Behandlung der leichten Depression

Johanniskraut – ein pflanzliches Antidepressivum

Johanniskraut gilt als pflanzliche Alternative zu synthetischen Antidepressiva. Insbesondere bei leichten bis mittelschweren Depressionen kann Johanniskraut seine stimmungsaufhellende Wirkung entfalten. Empfohlen wird eine kurmäßige Anwendung über mehrere Wochen.

Hypericum Johanniskraut Thinkstock 105705385.jpg
Seit einigen Jahren werden Hypericum-Präparate auch bei leichten und mittelschweren Depressionen erfolgreich eingesetzt.
Getty Images/iStockphoto

Seit dem Altertum ist Johanniskraut (Hypericum perforatum) als Heilpflanze bei nervöser Unruhe und Übererregtheit bekannt. Seit einigen Jahren werden Hypericum-Präparate auch bei leichten und mittelschweren Depressionen erfolgreich eingesetzt. Klinische Studien belegen die Wirksamkeit.

Verantwortlich dafür scheint nicht die Leitsubstanz Hypericin zu sein, sondern das Hyperforin. Dieser Inhaltsstoff hemmt dosisabhängig die Wiederaufnahme von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin wirkt also als eine Art „Breitband-Wiederaufnahmehemmer". Langfristig führt Hyperforin auch zu Veränderungen auf Ebene der Rezeptoren und entspricht damit in seiner Wirkweise der synthetischen Antidepressiva.

13 bewährte Heilpflanzen: Die helfen natürlich!

 

Tägliche Einnahme von Johanniskraut – ausreichend hohe Dosierung

Entscheidend für die richtige Wirkung ist eine tägliche Einnahme von geeigneten Johanniskrautpräparaten in ausreichender Dosierung über einen gewissen Zeitraum. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Im Allgemeinen sind pflanzliche Präparate wie Johanniskraut gut verträglich und besitzen ein deutlich geringere Nebenwirkungen als synthetische Antidepressiva.

Allerdings sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Einnahme von Johanniskraut etwa mit einer erhöhten Lichtempfindlichkeit einhergehen kann und dass Wechselwirkungen mit bestimmten anderen Medikamenten auftreten können. So kann die Sicherheit der Anti-Baby-Pille herabgesetzt sein.

Es empfiehlt sich die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder beratenden Apotheker über das Johanniskrautpräparat sowie die genaue Lektüre des Beipackzettels.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 16. Januar 2014

Meistgeklickt zum Thema
Medikamente bei bipolarer affektiver Störung
Manisch-depressive Psychosen

Für die medikamentöse Therapie der bipolaren affektiven Störung (also manisch-depressiven Psychosen) stehen unterschiedliche Wirkstoffe zur Verfügung. Es geht sowohl darum, den akuten Leidensdruck während einer... mehr...

Interpersonelle Psychotherapie bei Depression
Psychotherapie

Bei der interpersonellen Therapie hilft der Therapeut dem Patienten, Ereignisse, die die Depression ausgelöst haben können, zu erkennen und zu erklären. Das kann der Verlust einer nahe stehenden Person sein... mehr...

Melatonin bei Winterdepression
Weitere Wirkstoffe

Mit einem Hormon, dass die Winterdepression auslöst, soll man dieselbe bekämpfen können mehr...

Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Wie hoch ist das Risiko, mindestens einmal im Leben eine Depression zu bekommen?
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Psychotherapie
  • Kognitive Therapie bei DepressionKognitive Therapie

    Die Kognitive Therapie ist eine der effektivsten und vielseitigsten Therapieformen der modernen Psychotherapie mehr...

Expertenrat Leben & Familie

Sie haben eine Frage zum Thema Depression? Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang