Ballsport

Volleyball - Mannschaftssport erleben

Volleyball gehört zu den sogenannten Mannschaftssportarten mit Rückschlag-Spielcharakter. Volleyball wurde Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt und ist heute ein bekannter Sport, der vielfach bereits im Sportunterricht in der Schule gelehrt wird. In den letzten Jahren ist vor allem Beach-Volleyball immer beliebter geworden.

Volleyball-83110356.jpg
Volleyball, beliebt auch am Strand
Getty Images/Pixland

Der Amerikaner William G. Morgan erfand Ende des 19. Jahrhunderts die Sportart Mintonette, aus der sich das heutige Volleyball entwickelte. Beim Volleyball spielen zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern gegeneinander. Dabei geht es sowohl um schnelles Reagieren, als auch um Koordination, denn der Ball sollte möglichst so über das Netz gespielt werden, dass die Spieler der gegnerischen Mannschaft ihn nicht annehmen können und er den Boden berührt.

Die Regeln beim Volleyball

Beim Volleyball spielen jeweils sechs Spieler in einer Mannschaft. Jeder Spieler nimmt eine bestimmte Position ein, zum Beispiel Blocker oder Angreifer. Ziel des Spieles ist es, den Ball so über das Netz zu schlagen, dass er im gegnerischen Feld den Boden berührt, was die Spieler zu verhindern suchen. Dabei dürfen sie den Ball nur dreimal berühren, bevor sie ihn über das Netz zurückspielen müssen. Beim Volleyball gibt es unterschiedliche Arten, den Ball zu spielen, das sogenannte Pritschen, Baggern, Schmettern und den Aufschlag. Für jeden Fehler einer Mannschaft erhält die Gegenmannschaft einen Punkt. Innerhalb eines Satzes wird solange gespielt, bis eine der beiden Mannschaften 25 Punkte erreicht hat. Für den Satzgewinn muss die in Führung liegende Mannschaft allerdings mindestens zwei Punkte mehr erzielt haben als das gegnerische Team. Erringt eine Mannschaft drei Gewinnsätze, so hat sie das Spiel gewonnen. Nach jedem Satz rotieren die Spieler auf dem Spielfeld eine Position weiter.

Beach-Volleyball – die sandige Variante

In den letzten Jahren hat sich Beach-Volleyball immer mehr zur Trend-Sportart entwickelt. Im Gegensatz zum eigentlichen Volleyball, das auf einem harten Hallenboden gespielt wird, spielt man Beach-Volleyball auf Sand, was das Hochspringen und Laufen erschwert. Weiterhin spielen beim Beach-Volleyball jeweils nur zwei Spieler in einer Mannschaft. Sollten Sie Lust haben, im Freibad oder im Urlaub am Strand Beach-Volleyball zu spielen, können Sie die Mannschaften natürlich beliebig erweitern. Bei Turnieren spielen aber generell zwei Spieler gegen zwei gegnerische Spieler, und die Positionen werden nicht gewechselt. Zudem gibt es im Unterschied zum klassischen Volleyball noch einige weitere Regeländerungen.

Für wen ist Volleyball geeignet?

Volleyball ist im Prinzip für jeden geeignet, der körperlich gesund ist. Beim Volleyball trainieren Sie unter anderem Ihre Wendigkeit, Sprungkraft und Koordination. Beim Volleyball ist es – wie bei allen Mannschaftssportarten – wichtig, dass Sie gut mit den anderen Teammitgliedern zusammenspielen. Durch schnelles Reagieren auf die Spielzüge Ihrer Mitspieler können Sie der Mannschaft Punkte sichern. Beim Volleyball geht es um das gemeinsame Siegen.

Die vielen Sprünge und die Arbeit mit den Armen belasten vor allem Ihre Knie, Sprunggelenke und Arme. Aus diesem Grund ist Volleyball für Menschen mit Gelenkproblemen weniger geeignet. Um Verletzungen vorzubeugen, empfiehlt sich das richtige Aufwärmprogramm und ein – Ihrer eigenen Fitness angepasster – Trainingsstil.

Wie und wo kann ich Volleyball spielen?

Viele Sportvereine bieten Volleyball an. In der Regel werden Sie nach einem Probetraining einer, Ihrem Leistungsniveau entsprechenden, Mannschaft zugeteilt. Vielfach bestehen Einsteigermannschaften sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene.

Beach-Volleyball können Sie nur auf einem entsprechenden Sandplatz spielen. Aus diesem Grund ist Beach-Volleyball eher ein Sommersport, der in der Regel im Freien gespielt wird. Viele Freibäder und Freizeitanlagen verfügen über einen Beach-Volleyball-Platz, aber auch einige Indoor-Freizeitanlagen bieten mittlerweile entsprechende Sandanlagen an. Das eigentliche Gefühl von Sonne, Strand und Urlaub erleben Sie dort natürlich nicht. Wenn Sie Beach-Volleyball professionell erlernen möchten, empfiehlt sich auch hier das Training in einem Verein.

Es ist ratsam, beim Volleyball nicht zu warme Sportkleidung zu tragen. Wichtig sind vor allem Knieschoner, da Sie bei einigen Spielzügen schon mal auf den Knien oder dem Bauch landen können. Die richtigen Schuhe stabilisieren den Knöchel und geben sicheren Halt. Beim Beach-Volleyball kann eine festsitzende Sonnenbrille nützlich sein, und Sonnencreme schützt Ihre Haut vor Sonnenbrand.

Trendsportarten von Aerial-Yoga bis Zumba

Autor:
Letzte Aktualisierung: 03. Juni 2015
Quellen: Deutsches Grünes Kreuz: www.dgk.de/gesundheit/fitness-sport/trendsportarten/volleyball.html (Abruf: 26.10.2010) Deutscher Volleyball Verband: www.volleyball-verband.de (Abruf: 26.10.2010) Papageorgiou, Spitzley: Handbuch für Volleyball Grundlagen. Meyer&Meyer Verlag, Aachen, 2007

Meistgelesen in dieser Rubrik
20 Yoga-Übungen für Anfänger und Geübte
Fitness & Sport

Vom herabschauenden Hund bis zur Kobra – Asanas im Yoga mehr...

Diese neun Sportarten verbrennen 900 Kalorien
Fitness & Sport

Der Kalorienverbrauch lässt sich durch bestimmte Sportarten enorm steigern. Die Spitzenreiter verbrennen bei einem Körpergewicht von 75 Kilogramm bis zu 900 Kalorien in der Stunde! mehr...

Blasen Zeit zum Heilen geben
Aufstechen oder nicht?

Blasen können einem ganz schön die Tour vermasseln. Wie Sie mit einer Blase am Fuß umgehen sollten mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Besteht erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt?

Hand aufs Herz: Wie fit sind Sie eigentlich?

mehr...
Expertenrat Sportmedizin

Konkrete Frage? Wenden Sie sich an unsere Experten

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang