Leckerer Schlankmacher

Chicorée: Wintergemüse für Herz und Immunsystem

Manche mögen die Blätter des Chicorées nicht, weil sie leicht bitter schmecken. Aber gerade das macht sie so gesund. Wie der Salat die Abwehr stärkt, Cholesterin senkt und sogar beim Abnehmen helfen kann.

chicoree.jpg
Bitterstoffe im Chicorée haben cholesterinsenkende Wirkung und somit vorbeugende Wirkung auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
© iStock.com/zeleno

Im Herbst beginnt die Chicorée-Ernte in Deutschland. Damit das Wintergemüse weniger Bitterstoffe bildet, lassen die Produzenten ihn in der Dunkelheit austreiben. Dadurch verringert sich gleichzeitig der Gehalt des Blattgrünfarbstoffs Chlorophyll, was dem Gemüse seine weiße bis blassgelbe Farbe verleiht. 

Während das Gemüse in Deutschland, genau wie sein enger Verwandter , meist als Rohkost im Salat auf den Tisch kommt, kennt gerade die asiatische Küche den Chicorée als Zutat von Currys und Wokgerichten. Im Salat schmeckt das herbe Gemüse am besten, wenn süße Gegenspieler dazukommen, zum Beispiel Rosinen oder Orangen.

Abnehmen, entsäuern und die Darmflora stärken mit Chicorée

Ob roh als Salat oder gedünstet in der Gemüsepfanne – Chicorée ist vielseitig einsetzbar. Und bei seinen medizinischen Qualitäten kann er eigentlich gar nicht oft genug auf den Tisch kommen.

Schlankmacher: Sein Kaloriengehalt von gerade einmal 13 Kilokalorien auf 100 Gramm macht ihn zum guten Diätbegleiter. In den weiß-gelblich-grünen Blättern steckt unter anderem der Bitterstoff Intybin. Er treibt die Leber zur Arbeit an und heizt so dem Stoffwechsel ein. Außerdem sind die Bitterstoffe im Chicorée natürliche Fatburner. Sie lenken das Nahrungsfett dorthin, wo es hingehen soll – nämlich zur Fettverbrennung und nicht zur Einlagerung an Hüfte, Bauch und Po.

Cholesterinsenker: Die Bitterstoffe können aber noch viel mehr. Sie senken den Cholesterinspiegel, weil sie Galle und Bauchspeicheldrüse zur Sekretproduktion anregen. Das wiederum verbraucht Cholesterin aus dem Blut – das schädliche LDL-Cholesterin wird dabei um bis zu zehn Prozent reduziert, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugt. Auch gut fürs Herz: Das Gemüse kommt pro 100 Gramm auf knapp 135 Milligramm Kalium, das für die Herztätigkeit essentiell ist.

Entgiften: Chicorée enthält Kalium, Phosphor und Kalzium. Diese Mineralstoffe braucht der Körper, um Säuren abzubauen, die im Stoffwechsel entstehen, wenn zum Beispiel tierisches Eiweiß verdaut wird. Ein Übermaß an Säure führt zu Allergien und Entzündungen.

Darmschützer: Der prebiotische Ballaststoff Inulin, der besonders im weißen Teil des Chicorée steckt, ist günstig für die Darmflora und stärkt somit das Immunsystem. Eine Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena wies sogar nach, dass Inulin vor Darmkrebs schützt.

Wintergemüse zufällig entdeckt

chicoree wegwarte bluete
Die Wegwarte ist die Mutter des Chicorée - und des Ersatzkaffees Muckefuck.
Getty Images/iStockphoto

Vermutlich verdanken wir den Chicorée als Gemüsesorte einem Zufallsfund belgischer Bauern. Die Knospen der "Salatzichorie" sollen unbemerkt aus den Wurzeln der Gemeinen Wegwarte (Zichorie) hervorgegangen sein. In der Nachkriegszeit dienten Zichorienwurzeln als Ausgangsstoff für den Kaffee-Ersatz "Muckefuck".

Frischen Chicorée erkennt man im Supermarkt am festen Kopf und den weiß bis goldgelb gefärbten Blättern. In ein feuchtes Küchenpapier oder -handtuch gewickelt, bleibt das Gemüse im Kühlschrank etwa eine Woche lang knackig und frisch, wie der Verbraucherdienst aid verrät. Wer Chicorée zu bitter findet, kann den Geschmack abmildern, indem er das Gemüse kurz in kalte Milch legt.

echoderfrau.jpg
Lesen Sie mehr in der wöchentlichen "Echo der Frau" - über das Logo erreichen Sie den Aboshop!

Rezept für Chicorée-Auflauf

Zutaten für vier Personen:

  • 4 Stauden Chicorée
  • 125 g Camembert
  • 200 g Farmerschinken in Scheiben
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eier
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Butter für die Auflaufform
  • 1 EL fein gehackte Petersilie

Zubereitung: Erst die Chicorée-Stauden waschen, halbieren und vom Strunk befreien. Dann den Camembert in Scheiben, den Schinken in breite Streifen schneiden. Die Sahne mit den Eiern verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Auflaufform buttern. Die Chicorée-Hälften hineinlegen und die Sahne-Eier-Masse darübergießen. Anschließend den Chicorée mit den Schinkenstreifen belegen und etwa 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad garen, bis die Masse stockt. Den Auflauf herausnehmen, mit Camembert-Scheiben belegen und kurze Zeit weiter überbacken, bis der Camembert leicht zerläuft. Mit Petersilie garniert servieren.

Pro Portion: zirka 443 Kalorien

Weißes Gemüse nicht unterschätzen
Meistgelesen in dieser Rubrik
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Das Who is Who der Ungeziefer im Haus
Gesunde Ernährung

Auf einen Blick: Lebensmittelmotte, Milbe, Bettwanze, Silberfischchen & Co. mehr...

Purinhaltige Lebensmittel
Gesunde Ernährung

Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten, etwa Gichtpatienten, sollten purinhaltige Lebensmittel meiden mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Unsere Empfehlung
  • Gürtelrose (Herpes zoster): Ursache, Symptome und BehandlungGürtelrose

    Gürtelrose ist mehr als Herpes – oft bleiben danach chronische Schmerzen! mehr...

  • Drehen Sie das Glücksrad!Drehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Wunschgewicht: Erreichen und halten - nur wie?

Wie das Wunschgewicht halten? Testen Sie Ihr Wissen!

mehr...
Expertenrat: Gesunde Ernährung

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur gesunden Ernährung

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang