Überblick

Biologics: Allgemeine Information zur Anwendung

Bei den Biologicals handelt es sich um kompliziert aufgebaute Substanzen (bio- bzw. gentechnisch hergestellte Eiweiße) – eine völlig neue Generation von Medikamenten. Im Zusammenhang mit Schuppenflechte oder Psoriasis-Arthritis richten sie sich meist gegen Botenstoffe des Körpers, die für Entzündungsvorgänge verantwortlich sind. Bei chronischen Entzündungen sind hier die wichtigsten der Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha) und die Interleukine 1 (IL-1) und 6 (IL-6).

Biologics: Allgemeine Information zur Anwendung
Biologicals sind biotechnisch hergestellte Eiweiße.
Klaus Tiedge Fotografie

Wie werden Biologicals angewendet?

Da sie im Magen-Darm-Trakt zerstört werden, können Biologicals nicht in Tablettenform eingenommen werden. Sie werden daher als Infusion direkt in die Vene oder als subkutane Injektion ("Spritze unter die Haut") ins Unterhautgewebe verabreicht. Die subkutane Injektion ist durch den Patienten selbstständig durchführbar. Die Infusionen erfolgen unter ärztlicher Aufsicht in der Klinik oder der Arztpraxis.

Allgemeine Voraussetzung für die Anwendung

Für die Erstattung durch die Krankenkassen ist es im Allgemeinen erforderlich, dass andere systemische – im ganzen Körper wirkende – Therapien mit beispielsweise Methotrexat, Ciclosporin oder PUVA bei der Schuppenflechte oder zwei sogenannten Basismitteln bei der Psoriasis-Arthritis nicht ausreichend erfolgreich wirksam waren, nicht vertragen wurden oder kontraindiziert sind, also aus gesundheitlichen Gründen nicht angewendet werden dürfen.

Was muss beim Einsatz der Biologicals beachtet werden?

Das Infektionsrisiko kann unter einer Therapie mit Biologicals erhöht sein. Deshalb sollten Biologicals nicht bei Menschen mit aktiven Infektionen, egal ob chronisch oder lokalisiert, zum Einsatz kommen. Ebenso schließt eine bekannte Überempfindlichkeit gegen die verwendeten Wirk- und Inhaltsstoffe eine Anwendung aus. Eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung sollte bei bestimmten Blutbildveränderungen, bei Tumorerkrankungen und bei Entmarkungserkrankungen (z. B. Multiple Sklerose) erfolgen. Vor Beginn einer Behandlung werden die Patienten deshalb gründlich untersucht – Standard sind die Kontrolle der Blutwerte, Anfertigung von Röntgenbildern der Lunge und ein Tuberkulose-Test.

Kombination mit anderen Medikamenten

Ein häufiger Kombinationspartner ist das MTX. Die Wirkung des Biologicals wird dadurch in der Regel verstärkt. Gleichzeitig wird damit einem eventuellen Wirkverlust vorgebeugt - MTX verhindert wahrscheinlich die Bildung von Antikörpern, die sich gegen das Biologicals richten können. Eine Kombination mit anderen Medikamenten, die bei der Behandlung der Schuppenflechte zum Einsatz kommen, ist prinzipiell möglich. Auch topisch ("örtlich") anzuwendende Wirkstoffe können mit Biologicals kombiniert werden. Zur Vorsicht geraten wird bei parallel durchgeführten UV-Therapien aufgrund des möglicherweise gesteigerten Hautkrebsrisikos.

Impfungen

In der Behandlungszeit sollten keine Impfungen mit Lebendimpfstoffen erfolgen. Keine Einschränkung besteht bei der Anwendung von Totimpfstoffen wie Tetanus, Grippe oder Diphterie. Es sollte jedoch gegebenenfalls anschließend eine Überprüfung des Antikörpertiters erfolgen, da unter dem Einfluss der Biologicals der Impferfolg abgeschwächt sein kann. Es empfiehlt sich deshalb, möglichst bereits vor Beginn einer Therapie den Impfschutz zu überprüfen und eventuell zu aktualisieren.

