Renovieren & Sanieren

Asbest: In der Luft liegt die Gefahr

Nahezu überall wurde Asbest während der Jahrzehnte des Wirtschaftswunders in Deutschland verbaut. Per Gesetz verboten sind Herstellung und Verarbeitung erst seit dem Jahr 1993. Problematisch ist nun die Entsorgung dieser Altlasten. An die Gesundheitsrisiken von asbesthaltigen Materialien gilt es bei Sanierungs- und Abrissarbeiten zu denken.

Renovierung renovieren Sanierung sanieren Umbau
Selbst Hand anlegen? Bei asbesthaltigen Materialien muss der Fachmann ran.
(c) GlowImages.de

Einem hohen Gesundheitsrisiko sind Bauarbeiter ausgesetzt, aber auch Hausbesitzer und Heimwerker, die bei der Sanierung und Renovierung selbst Hand anlegen. Denn an Fassaden und Dächern, als Dichtungsmaterial in Nachtspeicherheizungen, in Bodenbelägen und Abdeckplatten finden sich Asbestfasern, warnt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Sie empfiehlt daher, bei anstehenden Sanierungen mit dem Amt für Arbeitsschutz zu kooperieren und Spezialfirmen mit der Entsorgung der Materialien zu beauftragen.

Längst weiß man, dass bei der Verarbeitung von asbesthaltigen Materialien Fasern freigesetzt werden, die sich in den Lungenbläschen festsetzen. Mögliche Folgen sind Asbestose (Asbeststaublungenerkrankung), Lungen- oder Kehlkopfkrebs, ebenso Tumore des Rippenfells, des Bauchfells oder des Herzbeutels.

Nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sterben hierzulande jedes Jahr rund 1.000 Menschen an den Folgen von Asbest.

Nichts zu verändern schützt nicht vor den Gefahren

Doch auch die "Vogel-Strauß-Taktik", von Sanierungsmaßnahmen Abstand zu nehmen und alles zu belassen wie's ist, schützt nicht vor den Belastungen der gefährlichen Last. Denn eine Gesundheitsgefährdung für Hausbewohner ist mittlerweile auch das Verwittern von Baumaterial: Denn dann lösen sich die Fasern und verteilen sich in der Luft.

Gefährlich ist aber auch unsachgemäßes Entfernen oder Beschädigen asbesthaltiger Materialien. Deshalb ist - laut Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen - die Durchführung von Abbrucharbeiten und die Asbestsanierung nur behördlich zugelassenen Unternehmen erlaubt.

Asbest-Sanierungen nur durch Fachbetriebe

Sanierungen, bei denen asbesthaltiges Material entfernt wird, ist aufwendig. Denn dabei müssen die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 519) eingehalten werden. Das heißt:

• die Baustelle muss staubdicht nach außen abgeschottet werden

• Im Innenbereich ist mit Unterdruck zu arbeiten

• alle Arbeitsbereiche dürfen nur über Schleusen betreten werden.

Denn beim Entfernen von asbesthaltigem Materials steigt die Faserkonzentration in der Luft enorm. Deshalb ist das Gebäude unbewohnbar, bis sich die Fasern abgesetzt haben. Gemessen wird die Asbest-Konzentration in der Luft nach einer Reinigung. Erst wenn die Belastungsgrenzwerte unterschritten sind, darf man das Gebäude wieder betreten.

Gesundheitliche Nachkontrollen für Gefährdete zu empfehlen

Asbestbedingte Erkrankungen machen sich meist erst Jahre oder Jahrzehnte nach der Asbeststaub-gefährdenden Tätigkeit bemerkbar. Versicherte haben einen gesetzlichen Anspruch darauf, auch über das Berufsleben hinaus arbeitsmedizinisch betreut zu werden. Die sogenannten "nachgehenden arbeitsmedizinischen Untersuchungen" werden in regelmäßigen Abständen angeboten und von einem beauftragten Arzt vor Ort durchgeführt. Die kostenlose Teilnahme an diesen Untersuchungen ist freiwillig.

Rat und Hilfe

Mehr Informationen zum Thema Asbest finden Sie

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Meistgeklickt zum Thema
Schwerbehindertenausweis beantragen – das sind die Vorteile
Nachteilsausgleich bei Behinderung

Schwerbehinderten Personen werden zahlreiche Leistungen gewährt. Um diese zu nutzen, sollten Betroffene unbedingt einen Schwerbehindertenausweis beantragen mehr...

Die wichtigsten Giftpflanzen im Garten
Leben & Familie

Giftige Pflanzen im Garten können für Kinder, Erwachsene, aber auch Haustiere gefährlich werden mehr...

Riesenbärenklau: Verletzungen der Haut durch die Giftstoffe
Leben & Familie

Kontakt mit Riesenbärenklau hinterlässt auf der Haut böse Spuren. Die Bildergalerie zeigt, wie die Haut danach aussehen kann mehr...

Resilienz-Test: Wie steht es um Ihre innere Kraft?
Leben & Familie

Psychische Widerstandskraft lässt uns Stress und Krisen erfolgreich meistern. Diese sieben Fragen zeigen Ihnen, wie resilient Sie sind mehr...

Behinderte Cartoons: Lachen erlaubt!
Leben & Familie

Das Leben mit Behinderung ist nicht einfach – auch für die "Normalos" in der Umgebung. Genau die nimmt Cartoon-Zeichner Phil Hubbe auf die Schippe mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.