Haut und Haar

Hausmittel gegen Haarausfall

Männer können sich meist noch damit abfinden. Doch Frauen leiden extrem, wenn die Haare dünner werden oder sogar ausfallen. Natürliche Hilfen und Hausmittel unterstützen die Gesundheit der Haare und können bis zu einem gewissen Maß sogar Haarausfall entgegen wirken.

Haare,Frau,Haarausfall,Adventskalender
Schöne Haar statt Haarausfall - die richtige Pflege und Hilfe aus der Natur ermöglichen das.
Getty Images/iStockphoto

Haarausfall ist meist ein Männerproblem. Doch das Schwinden der Haarpracht trifft auch Frauen – und trifft sie meist viel empfindlicher. In der Regel haben sie zwar nicht mit sich ständig vergrößernden Geheimratsecken oder einer typischen Glatze zu kämpfen wie männliche Leidensgenossen. Haarausfall bei Frauen zeigt sich meist durch dünner und weniger werdendes Haar, dem so genannten diffusen Haarausfall. Viele Frauen empfinden das als verheerend, da schönes, volles Haar als wichtiges Schönheitsmerkmal gilt.

Haarausfall bei Frauen ist nicht immer eine Alterserscheinung

Zwar gehören dünner werdende Haare und Haarausfall zu den normalen Alterserscheinungen – so, wie sich auch die ersten Fältchen bilden. Doch es gibt auch eine Reihe von anderen Ursachen von Haarausfall, etwa

  • körperliche Überlastung,
  • Stress,
  • ungesunde Lebensweise, also Rauchen und Alkohol trinken,
  • Hormonumstellungen, etwa nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.

Egal, was die Ursache für den Haarausfall ist: Zufrieden geben wollen sich die wenigsten Frauen damit. Viele versuchen, das Problem mit viel Pflege zu lösen. Hier gibt es eine Reihe von Hausmitteln, Heilpflanzen und Mineralstoffen, die gezielt die Haargesundheit unterstützen und damit Haarausfall in gewissem Maße entgegenwirken.

Brennnesseln und Zwiebeln für dichtes Haar

Einfach, aber wirksam ist etwa Brennnesselsud. Geben Sie dazu eine Handvoll getrocknete Brennesselblätter in einen Topf mit einem halben liter Weinessig. Lassen Sie das Ganz zugedeckt etwa eine halbe Stunde lang köcheln, dann abkühlen und abseihen. Mit diesem Sud täglich die Kopfhaut massieren. Bewährt hat sich außerdem die Zwiebel: Einfach halbieren und mit der Schnittfläche vor jeder Wäsche die Kopfhaut massieren.

Kräuter und Wurzelextrakte gegen Haarausfall

Weniger geruchsintensiv sind Zubereitungen aus anderen natürlichen Quellen, etwa

  • Wintergrün – seine Salycilsäure soll wichtig für die Zellerneuerung der Haarwurzeln sein,

  • Kurkuma – die aus der indischen Küche bekannte Gelbwurzel kann die Regeneration der Haare unterstützen, ebenso wie

  • Ginseng – seine Knollen enthalten natürliche, wirksame Saponine. Ginseng ist aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt.

Weitere Hausmittel gegen Haarausfall:

  • Shampoos und Tinkturen mit Koffein sollen die Durchblutung der Kopfhaut fördern und die Haarwurzeln zum Wachstum anregen.

  • Vermeiden Sie zusätzliche Strapazen für Ihr Haar. Häufiges Haarewaschen, Färben, Dauerwellen oder Extensions machen die Haare brüchig.

  • Regelmäßige Haarkuren, zum Beispiel aus Eigelb, Olivenöl und Honig, pflegen das Haar und sollen es widerstandsfähiger machen.

  • Vermeiden Sie Frisuren wie einen straff sitzenden Pferdeschwanz; das strapaziert die Haarwurzeln und Ihre Haare fallen leichter aus.

  • Überprüfen Sie bei Haarausfall Ihre Ernährung: Für den Aufbau gesunder Haare sind Vitamine, vor allem Biotin sowie Spurenelemente wie Selen und Zink, besonders wichtig.

Zehn Nahrungsmittel für schöne Haare

Autor:
Letzte Aktualisierung:26. April 2017
Durch: es
Quellen: Bachmann, S., Längler, A.: Hausmittel in der modernen Medizin: Tees, Wickel, Bäder & Co. Urban & Fischer Verlag, München 2005 Beise U. et al: Gesundheits- und Krankheitslehre. Springer, Heidelberg 2009

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang