Autoimmunerkrankung

Psoriasis durch Fehlreaktion des Immunsystems

Ein Modell zur Entstehung der Schuppenflechte geht davon aus, dass in der Haut befindliche Immunzellen daran entscheidend beteiligt sind. Bei der Behandlung der Erkrankung sollte daher gezielt auf gewebeständige Immunreaktionen Einfluss genommen werden.

Psoriasis durch Fehlreaktion des Immunsystems
Psoriasis - Eine Fehlreaktion des Immunsystems scheint die Ursache zu sein.
(c) Stockbyte

Die genaue Entstehung von Schuppenflechte (fachlich: Psoriasis) und ihrer Sonderformen wie Psoriasis pustulosa palmoplantaris ist bislang noch ungeklärt. Als Auslöser gelten sowohl erbliche als auch umweltbedingte Faktoren wie Infektionen, bestimmte Medikamente und Stress. Eine Schlüsselrolle bei der Entstehung der Hautkrankheit spielen offenbar so genannte T-Zellen des Immunsystems. So wurde beobachtet, dass es bei der Schuppenflechte zu einer unkontrollierten Vermehrung von T-Zellen in der Haut kommt. Darüber hinaus sind weitere Zellen der Immunabwehr sowie Botenstoffe, so genannte Zytokine, (zum Beispiel TNF-alpha, Interleukine) beteiligt.

Zwar ist mittlerweile unumstritten, dass es sich bei Schuppenflechte um eine systemische, also den ganzen Körper betreffende Erkrankung handelt, dennoch vermuten einige Wissenschaftler, dass die Entstehung in der Haut selbst liegt und auf eine Fehlregulation von Immunzellen der Haut zurückgeht. Immunzellen und Botenstoffe entwickeln demnach Selbstregulierungsmechanismen, die in der Konsequenz zu entzündlichen Hautveränderungen führen.

Die Befürworter dieser Theorie sehen ihre Annahme durch die Wirksamkeit so genannter Biologics (zum Beispiel Etanercept, Infliximab, Adalimumab) bei Schuppenflechte bestätigt. Diese greifen in Regulationsmechanismen des Immunsystems ein und hemmen beispielsweise die Aktivität von Zytokinen wie dem TNF-alpha. Bei der Entstehung neuer Wirkstoffe gegen Schuppenflechte sollte das Interesse deshalb vor allem auf der Beeinflussung örtlicher, in der Haut ablaufender Immunreaktionen liegen, so die Forscher.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 30. Oktober 2007
Quellen: Boyman, O. et al.: The pathogenic role of tissue-resident immune cells in psoriasis. Trends in Immunology 2007, 28(2):51-57.

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Psoriasis – warum Alkohol schädlich ist
Schuppenflechte

Ein paar Bierchen können nicht schaden? Irrtum: Durch regelmäßigen Alkoholkonsum erhöht sich die Konzentration von Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha), einem Botenstoff, der Schuppenflechte (Psoriasis)... mehr...

Psoriasis - erbliche Veranlagung
Die Rolle der Gene

In den letzten Jahren konnten erhebliche Fortschritte bei der Erforschung der genetischen Grundlagen erzielt werden. Demnach ist die Schuppenflechte keine Erbkrankheit im engeren Sinne, doch die Veranlagung zur... mehr...

Psoriasis - innere und äußere Auslöser
Auslösende Faktoren der Schuppenflechte

Die Psoriasis ist eine multifaktoriell bedingte Erkrankung. Die Schuppenflechte hat ihre Ursache maßgeblich in einer genetischen Veranlagung in Kombination mit dem Immunsystem und bestimmten Auslösern. Die... mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Gelenkschmerzen: Kann es eine Psoriasis-Arthritis sein?

Psoriasis und Gelenkschmerzen – Kann es eine Psoriasis-Arthritis sein?

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang