuschnupfen, allergischem Schnupfen und allergischen Ekzemen bei 13- und 14-jährigen Jugendlichen aus 21 europäischen Ländern mit der Zahl der gechlorten Indoor-Schwimmbecken pro 100.000 Einwohner in jedem Land.

Im Ergebnis zeigte sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen Asthma sowie verwandten Erkrankungen und dem potentiellen Zugang zu Indoor-Schwimmbecken. In Westeuropa war die Zahl der zugänglichen Schwimmbäder wesentlich höher als in osteuropäischen Ländern. Dementsprechend höher war auch die Rate der kindlichen Asthma- und Atemwegserkrankungen in diesen Regionen. Mit jedem einzelnen Schwimmbecken mehr stieg die Rate der Kindern mit pfeifendem Atemgeräusch um 3,4%, bei Asthma um 2,7% an.

Eine Studie, die drei Jahre zuvor durch dasselbe Forscherteam veröffentlicht wurde, erbrachte Hinweise, dass Chlor in Pools mit Schweiß oder Urin reagieren und so Dämpfe erzeugen kann, welche die Lunge schädigen.

Die Forscher fanden ferner heraus, dass Kinder, die regelmäßig Indoor-Pools nutzen, Proteine anreichern, die in hohen Konzentrationen ebenfalls lungenschädigend wirken. Sie nehmen deshalb an, dass der steigende Kontakt von westeuropäischen Kindern mit Chlor-Nebenprodukten in Luft und Wasser von Schwimmbädern für den Anstieg von kindlichen Asthmaerkrankungen in Westeuropa mitverantwortlich gemacht werden muss.

Doch wie eine Sprecher des gemeinnützigen Verbandes „Asthma UK" betonte, ist Schwimmen grundsätzlich eine exzellente sportliches Betätigungsfeld für Kinder mit Asthma, weil die warme, feuchte Luft in Schwimmhallen das Auslösen von Asthmasymptome eher unterdrückt. Um den schädigenden Einfluss von Chlor besser zu verstehen, seien weitere Studien notwendig.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 14. Februar 2012
Quellen: Nach Informationen von BBC-News, Juli 2006

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Asthma-Auslöser in der Wohnung
Wohnqualität für Asthmatiker

Bei der Asthma-Therapie spielt neben den Medikamenten vor allem das Vermeiden von Auslösern eine zentrale Rolle. Daher sollten Erkrankte bzw. Eltern von betroffenen Kindern versuchen, die Faktoren... mehr...

Asthma: Tipps für den Sommer
Allergene meiden

Viele Menschen empfinden ein kräftiges Sommergewitter als reinigend: Die Temperaturen sinken, die Schwüle verschwindet und die Luft wird klarer. Doch der Schein trügt: Besonders Allergiker sollten sich vor dem... mehr...

Sportunterricht auch für Kinder mit Asthma?
Asthma bei Kindern

Eltern von kranken Kindern wissen: Körperliche Anstrengung führt oft zu einer asthmatischen Reaktion. Viele Eltern schrecken deshalb davor zurück, ihrem Kind die Beteiligung an sportlichen Aktivitäten zu... mehr...

Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Welche Asthma-Form ist am häufigsten?
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang