Traditioneller Tee aus Südamerika

Mate: Muntermacher und Figurwunder

Mate soll den Geist erfrischen und die Kilos purzeln lassen: Das Nationalgetränk Südamerikas lockt mit vielen Versprechungen. Doch welche Wirkung entfaltet Mate-Tee wirklich?

Mate: Muntermacher und Figurwunder
Mate-Tee soll belebend sein und beim Abnehmen helfen.
© iStock.com/Aleksandr_Vorobev

Mate-Tee wird traditionell aus einer Kalebasse, also einem ausgehöhlten Flaschenkürbis getrunken. Die Zubereitung des Mate-Tees war ursprünglich eine Zeremonie. Dabei gibt es feste Regeln, wie der Tee zuerst vorquellen muss, dann abgegossen, nochmals aufgegossen und langsam verdünnt wird.

Der Mate-Strauch (Yerba) ist verwandt mit der Stechpalme und in Südamerika zu Hause. Seine getrockneten Blätter werden nach der Ernte kurz erhitzt und dann weiterverarbeitet. Es gibt sie ursprünglich als zwei Teesorten:

  • Grüner Mate-Tee aus den getrockneten Blättern
  • Brauner Mate-Tee aus den gerösteten Blättern

Artikelinhalte auf einen Blick:

Von Açai-Beere bis Yakon: Wie gesund ist Superfood?

Inhaltsstoffe von Mate – mehr als Koffein

Wie Guarana, ein anderer pflanzlicher Wachmacher, enthält Mate die beiden belebenden Substanzen Theobromin und Theophyllin. Zusätzlich liefert Mate ein spezielles Teein, das Matein genannt wird und wie Koffein wirkt, allerdings etwas langsamer und milder. Eine Tasse Mate-Tee enthält vergleichbar so viel Koffein wie eine Tasse Kaffee. Weitere Inhaltsstoffe von Mate sind:

  • Gerbsäuren
  • ätherische Öle
  • Vanillin – sorgt für den typischen und angenehmen Geschmack von Mate
  • Mineralstoffe und die Vitamine A, B1, B2 und C

Wirkungen von Mate klingen vielversprechend

Wie Kaffee wirkt auch Mate leicht belebend. Bisher wird vermutet, dass Mate viele positive Effekte auf die Gesundheit hat – von der Vorbeugung verschiedener Erkrankungen wie Bluthochdruck über die Stärkung des Immunsystems bis zur Regulierung des Fettstoffwechsels. Darüber hinaus soll er harntreibend sein und die Nierentätigkeit anregen. Um daraus Empfehlungen ableiten zu können, bedarf es aber noch weiterer Untersuchungen.

Zusätzlich lässt sich ein Mate-Aufguss auch äußerlich anwenden: Die Gerbstoffe tun bei Ekzemen gut. Sprechen Sie hierzu vor der Anwendung mit Arzt oder Apotheker.

Basenfasten: Übersäuerung des Körpers ausgleichen

targetvideo

Mate zum Abnehmen: Kann man sich mit Tee schlank trinken?

Mate gilt als gesunder, natürlicher Schlankmacher und soll dem Körper auf verschiedene Weisen beim Abnehmen helfen können:

Eine Studie der Universität Freiburg fand heraus, dass besonders kalter Tee die Fettverbrennung ankurbeln soll. Der Energieverbrauch war beim Trinken von kaltem Mate-Tee doppelt so stark wie beim Trinken von warmem Tee. Dazu sollte der Tee erst aufgebrüht und anschließend abgekühlt werden.

Feststeht: Das Trinken von Mate-Tee allein reicht nicht, um abzunehmen. Nur die Kombination aus einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung führt langfristig zum Wunschgewicht.

Mate richtig dosieren und Mate-Tee zubereiten

Mate wird vor allem in seiner ursprünglichen Form, also als Tee konsumiert. Die Zubereitung von frischem Mate-Tee: Einen Teelöffel Mate-Tee in ein Gefäß geben und mit 150 Milliliter siedendem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und abgießen. Daneben gibt es auch fertige Erfrischungsgetränke mit Mate, sogar Mate-Bier. Zwar putscht Mate nicht so stark auf, wie es etwa bei Guarana der Fall ist. Trotzdem trinken Sie Mate besser nicht abends, sondern genießen ihn nur morgens und mittags in Maßen.

Nebenwirkungen von Mate

Bei hohem Mate-Konsum kann es zu Nebenwirkungen kommen. Deshalb die Empfehlung: Nicht regelmäßig über einen längeren Zeitraum in größeren Mengen konsumieren. Das gilt vor allem für Menschen, die Probleme mit der Wirkung von Koffein haben – etwa Betroffene von Herzrhythmusstörungen. Auch bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme sollten Sie vor dem Konsum mit Ihrem Arzt sprechen. Vorsicht ist aufgrund des hohen Koffeingehalts ebenfalls für Schwangere geboten.

Tipp: In der Vergangenheit wurden in einigen Mate-Tee-Sorten Giftstoffe nachgewiesen, die als krebserregend gelten. Luftgetrockneter Tee wäre rauchgetrocknetem Tee daher vorzuziehen. Informieren Sie sich darüber, welche Tees in aktuellen Tests gute Urteile erhalten haben und als unbedenklich anzusehen sind.

So gesund ist Kaffee
Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Innere Stärke mit bewährten Heilpflanzen aktivieren
Belastende Situationen gut meistern

Belastende Situationen können unsere innere Stärke aus dem Gleichgewicht bringen. Wie die Kombination aus Johanniskraut, Baldrian und Resilienz helfen mehr...

Mönchspfeffer: So bringt er weibliche Hormone ins Gleichgewicht
Heilpflanze bei Kinderwunsch

Mönchspfeffer ist bei gestörtem Zyklus und bei Auftreten des Prämenstruellen Syndroms (PMS) eine häufig eingesetzte Heilpflanze. Die Vorteile der Behandlung mehr...

Ginkgo: Wie die Heilpflanze Demenzpatienten helfen kann
Durchblutungsfördernde Blätter

Dank seiner durchblutungsfördernden Wirkung kommt Ginkgo bei Demenzerkrankungen wie Alzheimer zum Einsatz mehr...

Unsere Empfehlung
  • Gewinnen: Hochwertige Preise wartenDrehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Sie möchten wissen, was "es" sein könnte? Machen Sie den Test!

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Expertenrat Allgemeinmedizin

Die Lifeline-Experten beantworten Ihre Fragen fundiert und kompetent!

mehr...

Zum Seitenanfang