Primär bei Männern

Ohren verkleinern - ein Überblick

Augen und Ohren bestimmen überwiegend den ersten optischen Eindruck, den wir uns von einem anderen Menschen machen. Zu große Ohren treten im Gegensatz zu abstehenden Ohren zwar eher selten auf, doch wirken sie dafür noch dominanter, weil sie sich auch durch Frisuren schlecht kaschieren lassen. Diese Auffälligkeit kommt primär bei Männern vor.

Schönheits-OP Ohr
Ear of man
© iStock.com/VladimirFLoyd

Wann ist eine Ohrverkleinerung für mich das Richtige?

Erwachsene können jederzeit ihre zu großen Ohren korrigieren lassen. Bei Jugendlichen und Kindern dagegen könnte ein zu früher Eingriff problematisch sein, da während des Wachstums noch kein endgültiges Größenverhältnis zwischen Ohr und Kopf existiert. Dies lässt sich erst zum Ende der Pubertät bestimmen und erst dann sollte eine Korrekturoperation in Frage kommen.

Wann sollte ich mich besser nicht für eine Ohrverkleinerung entscheiden?

Der Patient sollte zum Zeitpunkt des Eingriffs gesund sein, da diverse Krankheiten das generell bestehende Operationsrisiko noch deutlich erhöhen würden. Außerdem muss sich der Patient darüber im Klaren sein, dass die einmal vorgenommene Ohr-Korrektur ästhetisch nicht mehr rückgängig zu machen ist, sein Gesicht also für immer prägt.

Was kann ich mit einer Ohrverkleinerung erreichen?

Ziel des Chirurgen ist es, eine zu Form und Größe des Kopfes passende Ohrmuschel zu modellieren. Dabei berücksichtigt der Arzt natürlich die individuellen Wünsche des Patienten. Denen sind allerdings Grenzen gesetzt: Bei einer Verkleinerung sollte das Ohr maximal um ein Drittel seiner ursprünglichen Größe reduziert werden. Kommt es zu einem so umfangreichen Eingriff, verkleinert der Chirurg meist auch das Ohrläppchen.

Was passiert bei der Operation Ohrverkleinerung genau?

Damit die Narbe möglichst klein und unauffällig bleibt, schneidet der Chirurg die Haut in der Oberkante der Ohrmuschel ein und löst ungefähr ein Drittel der Haut auf der Vorderseite vorsichtig ab. Die eigentliche Verkleinerung erfolgt nun durch einen stern- oder keilförmigen Schnitt in den Knorpel der Ohrmuschel. Anschließend legt der Arzt die Knorpelränder aneinander und näht sie. Die notwendige Durchtrennung der Ohroberkante wählt er so, dass die Narbe später im Ohransatz liegt. Jetzt passt er die zu Beginn der Operation gelöste Haut in die neue Ohrmuschel an. Die überschüssige Haut wird entfernt. Auf der Rückseite des Ohres entnimmt er ebenfalls einen Hautkeil, was später zu einer strichförmigen, kaum sichtbaren zweiten Narbe führt. Nach der Operation erhält der Patient nur einen leichten Druckverband.

Wird der Eingriff ambulant durchgeführt oder ist ein Klinikaufenthalt erforderlich?

Normalerweise wird der Eingriff ambulant durchgeführt. Ist der Patient nicht gesund, besteht ein erhöhtes Operationsrisiko. Das kann zu einem wenige Tage dauernden Krankenhausaufenthalt führen.

Erfolgt der Eingriff unter Vollnarkose?

Der Patient kann wählen zwischen einer örtlichen Betäubung oder einer Vollnarkose. Allerdings werden bei Teilnarkosen die mit der Operation verbundenen Geräusche durch die unmittelbare Nähe zum Gehörgang als sehr unangenehm empfunden.

Wie bereite ich mich am besten auf die Operation Ohrverkleinerung vor?

Eine Vorbereitung ist nicht erforderlich.

Was muss ich nach einer Ohrverkleinerung beachten?

Für zwei Tage wird ein Kopfverband angelegt, zusätzlich kann der Patient ein leichtes Schmerzmittel einnehmen. Ansonsten gilt körperliche Schonung, um eine Blutergussbildung zu vermeiden.

Welche Risiken gehe ich bei einer Ohrverkleinerung ein?

Wundinfektionen sind selten, da die Ohrmuschel gut durchblutet ist. Durch entsprechende Verbände kann normalerweise kein Bluterguss entstehen. Kommt es trotzdem dazu, muss ein sofortiger Revisionseingriff durchgeführt werden, da es sonst zu Versorgungsstörungen des Knorpels kommen kann. Gefürchtete Hauptkomplikation ist die mögliche Perichondritis - eine Entzündungsreaktion des Knorpels, die in sehr auffälligen Narbenbildungen bis zum Teilverlust des Ohres führen kann. Die Folge sind meist bleibende Deformierungen.

Muss ich später noch mal zum Arzt?

Bis auf die Entfernung des Nahtmaterials braucht keine spezielle Nachbehandlung durchgeführt werden.

Kann eine Ohrverkleinerung rückgängig gemacht werden?

Nein, es könnten zwar noch Nachkorrekturen durchgeführt werden. Eine ästhetische Korrektur gelingt in der Regel nicht.

Kann ich eine Ohrverkleinerung auch mehrmals machen lassen?

Der Eingriff sollte einmalig sein. Mit jeder weiteren Operation kann es wegen der veränderten Durchblutung zu Wundheilstörungen des Knorpels kommen. Eine erneute Korrektur sollte nur bei Komplikationen gemacht werden.

Ohrkorrektur

Otoplastik: Abstehende Ohren anlegen lassen
Segelohren korrigieren

Wenn die Ohrstellung von der Norm abweicht, leiden insbesondere Kinder häufig unter Hänseleien und Spott. Ab wann eine Korrektur sinnvoll ist und was genau bei dem Eingriff passiert, lesen Sie hier. mehr...

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Übersicht: Schönheitsoperation