Familienleben

Wenn die Wechseljahre in die Pubertät der Tochter fallen

Wendepunkte wie Wechseljahre und Pubertät verunsichern. Befinden sich Mutter und Tochter zeitgleich in körperlichen wie seelischen Umbruchphasen, sind Konflikte fast programmiert.

Wenn die Wechseljahre in die Pubertät der Tochter fallen
Ein respektvolles Mutter-Tochter-Verhältnis ist auch während schwieriger Phasen möglich.
©iStock.com/goldenKB

Erst Karriere, dann ein Kind Diese Reihenfolge wählen immer mehr Frauen. So steigt die Zahl derjenigen, die mit 35 Jahren und älter Nachwuchs bekommen. Der Anteil dieser Spätgebärenden liegt in Deutschland inzwischen bei zwölf Prozent. Eine Folge ist, dass immer mehr Mütter mitten in die Wechseljahre kommen, während ihr Kind gerade die Pubertät durchlebt. Beides sind kniffelige Phasen. Besonders für das Verhältnis von Tochter und Mutter.

Emotionen und Gereiztheit erschweren den Umgang

Allen guten Vorsätzen zum Trotz: Eine wirklich entspannte Beziehung zwischen einer Mutter in den Wechseljahren und ihrer Tochter in der Pubertät gibt es nicht, glaubt Psychologin Roswitha Stemmer-Beer: „Der wirklich reife, intakte Muttertyp ist ein Wunschbild. Das würde bedeuten, dass die Mutter mit Beginn der Wechseljahre sagt: "Meine Tochter wird erwachsen – ich trete zurück und gönne ihr ihr Glück."

Ein Problem: Auf beiden Seiten spielen viele Emotionen mit. Für die Tochter ist die Pubertät durch Vortasten und Ausprobieren, der Suche nach Halt und durch Ablösen, geprägt. Das führt zu widersprüchlichem, gereiztem Verhalten und sorgt nicht selten für handfesten Zoff. Ein Trost: Pubertierende meinen es eigentlich nicht böse, sie sind einfach nicht Herren ihrer Launen.

Schuld an den wechselnden Gemütslagen ist US-Forschern zufolge auch der Umbau von Nervenverbindungen im Gehirn. Dabei verlieren Teenager in der Pubertät viel von ihrer Fähigkeit, die Gefühle anderer Menschen und soziale Szenarien einzuschätzen. Doch auch die Wechseljahre machen reizbarer. Während der weibliche Östrogenspiegel langsam absinkt, fällt Testosteron mehr ins Gewicht. Das macht launischer und angriffslustiger. „Frauen verhalten sich oft wie Marionetten, an deren Fäden beliebig lange von anderen gezogen werden kann. Und dann platzt ihnen endlich mal der Kragen und sie „rasten" aus", erklärt Brigitte Hieronimus, Wechseljahrberaterin und Buchautorin.

Lebensentwürfe sind nicht von den Wechseljahren abhängig

Eine Mutter in den Wechseljahren sollte die Pubertät der Tochter dazu bringen, sich auf ihre altersgemäße Rolle zu besinnen, finden Psychologen. Doch was früher ganz selbstverständlich geschah, stürzt moderne Mütter in eine Krise. „Heutige Frauen leiden unter unglaublichen Ansprüchen und haben im Grunde keine Vorbilder", glaubt Stemmer-Beer. Das Problem bestehe darin, dass es inzwischen keine Lebensläufe mehr gebe, sondern Lebensentwürfe: Je nach körperlichem Zustand, Temperament und Mut könne jeder alles machen – unabhängig von seinem Alter. „Die heutige Mutter fährt Extrem-Ski und legt sich abends eine Wolldecke über ihre arthritischen Knie", pointiert die 63-Jährige. Das klingt nach erfreulicher Vielfalt, setzt aber auf der anderen Seite ein Riesenmaß an Flexibilität und Fitness voraus.

Aggressive und regressive Muttertypen

Wie Mütter in den Wechseljahren auf die Pubertät ihrer Töchter reagieren, hält Stemmer-Beer für eine Typfrage. Eine „agile, dem Leben zugewandte Mutter" begegne der Pubertät der Tochter und deren erwachenden Sexualität vermutlich mit einer Angst vorm Altern, einer „Flucht nach vorne" und Aggression. „Relativ viele wollen noch einmal richtig ankommen und versuchen sich in dieser Zeit einen jungen Mann zu angeln", beobachtet die Ratgeberautorin. Sie kleideten sich jung, begleiteten die Tochter in Diskos, trainierten hart in Fitnessstudios, und versuchten Jugendlichkeit und Attraktivität zu erhalten – allen Falten und Haarausfall zum Trotz.

