Schützen und Vorbeugen

Brüchige Fingernägel: Was wirklich hilft

Dünne, brüchige Fingernägel haben verschiedene Ursachen. Sie können durch häufiges Händewaschen entstehen oder ein Symptom für einen Nährstoffmangel sein. Welche Gründe es noch gibt und was man gegen brüchige Nägel tun kann.

GettyImages-1281855797.jpg
© Getty Images/Cavan Images

Kurzübersicht: Brüchige Fingernägel

Ursachen: Häufiger Kontakt mit Wasser und/oder Chemikalien, Nährstoffmangel aufgrund falscher Ernährungsweise, bestimmte Krankheiten oder Medikamente.

Was hilft? Nägel nach jedem Waschen und Kontakt mit Reinigungsmitteln eincremen, pflegende Öle und Lacke verwenden, Nägel generell nicht abreißen oder schneiden, sondern feilen, kosmetische Nagellacke meiden.

Artikelinhalte:

Nagelkrankheiten erkennen: Was Längsrillen und Co. bedeuten

Brüchige Fingernägel sind weit verbreitet

Brüchige Nägel sehen nicht nur unästhetisch aus, sie können auch ernste Gründe haben, etwa einen Mangel an Eisen oder eine Erkrankung. Anzeichen für geschädigte Fingernägel sind:

  • die Nägel splittern und lösen sich schichtweise ab (Nagelspliss)
  • die Nägel reißen schnell ein
  • die Fingernägel brechen ab, sobald sie etwas gewachsen sind

Fachleute unterscheiden zwischen zwei Arten des Nagelbruchs:

  • Onychoschistis: Dabei splittert der Nagel vom Rand her horizontal und lamellenartig ab

  • Onychorrhexis: Der Finger- oder Fußnagel splittert dabei längsfaserig (vertikal) auf.

Nagelspliss kommt bei geschätzt 20 Prozent der Bevölkerung vor – wobei Frauen häufiger als Männer betroffen sind.

Ursachen für brüchige Fingernägel

Es gibt verschiedene Gründe für brüchige Nägel, welche meistens eher harmlos sind. Grundsätzlich besteht die Nagelplatte aus lamellenartig angeordneten Hornzellen, welche das Struktureiweiß Keratin enthalten. Längerer Kontakt, mit zum Beispiel Putzmitteln, lösungsmittelhaltigen Nagellackentfernern oder auch Wasser, greift diese Hornsubstanz an und entzieht ihr Feuchtigkeit. Als Folge trocknet der Nagel aus und splittert schichtenweise ab oder reißt ein.

Neben einer genetischen Veranlagung können in seltenen Fällen folgende Ursachen für brüchige Nägel infrage kommen:

  • Hauterkrankungen: Dazu gehören etwa Schuppenflechte (Psoriasis, Nagelpsoriasis), Nagelpilzinfektionen, Ekzeme, Ichthyose, Knötchenflechte (Lichen ruber)

  • Chronische Polyarthritis (Rheumatoide Arthritis): Die chronisch-entzündliche Gelenkerkrankung kann unter anderem mit Wuchsstörungen der Nägel und brüchigen Fingernägeln einhergehen.

  • Erkrankungen des Hormonsystems: Schilddrüsenerkrankungen wie eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) können Einfluss auf das Nagelwachstum haben.

  • Stoffwechselerkrankungen: Infrage kommt etwa Diabetes mellitus.

  • Medikamente: Manche Arzneimittel machen als Nebenwirkung die Nägel brüchig und spröde, zum Beispiel Krebsmedikamente.

Zinkmangel: Diese 11 Symptome sind mögliche Anzeichen

Weisen brüchige Nägel auf einen Mangel hin?

Brüchige Fingernägel können aufgrund eines Mangels an bestimmten Vitaminen, Spurenelementen und/oder Mineralstoffen entstehen.

  • Vitaminmangel: Fehlen dem Körper zum Beispiel Vitamin B12, Vitamin C, Folsäure oder Biotin, können Nägel brüchig werden.

  • Mineralstoffmangel: Insbesondere ein Mangel an Zink oder ein Eisenmangel können sich negativ auf das Wachstum der Fingernägel auswirken und sie spröde und rissig machen. Auch eine Unterversorgung mit Kalzium soll sich negativ auf das Nagelwachstum auswirken.

