Spaß und Bewegung

Spiele für draußen und drinnen für die ganze Familie

Für Kinder sind Bewegung und Spiel nicht nur für die körperliche Entwicklung wichtig. Sie erwerben dabei auch soziale und psychische Fähigkeiten. Bewegungsspiele nützen jedoch nicht nur dem Nachwuchs, sie tun auch den Eltern gut. Wir haben Tipps für Bewegungsspiele!

Freizeitsport-106456887.jpg
Bewegung baut Stress ab. Sowohl der Körper, als auch das Gehirn werden besser durchblutet.
(c) Getty Images/iStockphoto

Egal ob PEKIP-Kurs, der darauf abzielt Spiel-, Bewegungs- und Sinnesfähigkeiten von Babys zu fördern, oder Babyschwimmen - wenn die Kinder noch sehr klein sind, ist gemeinsame Bewegung ganz normal. Sobald die Sprößlinge jedoch älter werden, werden Bewegungsspiele in und mit der ganzen Familie oft auch seltener. Dabei ist Sport in der Freizeit nicht nur für die Kleinen gut, auch die Eltern profitieren davon. So kann sich ein gemeinsames Bewegungsspiel auch positiv auf die Eltern-Kind-Beziehung auswirken.

Freizeit und Sport: Bewegung ist gesund

Spiel und Sport in der Freizeit sind wichtig für Kinder. Zum Einen schult regelmäßige  Bewegung wichtige körperliche Fähigkeiten wie beispielsweise Fein- und Grobmotorik sowie das Gleichgewichtsgefühl. Zum Anderen stärken Spiel und Sport in der Freizeit auch persönliche Eigenschaften wie die soziale Entwicklung Ihres Kindes. Beim Spielen lernt ein Kind beispielsweise, sich in den Gegenüber hinein zu versetzen und mit ihm zu interagieren. Vor Freude hüpfen oder vor Wut mit dem Fuß aufstampfen – Bewegung und Emotionen sind eng mit der persönlichen Wahrnehmung und dem individuellen Erleben verknüpft. Deshalb stabilisieren Bewegungsspiele auch die emotionale Welt Ihres Kindes. Außerdem baut Bewegung Stress ab. Sowohl der Körper, als auch das Gehirn werden besser durchblutet. So fällt auch das Lernen in Kindergarten oder Vorschule leichter.

Kinder, die sich dagegen zu wenig bewegen, verhalten sich nicht selten unruhig, ängstlich und gehemmt. Selbst bei Kindergartenkindern, die verhältnismäßig viel spielen, macht die aktive Bewegungszeit nur einen Bruchteil der Sitzzeit aus. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auch zu Hause und in der familiären Freizeit zu mehr Sport und Spiel anregen.

Spieletipps: Bewegung in der Natur

Im Wald gibt es nicht nur viel zu entdecken. Der Wald kann sogar als Freiluft-Sporthalle dienen. Zur Stärkung von Gleichgewichts- und Tastsinn eignet sich das sogenannte Barfuß-Spiel für Kinder ab dem Alter von fünf Jahren: Sie benötigen dazu ein Tuch zum Augenverbinden und ein langes dünnes Seil. Zur Vorbereitung sollten Sie schauen, dass auf dem Tastweg keine scharfen Gegenstände wie Scherben liegen, an denen Sie sich verletzen können. Erklären Sie dem Kind, wie das Spiel abläuft, damit es vorbereitet ist. Und so läuft das Spiel ab: Zuerst verbinden Sie Ihrem Kind die Augen. Anschließend ziehen Sie ihm die Schuhe aus. Eine zweite Person befestigt ein Band etwa in Hüfthöhe zwischen zwei Bäumen. Daran hält sich das Kind mit den verbundenen Augen fest. Jetzt tastet es sich langsam am Band entlang und spürt Steinchen, Kiefernzapfen oder Nadeln. Errät das Kind, über was es läuft?

