Trigeminusneuralgie

Botox gegen Nervenschmerzen

Die Schmerzattacken einer Trigeminusneuralgie verringern sich nach einer Botoxinjektion um mehr als die Hälfte.

Botox,Kopfschmerzen
Botox hilft auch gegen Schmerzen, etwa bei einer Trigeminusneuralgie.
Getty Images/iStockphoto

Botox ist bekannt als Mittel gegen Falten. Doch die Injektionen mit dem Nervengift Botulimumtoxin spielen zusätzlich in der Medizin eine immer wichtigere Rolle. Seit Jahren wird es bereits Bei Muskelkrankheiten eingesetzt, die unkontrollierte Bewegungen hervorrufen - etwa Dystonien. Auch gegen Parkinson kann Botox eine gewisse Wirkung erzielen.

Botox hilft nicht nur gegen Falten

Eine Studie der Universität Kairo hat jetzt einen weiteren positiven Effekt des Giftstoffs Botox entdeckt:  Der Wissenschaftler Hatem S. Shehata behandelte Patienten, die unter einer hartnäckigen Trigeminusneuralgie leiden, mit Botox. Dabei setzte der Neurologe Injektionen mit Botox in acht verschiedene Schmerzpunkte. Zur Kontrolle wurde eine zweite Patientengruppe mit einem Placebo behandelt, ein dritte erhielt die gängigen Schmerzmittel bei Trigeminusneuralgie.

Botox wirkt stark mit wenig Nebenwirkungen

Danach mussten alle Patienten drei Monate lang regelmäßig Auskunft über ihren Gesundheitszustand geben, über die Anzahl der Schmerzattacken und deren Heftigkeit. Das Ergebnis: Bei den Patienten, die mit Botox behandelt worden waren, sanken sowohl Anzahl als auch Heftigkeit der Neuralgie um mehr als die Hälfte. Zusätzlich, so der Wissenschaftler, zeichnete sich die Botoxbehandlung durch sehr gute Verträglichkeit aus.

Bei einer Trigeminusneuralgie handelt es sich um anfallartige, sehr starke Gesichtsschmerzen. Sie gehen vom fünften Gehirnnerv aus, dem Trigeminusnerv. Seine drei Hauptäste versorgen Stirn, Nase, Kiefer und Kinn.

Fünf überraschende Migräne-Helfer
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Zum Seitenanfang