Operationen

Operative Eingriffe sind unter der Therapie mit Biologicals grundsätzlich durchführbar. Da aber noch nicht abschließend geklärt ist, ob Biologicals das Risiko für Wundinfektionen und Wundheilungsstörungen erhöhen, sollte bei geplanten Eingriffen ca. 14 Tage vor und nach der Operation - bis zum Abschluss der Wundheilung - die Therapie ausgesetzt werden.

Zeugung, Schwangerschaft und Stillzeit

Da es bisher keine ausreichenden Daten zum Einfluss von Biologicals auf die allgemeine Fortpflanzungsfähigkeit, Schwangerschaft und Stillzeit gibt, sollte während einer Therapie mit Biologicals eine ausreichende Verhütung bzw. Empfängnisschutz gewährleistet sein – dies gilt sowohl für Frauen als auch für Männer.

Wann dürfen Biologicals nicht angewendet werden?

Biologicals dürfen bei Patienten mit mäßig grader oder schwerer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) nicht eingesetzt werden. Bei einer bekannten Krebserkrankung ist Vorsicht geboten. Über eine Therapie mit Biologicals sollte im Einzelfall zusammen mit den behandelnden Ärzten entschieden werden.

Anwendung bei seltenen Formen der Schuppenflechte

Die Biologicals sind nur zur Therapie der mittelschweren und schweren Plaque-Psoriasis und einige zur Behandlung der Psoriasis-Arthritis zugelassen. Allerdings haben verschiedene Studien gezeigt, dass Biologicals auch in der Behandlung schwerwiegender Formen der PPP (Psoriasis pustulosa palmoplantaris) oder bei ausgeprägter Nagelpsoriasis wirksam sind. Hier kann nach Ermessen des behandelnden Arztes die Therapie im sogenannten "Off-Label-Use" erfolgen."Off-Label-Use" bedeutet die Anwendung eines Arzneimittels außerhalb des in der Zulassung genehmigten Gebrauches.

Praktisches zur Anwendung

Alle Biologicals sollten im Kühlschrank bei 4-8 °C gelagert werden. Auf keinen Fall darf eine Aufbewahrung im Gefrierschrank erfolgen, durch Minustemperaturen wird die Eiweißstruktur des Medikamentes zerstört. Für längere Transporte – zum Beispiel auf Urlaubsreisen – bieten die Hersteller eine spezielle Kühlbox an.

Eine halbe Stunde vor der Injektion sollten Biologicals in ihrer jeweiligen Darreichungsform (Lyophilisat, Fertigspritze, PEN) aus dem Kühlschrank genommen werden, damit sich die Lösung bis auf Raumtemperatur erwärmen kann.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 06. Mai 2009
Quellen: Aktuelle Fachinformationen der im Bereich der Psoriasis zugelassenen Biologics. Stand 01.09.2008

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Nagel-Psoriasis - spezieller Lack kann helfen
Nagelpsoriasis

Häufig sind bei einer Psoriasis auch die Nägel betroffen. Ein spezieller Psoriasis Nagellack kann helfen: Die Nagelplatte wird wieder glatter, Verfärbungen bilden sich zurück. mehr...

Was sind Biologika, Biologicals oder Biologics?
Neue Wirkstoffgruppen

Biologika, auch Biologicals oder Biologics genannt, sind biotechnologisch hergestellte Eiweiße, die körpereigenen Substanzen sehr ähnlich sind. Biologika sind daher in der Lage, verschiedene... mehr...

Psoriasis - Tipps für die Hautpflege
Pflegetipps

Die richtige Pflege bei Schuppenflechte ist wichtig, um bereits bestehende Psoriasis-Plaques kosmetisch und medizinisch korrekt zu versorgen. Dabei steht dem Psoriatiker eine große Auswahl an... mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Basistherapie
  • Basistherapie bei Psoriasis - ÜberblickÜberblick

    Für die optimale Behandlung der Psoriasis ist auch eine gute Hautpflege entscheidend mehr...

  • Psoriasis - Basistherapie mit SalicylsäureSalicylsäure

    Salicylsäure ist in der lokalen Therapie von Psoriasis eines der wichtigsten Adjuvantien (Zusatzstoffe) mehr...

  • Psoriasis - Basistherapie mit HarnstoffHarnstoff

    Harnstoff vermag Feuchtigkeit zu binden, besitzt eine geringe schuppenlösende und die Schuppenbildung hemmende Wirksamkeit mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang