Sommergrippe vorbeugen

So kommen Sie gesund durchs Wetterchaos

So kommen Sie gesund durchs Wetterchaos.jpg
Nachts kühl, mittags schwül und immer wieder Regen: Im Sommer schlägt das Wetter Kapriolen, die krank machen können.
iStock

Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, miese Laune: Heftige Wetterumschwünge belasten den Körper. Sie trainieren aber zugleich das Immunsystem. So wischen Sie dem Wankelwetter und der Sommergrippe eins aus.

"Der April macht, was er will", heißt es. Manchmal trifft das Sprichwort aber auch auf den Juli zu. Das hat Folgen für wetterfühlige Menschen. Die Beschwerden reichen von Müdigkeit und Kopfschmerzen bis hin zu Schwindel und einem schlappen Kreislauf.

Dennoch ist wechselhaftes Wetter gesünder als sein Ruf. Denn muss sich der Körper wiederholt an das Auf und Ab der Temperaturen gewöhnen, trainiert er nebenbei Herz, Kreislauf und das Immunsystem. Dass es nachts abkühlt, hat ebenfalls Vorteile: Schlafprobleme durch die Hitze gehören damit der Vergangenheit an.

Was man bei Hitze nicht tun sollte!

Lifeline/Wochit

Durch Klimaanlagen hat die Sommergrippe leichtes Spiel

Neben Wetterfühligkeit droht in den warmen Monaten aber noch eine zweite Gesundheitsgefahr - die Sommergrippe. Sie ist jedoch keine echte Grippe (Influenza), sondern ein grippaler Infekt. Dass sich im Sommer so viele erkälten, ist zum Teil den chaotischen Wetterverhältnissen und zu luftiger Kleidung geschuldet. Manche Erkältungsviren haben es außerdem gern warm, lösen also gerade bei warmen Temperaturen Infekte aus - oder aber im Urlaub.

Sonnenbäder trocknen die Schleimhäute aus

Dort können Touristen dort zusätzlich Klimaanlagen und lange Sonnenbäder zum Verhängnis werden. Beide tragen dazu bei, dass die Schleimhäute austrocknen und dadurch ihre Abwehrfunktion gegenüber Krankheitserregern verlieren. Vorbeugend hilft viel trinken und das Meiden von Zugluft, um die Schleimhäute der Atemwege feucht zu halten.

Andere stellen im Sommer schlichtweg die Klimaanlage zu kühl ein und erkälten dich dadurch. Sie sollte maximal fünf Grad unter der Außentemperatur liegen und nie unter 22 Grad fallen. Andernfalls können die Sommergrippeviren zuschlagen, wie es übrigens auch einigen Spielern aus dem deutschen WM-Kader in Brasilien passiert ist.

Überraschende Auslöser von Kopfschmerzen

Autor:
Letzte Aktualisierung:02. Mai 2015
Quellen: mit Material der dpa

Die neuesten Nachrichten
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Zum Seitenanfang