Familienplanung

Kinderwunsch - warum Paare ein Baby wollen

Ein Kind aufwachsen sehen, dem Leben Sinn geben oder die Liebe krönen: Warum Paare Eltern werden wollen, variiert stark. Die meisten haben mehrere Gründe.

Ob ein Paar ein erstes, zweites oder drittes Kind will, hängt meist nicht nur von einem Faktor ab. In der Regel gibt es eine ganze Reihe von Gründen, sich gegen oder für ein Kind zu entscheiden. Anders als früher geht es dabei nicht darum, das Auskommen der Familie oder den eigenen Lebensabend zu sichern. Heute haben Kinder eher eine psychologische Funktion: Frauen und Männer wollen die Erfahrung machen, Eltern zu sein. Sie wollen ein Kind aufwachsen sehen, die Welt durch Kinderaugen neu ergründen und das Wesentliche im Leben entdecken. Für die meisten Paare ist der richtige Zeitpunkt für Nachwuchs gekommen, wenn sie sich ausgetobt fühlen, es im Job gut läuft und die materielle Basis gegeben ist.

Stabile Beziehung als Basis

Emotional muss es ebenfalls stimmen: Für 73 Prozent der Männer und 61 Prozent der Frauen ist eine stabile Beziehung Voraussetzung, um sich für ein Kind zu entscheiden, ergab eine Studie der Robert-Bosch-Stiftung. Wer ein Kind in die Welt setzt, bindet sich und zwar für lange Zeit. Ein bewusstes Ja ist daher fast wie ein Eheversprechen. Kein Wunder, dass manche Paare ein Baby als die Krönung ihrer Liebe ansehen. Oft berichten Eltern nach der Geburt sogar, dass sie sich wie frisch verliebt fühlen. Aber Kinder binden Eltern auch ans Leben aus Einzelkämpfern wird eine Familie, ein Team. Und sie verändern die Beziehungen zu anderen Menschen wie den eigenen Eltern beispielsweise.

Paarprüfung durch Kinderfrage

Ein Baby kann viel Sinn stiften, aber kaum eine marode Partnerschaft kitten. Wenn das Fundament nicht stimmt, bricht eine Beziehung trotz Kind über kurz oder lang zusammen. Männer reagieren zwar zögerlicher, wenn es um Nachwuchs geht. Wenn aber alle Argumente für ein Baby partout nicht fruchten, ist der Partner wohl schlicht der falsche für eine Frau, die sich nach einem Kind sehnt.

Empfängnis - oder: Mit Geduld zur Schwangerschaft

Ist das Ja für ein Kind gefallen, kann es vielen Paaren gar nicht schnell genug mit der Familiengründung gehen. Wie lange es bis zur Empfängnis dauert, hängt jedoch von vielen Dingen ab, darunter Alter, Gesundheit und wie oft das Paar Verkehr hat. Statistiken liefern aber Anhaltspunkte. Demnach werden 20-Jährige nach etwa 2,5 Monate schwanger, 40-Jährigen nach fast zwei Jahren. Ein Drittel der 32- bis 37-jährigen Frauen wartet länger als ein Jahr, bei den 38- und 42-jährigen sind es mehr als 70 Prozent. Wer jahrelang verhütet hat, muss im Schnitt etwas mehr Geduld aufbringen, sagen Gynäkologen. Die Fruchtbarkeit beeinträchtigen Anti-Baby-Pille, Spirale oder Hormonstäbchen jedoch nicht.

Aktuelle Artikel zum Thema

Spermien: Alter spielt keine Rolle
Ältere Männer haben gesunde Spermien

Spermien von älteren Männern sind genauso gut wie die von jüngeren mehr...

Unfruchtbarkeit: Kiffen schadet den Spermien
Cannabis-Konsum von Männern

Joints vermindern die Fruchtbarkeit gerade von jungen Männern mehr...

Was die Periode über die Gesundheit sagt
Endometriose, Östrogenspiegel, Myome und Krebs

Helle oder dunkle Blutung, schwach oder stark - was ist normal, was Anzeichen einer Krankheit? mehr...

Wie ein alter Vater der Gesundheit schadet
Späte Vaterschaft mit über 45

Risiko für Lernprobleme und psychische Störungen des Kindes steigt mit Alter des Vaters bei der Zeugung mehr...

Krankheiten
Schwangerschaft trotz Krebserkrankung
Karzinomerkrankt und Kinderwunsch

Es gibt Möglichkeiten für Patientinnen, nach der Schwangerschaft ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen – trotz der Krebserkrankung. mehr...

Familienplanung
Ohne Erfolgsdruck ins Babyland
Auf die sanfte Tour zum Kinderglück

Stress schmälert die Fruchtbarkeit, besonders der Druck, unbedingt ein Kind zeugen zu wollen. Über Loslassen, Zupacken und die richtigen Beckenbewegungen. mehr...

In den besten Jahren ist es zu spät für ein Kind
Biologische Uhr und Fruchtbarkeit

Mit zunehmendem Alter sinkt die Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern. Wer ungesund lebt, raucht und viel Alkohol trinkt, beschleunigt den Prozess. mehr...

Neueste Fragen aus der Community
  • Kinderwunsch
    Leishmaniose
    29.07.2014 | 12:15 Uhr von giraffe83

    Hallo, durch Zufall habe ich einen Artikel über Leishmaniose gelesen. Ich war vor ca. 7...  mehr...

  • Kinderwunsch
    predalon
    28.07.2014 | 20:40 Uhr von meli1981

    Hallo, ich weiss garnicht wie ich anfangen soll. Zu meiner person ich bin 33j. Und habe...  mehr...

Mehr zum Thema
Fruchtbarkeit & Zeugung

Ernährung, Medikamente, Stress - welche Faktoren beeinflussen die Fruchtbarkeit? Lesen Sie mehr...

Kinderwunsch-Medizin

Samenspende,In-vitro-Fertilisation und Immuntherapie - hier werden Ihre Fragen beantwortet. mehr...

Autor: Martina Janning
Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2009
Quellen: Informationen des Statistischen Landesamts Baden-Würrtemberg, Robert-Bosch-Stiftung und Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.



Sie haben eine Frage zum Thema Kinderwunsch? Nutzen Sie den Expertenrat - anonym und kostenlos.

Zum Expertenrat
Lifeline-Fan auf Facebook werden