Die „zurückgezogene, sanfte Mutter" dagegen verfalle oft in Traurigkeit. „Nun ist das Leben gelaufen" – ein selten ausgesprochener, aber wohl oft gedachter Satz. Gerade für diesen Typ Frau ist es entscheidend, während der Wechseljahre nicht in Schwermut zu versinken - eine aufwändige Aufgabe. „Aggressionen zurückzustecken ist leichter", urteilt Stemmer-Beer.

Eine erfahrene Ratgeberin für die Tochter in der Pubertät sein

Eine Frau sollte ihre Altersrolle reflektieren, rät die Psychologin. Als Mutter in den Wechseljahren gelte es, sein Alter zu akzeptieren und eine weise Mutterrolle einzunehmen. „Die Tochter braucht in der Pubertät eine erfahrene, kluge Ratgeberin an ihrer Seite, ohne dass die Mutter die kumpelhafte Freundin ist." Dafür gebe es die gleichaltrigen Mädchen. Darüber hinaus gelte es für die Frau, sich rechtzeitig etwas aufzubauen, was sie durch die Wechseljahre und mögliche Beschwerden trägt. „Wichtig ist, das Leben mit neuen Dingen zu erfüllen."

Die typischen Fettnäpfchen von Frauen um die 50
Kinderkrankheiten
  • Masern: Warum die Kinderkrankheit so gefährlich istMasern

    Masern sind eine hoch ansteckende und fieberhafte Infektionskrankheit mehr...

  • Mumps: Symptome und Behandlung bei "Ziegenpeter"Mumps

    Mumps ist eine weitverbreitete, ansteckende Viruserkrankung, von der am häufigsten Kinder über zwei Jahre betroffen sind mehr...

  • Dreitagefieber: Ansteckend, aber meist harmlosDreitagefieber

    Das Dreitagefieber ist eine Infektionskrankheit mit Herpesviren, die meist im Kindesalter auftritt mehr...

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
  • Expertenrat Kinder- und Jugendmedizin
    Fragen Eisen
    31.05.2019 | 18:09 Uhr

    Hallo, ich habe eine Frage: Kann der Kinderarzt oder ein Allgemein Arzt bei Eisenmangel...  mehr...

  • Expertenrat Kinder- und Jugendmedizin
    Was soll ich tun ganz dringend!!!!
    29.05.2019 | 20:58 Uhr

    Meine Tochter hat seit einigen monaten schon starke übelkeit kopfschmerzen etc. und wir...  mehr...

  • Expertenrat Kinder- und Jugendmedizin
    Hundekeks
    15.05.2019 | 15:14 Uhr

    Hallo liebes Expertenteam, meine Tochter (7 Jahre) hat heute in der Schule als Mutprobe...  mehr...

Meistgeklickt zum Thema
Wie Kinder uns erziehen
Kinder & Jugendliche

Erziehung ist ein bilateraler Prozess: auch der Erzieher wird erzogen. Mit welchen Mitteln und Tricks unsere Kinder dabei instinktiv arbeiten, zeigen die folgenden sieben Bilder – Kennen Sie Ihre Kinder auch... mehr...

So sehr leiden Kinder unter Schulstress
Leistungsdruck durch hohe Erwartungen

Wie Eltern ihren Kindern beibringen, mit Druck und Stress umzugehen mehr...

Psychosexuelle Entwicklung: Wie Kinder die Lust für sich entdecken
Kindliche Lust

Lust empfindet der Mensch nicht erst, wenn er in die Pubertät kommt. Kinder sind vom ersten Augenblick an sexuelle Wesen, was den Eltern oft unangenehm ist mehr...

Musik fördert die Entwicklung des Kindes
Musikalische Früherziehung

Lauthals mitsingen, Trommeln und im Rhythmus klatschen - was sich für empfindliche Ohren nicht immer nach Musik anhört, tut Kindern gut: Musizieren fördert die Entwicklung und sorgt für ein gutes Miteinander. mehr...

Strategien gegen Schulstress
Kinder & Jugendliche

Damit Schulstress nicht zum Dauerthema in der Familie wird mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.