Wie gesund ist Kaffee?

Lange hatte Kaffee einen schlechten Ruf. Neue Studien belegen: zu Unrecht! In Maßen (bis zu vier Tassen täglich) überwiegen die Vorteile von Kaffee.

kaffee und buch
Ob schwarz, als Milchkaffee oder kleiner Espresso – Kaffee ist die Nummer eins unter den Heißgetränken.
iStock

Die aufmunternde Wirkung des Kaffees steht für viele Menschen im Vordergrund. Die verdankt er seinem Koffein-Gehalt. Lange Zeit hatte das schwarz-braune Gebräu keinen guten Stand bei Medizinern. Er würde das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen, dem Körper Wasser entziehen, Blutfettwerte und Blutdruck ungünstig beeinflussen – und vieles mehr.

Doch der Muntermacher ist besser als sein Ruf. In den vergangenen Jahren war das "schwarze Gold" mit seinen zahlreichen Inhaltsstoffen immer wieder Gegenstand medizinischer Forschungen. Die entwässernde Wirkung von Kaffee wurde als Märchen enttarnt.

Gesunde Wirkungen von Kaffee

Das Getränk hilft beim Lernen, vermindert Muskelschmerzen nach dem Sport und moderater Genuss soll sogar das Herz schützen. Verschiedene Studien legen außerdem nahe, dass Kaffee vor Alzheimer schützen und den Verlauf einer chronischen Hepatitis-C-Erkrankung positiv beeinflussen könnte.

Auch gibt es Hinweise, dass Kaffee vor Krebs in Darm, Mundraum, Blase und Prostata sowie vor Hirntumoren schützen kann. Welche Inhaltsstoffe genau diese Wirkung haben, ist nicht erforscht.

Zudem fanden Forscher heraus: Kaffee hilft dem Stoffwechsel, indem er die Zellen von Leber, Muskeln und Herz reinigt. Das beugt Typ-2-Diabetes und herzschädlichen Ablagerungen vor. Allerdings tritt der Effekt nur ein, wenn man den Kaffee ohne Milch trinkt.

Macht Koffein abhängig?

Die belebende Wirkung des Getränks hat allerdings seine Schattenseiten: Die regelmäßige Zufuhr von Koffein kann zur Abhängigkeit führen. Ein Entzug äußert sich bei passionierten Kaffeetrinkern in Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Frauen lieber zurückhaltend beim Kaffeetrinken sein. Und Menschen, die mit dem Schlafen Probleme haben, sollten auf den Nachmittagskaffee besser verzichten und das Heißgetränk nur vor 15 Uhr genießen. Beliebte Kaffee-Spezialitäten wie Latte macchiato und Co. sind zudem nicht zu verachtende Figurkiller.

Inwiefern Kaffee gesund ist, muss sich noch herausstellen, denn die Wirkung vieler Inhaltsstoffe ist noch nicht näher untersucht worden. Eins scheint jedoch festzustehen: Es gibt kaum einen Grund, den Kaffee zu verteufeln – wenn er in Maßen genossen wird.

Rezept für Mokka-Brownie mit Vanille

Zutaten für 24 Stück:

Zubereitung: Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao, Salz und Gewürz mischen. Eier, Espresso, Milch und Butter zugeben und alles verrühren. Walnüsse untermengen. Teig in eine gefettete, rechteckige Back- oder Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und in fünf mal fünf cm große Stücke schneiden.

Pro Stück: 165 kcal

Autor:
Letzte Aktualisierung: 04. Mai 2016
Quellen: Echo der Frau ("Das gesunde Rezept")

Passend zum Thema
Meistgeklickt zum Thema
Kaffee als Doping für Sportler?
Kaffee als legales Dopingmittel

Kaffee beim Sport gibt mehr Muskelkraft, steigert die Ausdauer, schützt vor Muskelkater mehr...

Psychotest: Was mein Kaffee über mich verrät
Kaffee

Die Wahrheit über Espresso-Schlürfer und Milchkaffee-Aufschäumer mehr...

Kaffee schützt vor Alzheimer
Koffein gegen Alzheimer-Plaques im Gehirn

Koffein verhindert im Gehirn die für Alzheimer typischen Ablagerungen mehr...

Aktuelle Artikel zum Thema
Zehn erstaunliche Fakten über Kaffee
Kaffee

Nummer 8 und Nummer 10 haben uns tatsächlich mal verblüfft... mehr...

Alle Artikel zum Thema im Archiv
Ratgeber Kaffee - alle Artikel
Kaffee Archiv

Alle unsere Artikel zum Thema Kaffee finden Sie in unserem Archiv. mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...
Beliebte Bildergalerien
Umfrage
Was kommt bei Ihnen morgens in die Tasse?

Zum Seitenanfang