Tipps für Fernreisende

Last-Minute-Reisen: Impfung nicht vergessen!

spritze_gummihandschuh_100132465.jpg
Gegen einige Krankheiten kann auch noch kurzfristig geimpft werden.
Getty Images/Hemera

Das graue Winterwetter hat sich breit gemacht, die Angebote für Last-Minute-Reisen sind verlockend und Resturlaub ist auch noch da. Was liegt da näher, als kurz entschlossen der Heimat den Rücken zu kehren und den Traum von Palmen, Sonne und Meer wirklich werden zu lassen. Bevor Sie eine Reise buchen, sollten Sie nicht nur einen Blick in den Pass, sondern auch den Impfpass werfen. Denn auch auf die Schnelle lässt sich unter Umständen noch ein ausreichender Schutz erzielen.

Ein Schutz vor Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A ist auch bei sehr kurzfristigem Beginn von Last-Minute-Reisen möglich. Wenn, wie in Deutschland allgemein üblich, eine Grundimmunisierung gegen Tetanus und Diphtherie vorliegt, kann buchstäblich in letzter Minute noch ein 100-prozentiger Schutz erzielt werden. Das gilt auch wenn die alle zehn Jahre fällige Auffrischimpfung vergessen wurde. Liegt Ihr Reiseziel in Osteuropa, Asien oder Afrika, sollten Sie gleich Ihren Polio-Schutz mit auffrischen. Als inaktivierte Poliomyelisits-Vakzine lässt sie sich problemlos mit der Tetanus- und Diphtherie-Impfung kombinieren. Auch vor einer Hepatitis A kann man sich noch kurz vor Abflug effektiv schützen. Sie sollten darüber nachdenken, wenn am Zielort mit einem niedrigen Hygienestandard zu rechnen ist. Die erste Aktivimpfung bietet schon am Impftag 80-prozentigen Schutz, nach drei Wochen 100-prozentigen. Sechs bis zwölf Monate nach ihren Last-Minuten-Reisen sollten Sie an die zweite Impfung denken. Dann sind Sie für 15 Jahre geschützt.

Haben Sie vor Last-Minuten-Reisen etwas mehr Zeit, besteht die Chance auf weiteren Impfschutz: Mindestens zehn Tage dauert es, bis der Impfschutz gegen Gelbfieber, Typhus und Meningokokken greift. Eine Gelbfieberimpfung ist für viele afrikanische Länder Pflicht, die Typhusimpfung je nach Reiseart für Asien, Afrika und Teile Südamerikas angeraten. Die Meningokokkenimpfung ist für Reisen nach Mekka Pflicht, für den „Meningokokkengürtel" Afrikas und je nach Saison für Indien ratsam.

Impfungen vor Last-Minute-Reisen sind nicht möglich für Hepatitis B, Tollwut, Japanische Enzephalitis und die durch Zecken verursachte Enzephalitis FSME, da diese Impfungen eine zu lange Vorlaufzeit benötigen.

Im Test: Wohlfühl-Apps für iPhone und Android

Autor: Dr. Wiebke Kathmann
Letzte Aktualisierung: 09. Januar 2007

Artikel zum Weiterlesen
Quallen! Erste Hilfe und Vorbeugung
Notfall im Urlaub

Endlich Meer! Sie stürzen in die Fluten und genießen das kühle Nass. Plötzlich zucken Sie zurück. Eine glibberige Masse hat Ihr Bein berührt. Eine Qualle. Der Kontakt mit den meisten dieser Tiere ist... mehr...

Hautnahe Begegnung mit einer Feuerqualle
Hausmittel nach Quallenkontakt

Längst nicht alle Quallen sind gefährlich. Die Berührung einer Feuerqualle ist vor allem schmerzhaft mehr...

Tipps für einen entspannten Flug
Gesunde Fernreise

Reisen mit dem Flugzeug ist praktisch: In wenigen Stunden erreicht man an Bord des Fliegers sein Urlaubsziel und kann sich dann entspannt zurücklehnen und die Ferien genießen. Doch Fliegen ist auch eine starke... mehr...

Sie wollen in ein tropisches Land reisen und möchten sich über gesundheitliche Risiken informieren? Fragen Sie unseren Experten!

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Neueste Fragen aus der Community
Reisen - wie groß ist mein Gesundheitsrisiko?

Wie groß ist mein Gesundheitsrisiko auf Reisen?

weiter...

Zum Seitenanfang