Konservierungsmittel, E-Nummern oder Emulgatoren

Welche Lebensmittel-Zusatzstoffe gefährlich sind

Konservierungsmittel, E-Nummern, Antioxidantien oder Emulgatoren - mehr als 300 Zusatzstoffe in Lebensmitteln sind erlaubt. Unbedenklich sind viele von ihnen deswegen jedoch nicht.

Lebensmittelzusatzstoffe glutamat perchlorat
Farb- und Konservierungsstoffe können oft Allergien und Asthma begünstigen.
© iStock.com/humonia

Rätsel Zutatenliste auf Lebensmitteln: Manche der Bezeichnungen der Inhaltsstoffe lesen sich wie Formeln aus dem Chemiebuch, andere verstecken sich hinter vermeintlich harmlosen Bezeichnungen wie E-Nummern. In der EU sind mehr als 300 dieser Zusatzstoffe erlaubt. Jede Substanz wurde geprüft und als unbedenklich eingestuft. 

Rund 80 Prozent der Zusatzstoffe in der Kritik

Doch beinahe vier Fünftel der Zusatzstoffe sind riskant, können zu Allergien führen, Organe belasten oder sogar Krebs begünstigen. Die Gruppe der bekanntesten darunter sind Konservierungsstoffe. Diese Substanzen, die für lange Haltbarkeit sorgen sollen, gerieten als eine der ersten Zusatzstoffe in die Kritik.

Gefährliche Konservierungsstoffe

  • E 210-213: Benzoesäure und bestimmte Salze, sie stehen im Verdacht, Allergien zu begünstigen.

  • E 220: Schwefeldioxid, kann zu allergischen Reaktionen führen, Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen.

  • E 221-228: Sulfite sind Schwefelverbindungen, die Übelkeit und Allergien, sowie Asthmaanfälle auslösen können.

  • E339, E340, E341, E450, E451, E452: Dahinter verstecken sich verschiedene Phosphate. Sie stehen unter Verdacht, die Nieren zu belasten und Arteriosklerose zu begünstigen.

Riskante Farbstoffe

Damit Lebensmittel eine intensive Farbe erhalten, nutzt die Industrie schon seit langem natürliche Substanzen, aber auch künstlich. Vor allem letztere können die Gesundheit beeinträchtigen.

  • E 104: Chinolingelb kann bei Kindern ADHS begünstigen.
  • E 127: Erythrosin-Rot kann die Schilddrüse irritieren, zusätzlich wie E104 ADHS verstärken.
  • E 180: Litholrubin-Rot gehört zu den Azofarbstoffen und kann Allergien auslösen.
Lebensmittel, die Sie gesünder selber machen

Gesundheitsschädliche Geschmacksverstärker und Aromen

  • E620 bis 625: Verschiedene Glutamat-Arten können zu starken Allergien führen, zusätzlich Herzrasen, Schweißausbrüche und Schwindel hervorrufen - das sogenannte "China-Restaurant-Syndrom". Bekanntlich würzt die westlich geprägte Asiaküche viel mit dem Geschmacksverstärker Glutamat.

  • Aromastoffe wie Menthenthiol und Filberton verleihen intensiven Grapefruit- beziehungsweise Haselnuss-Geschmack. Die Gefahr von Allergien besteht, zusätzlich stehen Aromastoffe unter Verdacht, Heißhunger zu schüren und somit dick zu machen. Nicht umsonst werden die Substanzen bei der Tiermast verwendet.

Doch es ist für den Verbraucher nicht einfach, durch den Irrgarten der Zusatzstoffe zu finden, zu erkennen, welche bedenklich und welche unbedenklich sind. Weiterhelfen kann zum Beispiel das Lexikon der E-Nummern auf Lifeline.

Gesunde Ernährung
Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
  • Expertenrat Ernährung, Diät und Abnehmen
    Kalorienaufnahme oral
    16.07.2019 | 11:55 Uhr

    Guten Tag,   Ich hätte eine etwas seltsam anmutende Frage. Nämlich inwiefern die Kalorien...  mehr...

  • Expertenrat Ernährung, Diät und Abnehmen
    Vollkornnudeln täglich?
    09.07.2019 | 16:48 Uhr

    Hallo, ich esse jeden Tag Vollkornnudeln mit unterschiedlichem Gemüse, nun wollte ich mal...  mehr...

  • Expertenrat Ernährung, Diät und Abnehmen
    Verdorbenes Fleisch
    02.07.2019 | 19:44 Uhr

    Mein Sohn (3) hat verdorbenes Fleisch angefasst und dieses auch wohl im Gesicht gehabt...  mehr...

Meistgeklickt zum Thema
Purinarme und purinhaltige Lebensmittel – mit Tabelle zum Download
Ernährung als Therapie

Purine sind natürliche Bestandteile vieler Lebensmittel. Im Körper werden sie in Harnsäure umgewandelt. Wer erhöhte Harnsäurewerte hat, zum Beispiel bei Hyperurikämie und Gicht, sollte diese purinhaltigen... mehr...

Radieschen: Pink, scharf – und so gesund!
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Radieschen gelten als Geheimwaffe gegen Pilze und Bakterien. Was sie so gesund macht mehr...

Schonkost: Das schmeckt Magen und Darm bei Beschwerden
Zeit für leichte Vollkost

Eine leichte Vollkost hilft dem Verdauungstrakt durch schwere Zeiten: Was jetzt auf den Speiseplan gehört mehr...

Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Das Who is Who der Ungeziefer im Haus
Gesunde Ernährung

Auf einen Blick: Lebensmittelmotte, Milbe, Bettwanze, Silberfischchen & Co. mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.