Vorsicht bei der Nagelpflege

Die Nagelhaut, das Schutzschild des Nagels

Reißt die Nagelhaut bei der Maniküre ein, haben Pilze und Bakterien leichtes Spiel. Deshalb beim Zurückschieben Vorsicht walten lassen!

Fußcreme
Die Pflege der Nagelhaut gehört zur Vorbeugung gegen Nagelpilz dazu.
Getty Images/Hemera

Die Nagelhaut will gepflegt sein, sie wegzuschneiden aber ist tabu. Auch beim Nägelkauen kann das natürliche Schutzschild verletzt werden - mit unangenehmen Folgen wie etwa Nagelpilz.

Die Nagelhaut zu pflegen, sollte das Ziel jedes Maniküre-Programms sein. Denn ist das empfindliche Häutchen erst einmal eingerissen oder (versehentlich) ab- oder eingeschnitten worden, können selbst durch kleinste Verletzungen Pilzsporen in die Haut eintreten. Die Veränderungen des Nagels, an denen Nagelpilz zu erkennen ist, sehen nicht nur unschön aus, sondern können so weit fortschreiten, dass sich der Nagel auflöst.

Nagelhaut vorsichtig mit speziellem Holzstäbchen zurückschieben

Besonders im Umgang mit Feile, Schiebestäbchen, Knipser und Schere ist Vorsicht geboten, um die Nagelhaut nicht zu verletzen. Um Nagelpilz vorzubeugen, rät Expertin Maren Hengsbach, Apothekerin, zu vorsichtigem Umgang mit der Nagelhaut, die den Finger- oder Fußnagel umgibt.  „Das Nagelhäutchen dient als Schutzschild gegenüber Bakterien und Pilzen. Wird es verletzt, können diese leichter Eintritt in die Nagelmatrix finden. Das Nagelhäutchen sollte somit nicht weggeschnitten, sondern sanft zurückgeschoben werden." Das geht am besten, wenn man die Nagelhaut zunächst einweicht, zum Beispiel in einer Schale mit warmem Wasser, und anschließend vorsichtig mit einem Holzstäbchen zurückschiebt.

Niemals die Nagelhaut abbeißen oder -reißen

Auch das Nägelkauen oder „Knibbeln" an eingerissenen Stellen der Nagelhaut sollte vermieden werden. Regelmäßiges Eincremen hilft gegen trockene und rissige Haut an Händen und Füßen. Sie können Ihre Nagelhaut jedoch auch speziell pflegen. Gönnen Sie sich doch einmal den Luxus dieser Sonderbehandlung: Nach der Reinigung die Hände und Füße eincremen, Baumwollhandschuhe und Socken anziehen und über Nacht einwirken lassen. Das freut nicht nur die Nagelhaut und stärkt ihre Schutzfunktion, sondern lässt die Hände auch geschmeidiger und attraktiver aussehen.

Nagelhaut, Nägel und Hände: Gesunde Maniküre - so geht's
1 von 11
  • nägel.JPG
    Tipps für gesunde Maniküre

    Ins Nagelstudio zu gehen, gehört für viele Frauen zu Alltag.

    Thinkstock

  • Spezielle Anlässe.JPG
    Nagelstudio

    Allerdings sollten Sie es mit der Maniküre nicht übertreiben, sonst drohen Gesundheitsgefahren und es verschlechtert sich die Qualität Ihres Naturnagels.

    Thinkstock

  • Nur zu besonderen Anlässen.JPG
    Nur zu besonderen Anlässen

    Am besten, Sie entschließen sich nur zu besonderen Anlässen, etwa Hochzeit, Geburtstag und Silvester, zu einer professionellen Nagelverstärkung.

    Thinkstock

  • Probenagel.JPG
    Probenagel

    Bevor Sie sich ganz für Kunstnägel entscheiden, lassen Sie einen Probenagel anbringen, um zu testen, ob Sie die verwendeten Materialien vertragen.

    Thinkstock

  • Mit der Nageldesignerin reden.JPG
    Mit der Nageldesignerin reden

    Sprechen Sie mit der Nageldesignerin ihres Vertrauens: Sagen Sie ihr ruhig, dass Sie mit der Nagelhaut äußerst vorsichtig umgehen soll - alles andere begünstigt Infektionen.

    Thinkstock

  • uv lampe.JPG
    Für Sonnenschutz sorgen

    Bevor Sie sich Gelnägel machen lassen, tragen Sie Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auf, um die umliegende Haut zu schützen. Alternativ können Sie Handschuhe mit abgeschnittenen Spitzen tragen.

    Thinkstock

  • Lockerer Nagel.JPG
    Lockerer Nagel

    Wenn sich ein Kunstnagel lockert, versuchen Sie, den Zwischenraum mit Alkohol zu reinigen und erst dann den Nagel wieder anzubringen. Besonders bei Heim- und Gartenarbeit ist Vorsicht geboten: Keime können dann besonders gut eindringen.

    Thinkstock

  • Den Nägeln eine Pause gönnen.JPG
    Den Nägeln eine Pause gönnen

    Dazwischen sollten Sie Ihren Nägeln aber mindestens einen Monat Ruhe lassen, um sich von den Strapazen der Maniküre zu erholen.

    Thinkstock

  • Nägel eincremen.JPG
    Nägel eincremen

    Die Naturnägel am besten täglich mit einer Creme-Massage pflegen. Es eignen sich Produkte mit Glycerin oder Harnstoff, um die Fingerspitzen zu stärken.

    Thinkstock

  • Veränderungen.JPG
    Veränderungen

    Entdecken Sie krankhafte Veränderungen an einem oder mehreren Nägeln, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt.

    Thinkstock

  • Vorsicht mit Aceton.JPG
    Vorsicht mit Aceton

    Acetonhaltige Nagellackentferner sind zwar sehr effektiv, trocknen den Nagel aber stark aus. Darauf besser nur selten zurückgreifen.

    Thinkstock

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 09. Juli 2013
Durch: sw / Lifeline

Meistgelesen in dieser Rubrik
Kunstfingernägel können Krebs auslösen
Studie zu modernem Maniküre-Trend

Die Fingerspitzen mit Kunstnägeln verstärken zu lassen, gehört für viele einfach dazu. Doch die Maniküre ist nicht ohne Risiko mehr...

Nagelveränderungen und Ursachen
Handpflege

Verfärbt, verformt,mit Rillen übersät - so vielfältig wie Nagelveränderungen sind auch ihre Ursachen. Die häufigsten Veränderungen und deren Auslöser im Überblick. mehr...

Epilieren und Wachsen im Vergleich
Methoden der Haarentfernung

Seidenglatte Haut ist gefragt. Wer der Körperbehaarung jedoch dauerhaft den Garaus machen möchte, muss auch mal die Zähne zusammenbeißen. Denn nur Epilier-Geräten oder Wachs garantieren bei der Haarentfernung... mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Neueste Fragen aus der Community

Sie haben Fragen rund um Pflege und Erkrankungen von Haut, Haaren und Nägeln? Fragen Sie unsere Experten!

weiter...

Zum Seitenanfang