Ob tatsächlich ein Mangel an Nährstoffen infrage kommt, kann durch eine Blutuntersuchung in der hausärztlichen Praxis herausgefunden werden.

Hausmittel und Tipps gegen brüchige Fingernägel

In den meisten Fällen lässt sich Spliss mit der richtigen Nagelpflege gut behandeln. Folgende Hausmittel und Tipps helfen dabei, die Nägel zu schützen und Spliss zu beheben.

  • ausgewogene Ernährung: Die Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf das Wachstum und Erscheinungsbild der Nägel. Eine ausgewogene, proteinreiche Kost stellt sicher, dass sie ausreichend mit Keratin versorgt werden. In ärztlicher Absprache können zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel (etwa Biotin) eingenommen werden, um die Versorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sicherzustellen.

  • richtige Maniküre: Um die Nägel zu schützen, sollte man sie nicht abreißen oder abbeißen. Auch Schneiden wird von vielen Fachleuten nicht empfohlen. Wer brüchige Fingernägel hat, sollte diese stattdessen feilen.

  • Schutzhandschuhe tragen: Wasserdichte, atmungsaktive Handschuhe schützen beim Putzen oder Abwaschen Haut und auch Fingernägel vor dem Austrocknen.

  • Rückfetten nicht vergessen: Brüchige Fingernägel lassen sich vorbeugen, wenn man sie nach jedem Waschen der Hände oder nach Kontakt mit Reinigungsmitteln mit einer rückfettenden Pflegecreme einmassiert. In Drogerien und Apotheken gibt es außerdem spezielle Nagelöle zu kaufen, die für eine zusätzliche intensive Pflege sorgen. Alternativ kann man auch etwas Vaseline oder Olivenöl in die Nagelplatte einmassieren.

  • Lackpause einlegen: Nagellacke und Entferner können die Nägel sehr beanspruchen. Wenn die Nägel brüchig sind, sollte man eine Lackpause von mindestens zwei Wochen einlegen.

  • künstliche Nägel meiden: Acryl- oder Gelnägel stellen eine starke Belastung für den Naturnagel dar. Splitternde und dünne Nägel werden durch sie noch mehr strapaziert. 

  • pflegende Lacke verwenden: In Apotheken und Drogerien gibt es wasserlösliche Lacke zu kaufen, die brüchigen Nägeln Mineralstoffe zuführen und sie durch einen Schutzfilm stabiler machen sollen. Sie enthalten etwa Schachtelhalmextrakt, das einen hohen Anteil an Silizium hat. Dieses kann die Nagelstruktur wieder fest und elastisch machen.

Bringen Hausmittel keine Besserung, sind die Nägel sehr brüchig und/oder bestehen starke Nagelveränderungen (etwa Verfärbungen oder eine Rötung des Nagelbetts) und Schmerzen, sollte ärztlicher Rat für die weitere Behandlung eingeholt werden.

Nagelpilz vorbeugen? So gehts!
Meistgeklickt zum Thema
Nagelbettentzündung am Finger oder Zeh: Was hilft?
Onychie, Paronychie und Panaritium

Die Entzündung unter einem Finger- oder Fußnagel rufen meist Staphylokokken hervor → Weiterlesen

Nagelverfärbung: Was sie über die Gesundheit verraten
Vielfältige Ursachen

Nagelverfärbungen an Fingern und Zehen können unterschiedliche Ursachen haben. Warum sich ein Blick darauf lohnt! → Weiterlesen

Eingewachsener Zehennagel: Hausmittel oder OP – Was hilft wirklich?
Symptome von A bis Z

Ein eingewachsener Zehennagel kann zu einer echten Qual werden. Geeignete Hausmittel und wann eine OP unumgänglich ist. → Weiterlesen

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Beratender Experte
Herr Dr. med. Oliver Mainusch

Facharzt für Haut u. Geschlechtskrankheiten in Velbert

Sie haben Fragen rund um Pflege und Erkrankungen von Haut, Haaren und Nägeln? Fragen Sie unsere Experten!

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.