Tipps für Fernreisende

Last-Minute-Reisen: Impfung nicht vergessen!

spritze_gummihandschuh_100132465.jpg
Gegen einige Krankheiten kann auch noch kurzfristig geimpft werden.
Getty Images/Hemera

Das graue Winterwetter hat sich breit gemacht, die Angebote für Last-Minute-Reisen sind verlockend und Resturlaub ist auch noch da. Was liegt da näher, als kurz entschlossen der Heimat den Rücken zu kehren und den Traum von Palmen, Sonne und Meer wirklich werden zu lassen. Bevor Sie eine Reise buchen, sollten Sie nicht nur einen Blick in den Pass, sondern auch den Impfpass werfen. Denn auch auf die Schnelle lässt sich unter Umständen noch ein ausreichender Schutz erzielen.

Ein Schutz vor Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A ist auch bei sehr kurzfristigem Beginn von Last-Minute-Reisen möglich. Wenn, wie in Deutschland allgemein üblich, eine Grundimmunisierung gegen Tetanus und Diphtherie vorliegt, kann buchstäblich in letzter Minute noch ein 100-prozentiger Schutz erzielt werden. Das gilt auch wenn die alle zehn Jahre fällige Auffrischimpfung vergessen wurde. Liegt Ihr Reiseziel in Osteuropa, Asien oder Afrika, sollten Sie gleich Ihren Polio-Schutz mit auffrischen. Als inaktivierte Poliomyelisits-Vakzine lässt sie sich problemlos mit der Tetanus- und Diphtherie-Impfung kombinieren. Auch vor einer Hepatitis A kann man sich noch kurz vor Abflug effektiv schützen. Sie sollten darüber nachdenken, wenn am Zielort mit einem niedrigen Hygienestandard zu rechnen ist. Die erste Aktivimpfung bietet schon am Impftag 80-prozentigen Schutz, nach drei Wochen 100-prozentigen. Sechs bis zwölf Monate nach ihren Last-Minuten-Reisen sollten Sie an die zweite Impfung denken. Dann sind Sie für 15 Jahre geschützt.

Haben Sie vor Last-Minuten-Reisen etwas mehr Zeit, besteht die Chance auf weiteren Impfschutz: Mindestens zehn Tage dauert es, bis der Impfschutz gegen Gelbfieber, Typhus und Meningokokken greift. Eine Gelbfieberimpfung ist für viele afrikanische Länder Pflicht, die Typhusimpfung je nach Reiseart für Asien, Afrika und Teile Südamerikas angeraten. Die Meningokokkenimpfung ist für Reisen nach Mekka Pflicht, für den „Meningokokkengürtel" Afrikas und je nach Saison für Indien ratsam.

Impfungen vor Last-Minute-Reisen sind nicht möglich für Hepatitis B, Tollwut, Japanische Enzephalitis und die durch Zecken verursachte Enzephalitis FSME, da diese Impfungen eine zu lange Vorlaufzeit benötigen.

Im Test: Wohlfühl-Apps für iPhone und Android
1 von 12
  • app02.jpeg
    Fantasie-Reisen

    Diese App für iPhone und Android bietet Entspannung durch Fantasie-Reisen zu unterschiedlichen Orten. Plus: gut für zwischendurch. Weniger gut: anstrengende Stimme, schlechte Tonqualität. Kostenpunkt: 3,99 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app03.jpeg
    Feldenkrais-Uhr

    Diese App für iPhone und Android schult das Körperbewusstsein durch Bewegungsübungen vor allem im Lendenwirbelbereich Plus: Übungsablauf verständlich. Weniger gut: nur über Kopfhörer zu hören, schlechte Tonqualität. Kostenpunkt: 1,59 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app04.jpeg
    Entspannung

    Diese App für iPhone und Android ist ein Kurzprogramm für progressive Muskelentspannung. Weitere Audiopakete sind kostenpflichtig. Plus: gut für zwischendurch. Weniger gut: nur eine Entspannungssitzung, nervige Stimme, Tonqualität schlecht. Gratis

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app05.jpeg
    Get relaxed - entspann' Dich!