Ebenfalls im Wald, können Sie die Geschicklichkeit Ihrer Kinder trainieren. Auch dieses Spiel eignet sich für Kinder ab fünf Jahren. Für dieses Geschicklichkeitsspiel bieten sich als Spielgeräte Kastanien oder kleine Steine an. Diese können die Kinder beispielsweise in einen Korb werfen, den Sie einige Meter entfernt platziert haben. Fortgeschrittene können den Korb gegen einen größeren Becher eintauschen. Sie können das Spiel auch im Rahmen eines Wettbewerbs veranstalten: Wer hat zum Beispiel nach fünf Würfen die meisten Treffer in Korb oder Becher versenkt?

Kreative Spiele mit Alltagsgegenständen

Alltagsgegenstände wie Küchenutensilien und Co. helfen nicht nur im Haushalt, sie können auch als Spielgeräte für Sport und Spiel in der Freizeit genutzt werden.

Mit dem Eisschollenspiel werden beispielsweise Gleichgewicht und Motorik trainiert: Dazu benötigen Sie lediglich einige Zeitungen. Und so geht’s: Die Zeitungen, die die Eisschollen darstellen, werden frei im Raum verteilt. Die Kinder springen nun vorsichtig von einer zu nächsten Eisscholle. Die Eisschollen schmelzen jedoch in der Sonne und werden immer kleiner. Dazu werden die Zeitungen in jeder Runde kleiner gefaltet. Irgendwann ist auf einer Eisscholle so wenig Platz, dass selbst Kinder nur noch auf einem Bein stehen können. Wer das Gleichgewicht nicht halten kann und neben die Eisscholle ins Wasser tritt, der ist für diese Spielrunde ausgeschieden. Alternativ oder zusätzlich können Kinder, die ins Wasser getreten sind, weiterhin am Spiel teilnehmen, allerdings in einer neuen anderen Funktion. So können Sie andere Spielteilnehmer – egal ob Eltern oder Kinder – beim Halten des Gleichgewichts unterstützen.

  • zum Test

    Wissen Sie, wie gefährdet Sie sind, einen plötzlichen Herzinfarkt, Schlaganfall oder ein ähnliches akut bedrohliches Geschehen dieser Art zu erleiden?

Das etwas abgewandelte Eiertanz-Spiel trainiert Grobmotorik, Gleichgewicht, Konzentration und Sozialverhalten. Dazu sollten Sie möglichst viele Luftballons aufblasen und zuknoten. Legen Sie dann die Ballons möglichst eng nebeneinander auf den Boden und stellen Sie einen Tisch umgedreht, also mit den Beinen nach oben, darauf. Einzelne Kinder können nun auf den Tisch steigen und gemeinsam versuchen, ihr Gewicht dabei so zu verteilen, dass die Ballons nicht platzen. Dieses Spiel eignet sich übrigens schon für Kinder ab drei Jahren. Wichtig ist, dass sowohl der Untergrund als auch die Tischoberfläche  möglichst eben sind und keine scharfen Kanten oder Spitzen aufweisen, die die Ballons zum Platzen bringen können.

Spiele für verregnete Tage

An Regentagen kommt schnell Langeweile bei Kindern auf. Dabei gibt es auch viele Bewegungsspiele für das heimische Wohnzimmer beispielsweise das sogenannte Pärchen-Spiel. Ein Kind stellt sich bei seinem Vater oder seiner Mutter auf die Füße. Das Elternteil muss jetzt mit gemeinsam mit dem Kind laufen oder tanzen. Vorher sollten natürlich beide Partner Ihre Schuhe ausziehen. Ebenfalls zu zweit können Sie das Spiel Spiegelbild spielen. Dabei stehen sich zwei Spieler gegenüber. Einer der Spieler macht langsam Bewegungen vor, die der andere Spieler nachahmen muss.

Specials
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Zum Seitenanfang