Leichtathletik

Marathon - Überblick

Unter Marathon versteht man eine Form des Dauerlaufs. Ziel des Marathonlaufs ist es, 42,195 Kilometer laufend, ohne Unterbrechung zurückzulegen. Der Marathonlauf hat sich in den letzten 30 Jahren zu einer beliebten Massensportart entwickelt.

Marathon: Gemeinsam Ausdauer trainieren
Getty Images/iStockphoto

Marathon ist eine Ausdauersportart, die zu den olympischen Disziplinen zählt. Meist findet ein Marathonlauf im Rahmen von Großveranstaltungen statt. Dabei versuchen die Läufer, eine festgelegte Strecke von 42,195 Kilometer in möglichst kurzer Zeit zurückzulegen.

Der erste Marathonlauf endete tödlich

Der Ursprung des Marathons geht auf eine griechische Sage zurück, der zufolge ein Läufer nach der Schlacht von Marathon (einer griechischen Stadt) bis nach Athen lief, um den Sieg der Athener zu verkünden. Die Strecke von Marathon bis Athen beträgt etwa 40 Kilometer. Als er am Ziel ankam, soll er – der Legende nach – allerdings tot zusammengebrochen sein.

Seit mehr als 100 Jahren olympische Disziplin

Als Sportart wurde der Marathonlauf erst viel später im Rahmen der ersten olympischen Spiele der Neuzeit 1890 wiederentdeckt. Seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts hat sich der Marathon zunehmend zu einem populären Massensport entwickelt. Die Großveranstaltungen sind beliebte Events, zu denen Menschen aus der ganzen Welt anreisen.

Aktuelle Artikel zum Thema

Autor:
Letzte Aktualisierung: 21. Februar 2013
Quellen: Beck H.: Das große Buch vom Marathon. Copress Verlag, München 2009 Galloway J.: Marathon – das Erfolgsprogramm. Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2008