    Diese App für iPhone und Android bietet eine 15-minütige Hypnose mit dominanter Musik und dominanter Frauen-Stimme. Plus: einfache Handhabung. Weniger gut: schlechte Tonqualität, keine Infos über den Hypnotiseur. Gratis

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app01.jpeg
    Hypnose-App

    Diese App für iPhone und Android ist einer der drei Testsieger und bietet Hypnosen für verschiedene Bereiche wie etwa Tiefenentspannung oder Migräne. Plus: ein professioneller Hypnotiseur Thomas Bode. Weniger gut: die Musikübergänge ruckeln. Kostenpunkt: 4,99 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app07.jpeg
    Kurs in autogenem Training

    Diese App für iPhone und Android ist wie ein siebenwöchiger Kurs für autogenes Training und abschließende Meditation konzipiert. Plus: gute Anleitung. Weniger gut: anstrengende Stimme, schlechte Tonqualität. Kostenpunkt: 2,99 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app06.jpeg
    Gut schlafen

    Diese App für iPhone und Android ist wie ein siebenwöchiger Kurs für autogenes Training mit Meditation konzipiert. Plus: gute Anleitung. Weniger gut: anstrengende Stimme, schlechte Tonqualität. Kostenpunkt: 2,99 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app08.jpeg
    Relax Medlodies

    Diese App für iPhone und Android enthält Melodien zur Entspannung, verschiedene Geräusche und Stimmungen auswählbar. Plus: einfach aufgebaut. Weniger gut: nur auf Englisch, Werbung nervt, Menü-Leiste schwer zu bedienen. Gratis

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app09.jpeg
    Yoga Fitness 3D

    Diese App für iPhone und Android zeigt Yoga-Positionen mit animierten Figuren in 3D. Mann oder Frau ist auswählbar. Plus: witzige Idee. Weniger gut: schlechte Umsetzung, keine Erklärungen, alles auf Englisch. Gratis

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app10.jpeg
    Alltags-Entspannung 2

    Diese App nur fürs iPhone wurde als einer der drei Testsieger gekürt. Sie verhilft zu Fantasiereisen, autogenem Training, Atem- und Muskelentspannung Plus: abwechslungsreich, angenehme Frauen-Stimme. Weniger gut: Entspannungs- Methoden werden nur kurz erklärt Kostenpunkt: 2,39 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app11.jpeg
    Yoga Podcast

    Diese App für Android ist der dritte Testsieger der Gong-Redaktion. Sie zeigt zehn Videolektionen in Yoga Vidya vom ausgebildeten Lehrer. Tipps für Yoga-Übungen bei bestimmten Beschwerden. Plus: Übungen gut nachvollziehbar. Weniger gut: Video wirkt laienhaft. Gratis

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

  • app12.jpeg
    Progressive Muskelentspannung

    Diese App nur fürs iPhone enthält Übungen zur Muskelentspannung in Kurz- und Langform. Plus: sehr gute Einführung und Anleitung per Sprache, Text und Animation. Weniger gut: hoher Preis. Kostenpunkt: 3,99 Euro

    Texte u. Idee: Gong Nr. 39/2012

Autor: Dr. Wiebke Kathmann
Letzte Aktualisierung: 09. Januar 2007

Meistgelesen in dieser Rubrik
Kur bei Heuschnupfen - Asthma vorbeugen
Für Kinder empfohlen

Kinder mit Heuschnupfen haben einer erhöhtes Risiko, ein allergisches Asthma zu entwickeln. Eine Kur - zum Beispiel an einem heilkilmatischen Kurort - kann helfen, diese Gefahr zu bannen. mehr...

Salzhaltige Luft bei Atemwegserkrankungen optimal
See-Klima und Soleanwendungen

Allergiker, Asthmatiker und Patienten mit COPD können von einem Gesundheitsurlaub in allergenarmer, salzhaltiger Luft sehr profitieren. Dabei muss es nicht immer an die Meeresküste gehen, auch in Heilbädern,... mehr...

Fliegen als Gesundheitsrisiko?
Vor allem bei bestimmten Erkrankungen

Schöne Reisezeit. Nichts wie hinein ins Flugzeug und ab in die Ferne. Gesundheitlich Vorbelastete sollten jedoch vor dem Flug ärztlichen Rat einholen. mehr...

Sie wollen in ein tropisches Land reisen und möchten sich über gesundheitliche Risiken informieren? Fragen Sie unseren Experten!

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Neueste Fragen aus der Community
Reisen - wie groß ist mein Gesundheitsrisiko?

Wie groß ist mein Gesundheitsrisiko auf Reisen?

weiter...

Zum Seitenanfang