Abnehmen nach den Mondphasen

Mond-Diät

Abnehmen nach den Mondphasen scheint die neue Mode-Diät in Hollywood zu sein: Promis wie Demi Moore und Madonna schwören auf die sogenannte Mond-Diät. Anfangs stehen nur Wasser, Tee und Saft auf dem Speiseplan, danach leichte, fettarme Mischkost. Daneben richtet sich die Ernährung bei der Mond-Diät danach, in welchem Tierkreiszeichen sich der Mond gerade befindet.

Demi Moore,abnehmen,Diät,Mond-Diät
Demi Moore soll ebenso wie Madonna mit der Mond-Diät in wenigen Tagen drei Kilogramm abgenommen haben.
2010 Getty Images

Der Mond beeinflusst das Leben auf der Erde. Ebbe und Flut hängen von der Anziehungskraft des Mondes ab. Und sogar das Wasser in unseren Zellen soll darauf reagieren, so lautet die Annahme der Mond-Diät. Abbau und Aufbau von Fett werde somit gesteuert. Dieser Überzeugung sind derzeit in Hollywood einige Celebrities, darunter Demi Moore und Madonna. Sie sollen mit der Mond-Diät oder Mondphasen-Diät knapp drei Kilogramm in einer Woche abgenommen haben.

So funktioniert die Mond-Diät

  • zum Lexikon

    Von A wie Atkins über K wie Kohlenhydrat bis hin zu V wie Volumetrics: Wir stellen Diäten vor und verraten, welches Abnehmprogramm nachhaltig zum Erfolg führt.

Die Mond-Diät kommt ohne Kalorienzählen aus und richtet sich nach den vier Mondphasen:

  1. Neumond. Wenn der Mond am dünnsten ist, sollte die Mond-Diät begonnen werden, am besten mit einem Fastentag. Erlaubt sind ausschließlich Getränke - Tee, Saftschorlen und vor allem viel Mineralwasser. Neumond soll zum Fastenstart ideal sein, weil sich der Körper während dieser Zeit besonders gut reinigen kann.
  2. Zunehmender Mond. Vorsicht, jetzt verwertet der Körper Kalorien besonders gut und legt sie rasch in Fettpölsterchen an. Diszipliniert essen und auf Fleisch, Wurst und alle fettreichen Speisen zu verzichten, ist deshalb sinnvoll. Bei Obst und Gemüse dürfen Sie jedoch uneingeschränkt zugreifen.
  3. Vollmond. Nun ist der Stoffwechsel auf Zunehmen programmiert. Legen sie am besten ein bis zwei Fastentage ein, so wie zu Beginn der Mond-Diät. Denn jede kleine Esssünde ist jetzt folgenreich.
  4. Abnehmender Mond. In dieser Mondphase verbraucht der Körper besonders viel Energie. Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren. Jetzt müssen Sie nicht streng fasten, sondern dürfen schon mal ein Stück Fleisch essen, ohne befürchten zu müssen, gleich wieder zuzunehmen.

Die Mond-Diät und die Tierkreiszeichen

  • zum Selbsttest

    Während sich manche Abnehmstrategien für die einen prima eignen, sind sie für andere überhaupt nicht ideal. Ermitteln Sie, zu welchem Diät-Typ Sie gehören.

Noch exakter werden die Richtlinien der Mond-Diät, wenn Sie neben den Mondphasen zusätzlich die Tierkreiszeichen beachten. Dementsprechend gibt es Feuertage (der Mond steht in Widder, Löwe oder Schütze), Wassertage (der Mond steht in Krebs, Skorpion oder Fische), Lufttage (Mond in Zwillinge, Waage oder Wassermann) sowie Erdtage (Mond in Stier, Jungfrau oder Steinbock).

  • Feuertage sind ideal zur Verwertung von Obst und Gemüse
  • Wassertage eignen sich für Eiweißzufuhr - Fisch, Eier oder fettarme Milchprodukte
  • an Lufttagen unbedingt Fett meiden
  • an Erdtagen auf Salz verzichten

Erlaubt sind bei der Mond-Diät folgende Lebensmittel:

  • Obst und Gemüse
  • Milch und fettarme Milchprodukte
  • Vollkornprodukte
  • einmal pro Woche Fleisch, Fisch, Eier

Verboten sind bei der Mond-Diät:

  • Süßigkeiten
  • Weißmehlprodukte
  • Wurst
  • Alkohol

Pro und Contra Mond-Diät

Die Liste der erlaubten und verbotenen Lebensmittel bei der Mond-Diät ist sinnvoll und deckt sich mit den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Allerdings hat sich die Mond-Diät noch nicht in wissenschaftlichen Studien bewiesen. Ebenso ungesichert ist, ob die Mondphasen sowie der Mondstand in den unterschiedlichen Tierkreiszeichen beim Ab- und Zunehmen des Menschen eine Rolle spielen. Wer allerdings den Mondphasen in seinem eigenen Leben viel Bedeutung schenkt, könnte von der Mond-Diät stark profitieren - bekanntlich versetzt der Glaube oft Berge (Placebo-Effekt).

Fazit: Mit der Mond-Diät lässt sich Übergewicht abbauen. Realistisch sind etwa vier Kilogramm in einem Mondzyklus. Allerdings tritt der Abnehmeffekt sicherlich auch dann ein, wenn der Speiseplan ohne Beachtung der Mondphasen und Tierkreiszeichen eingehalten wird, sich also strenge Fastentage (Wasser und Tee) mit leichteren Phasen (Obst, Fisch, Milch, Gemüse, Vollkornprodukte) abwechseln.

 

Die Top Ten der Diäten

Autor:
Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2015

Meistgelesen in dieser Rubrik
20 Wege, täglich Hunderte Kalorien zu sparen
Abnehmen & Diät

Weg mit dem Speck: 20 alltagstaugliche Wege, um bald ein Kilo leichter zu sein mehr...

Die besten Tipps zum Abnehmen und gegen Heißhunger
Abnehmen & Diät

Der Kampf gegen die Pfunde ist ein langer Weg: So meistern Sie ihn! mehr...

Gesunde Lebensmittel, die dick machen
Abnehmen & Diät

Mit Sushi, Smoothie, Joghurt und Trockenfrüchten lässt sich prima abnehmen? Irrtum ... mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Kalorienrechner

Wie viele Kalorien brauchen Sie am Tag? Die Antwort liefert der kostenlose Rechner.

mehr...
Rubrikenteaser Diät Expertenrat

Sie haben Fragen zu Diät und Abnehmen? Fragen Sie die Ernährungsexperten.

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang