Therapie

Psoriasis pustulosa palmoplantaris - Behandlung

Die Möglichkeiten einer Behandlung der Psoriasis pustulosa palmoplantaris gestaltet sich oft schwierig. Viele Therapieformen wurden in der Vergangenheit getestet, wobei sich bisher jedoch kein einheitlicher Standard herausgebildet hat.

Psoriasis pustulosa palmoplantaris - Behandlung
Großflächige Veränderungen werden in der Regel mit Tabletten therapiert.
© iStock.com/FotoDuets

Bei der Behandlung der Psoriasis pustulosa palmoplantaris lassen sich einzelne Pustelherde häufig gut lokal mit Salben, Gels oder Cremes behandeln, während großflächige Veränderungen mit hartnäckigen Rissbildungen in der Regel durch die Einnahme von Tabletten therapiert werden. Eine vollständige Heilung ist derzeit noch nicht möglich.

Der Vergleich zahlreicher Studien, die allesamt die Untersuchung von Behandlungsmöglichkeiten einer Psoriasis pustulosa palmoplantaris zum Ziel hatten, ergab eine deutliche Überlegenheit der beiden folgenden Therapieverfahren:

Systemische Retinoide

Retinoide sind Abkömmlinge des Vitamin A. Bei einer Behandlung hemmen sie die bei Psoriasis auftretende übermäßige Teilung der Hautzellen und wirken antientzündlich. In Studien wurde festgestellt, dass die Einnahme von Retinoiden die Symptome einer Psoriasis pustulosa palmoplantaris erheblich verbessern kann.

Orale Photochemotherapie - PUVA

PUVA steht für Psoralen plus ultraviolette Strahlung vom Typ A (UVA). Bei der oralen PUVA-Therapie wird der Wirkstoff Psoralen in Tablettenform eingenommen. Er sorgt dafür, dass die Haut empfindlicher für die anschließende Bestrahlung mit dem langwelligen UV-Licht wird. Die charakteristischen Hautveränderungen lassen sich durch die orale PUVA oft deutlich reduzieren, wie verschiedene Studien belegten. Die Anwendung einer lokalen PUVA, bei der das Psoralen vor der UV-Bestrahlung in Form von Salben oder Cremes auf die betroffenen Hautareale aufgetragen wurde, erwies sich dagegen als unwirksam.

Eine Kombination von systemischen Retinoiden und oraler PUVA scheint besonders wirksam zu sein. Sie führte in Studien bei zwei Dritteln der Patienten zu einem Verschwinden der akuten Symptome.

Weitere therapeutische Möglichkeiten

Auch die Einnahme von Ciclosporin, einem das Immunsystem beeinflussenden Medikaments, kann helfen. Es hemmt die Aktivierung von T-Zellen und verringert die Freisetzung entzündungsfördernder Stoffe aus Mastzellen. Dadurch werden die Entzündungsprozesse an der Haut gestoppt. Ciclosporin wird bei der Psoriasis palmoplantaris in niedriger Dosierung gegeben. Unklar ist allerdings, ob Ciclosporin auch bei längerer Anwendung vorteilhaft auf die Erkrankung wirkt.

Eine gute Wirksamkeit in der Behandlung von Psoriasis pustulosa palmoplantaris wurde mittelstarken kortikoidhaltigen Salben unter einem hydrokolloidalen Verband (spezielle Wundabdeckung) bescheinigt.

Geringere Behandlungserfolge wurden bei der Einnahme von Tetrazyclin-Antibiotika sowie durch Bestrahlung mit Grenz-Strahlen (sogenannte Weich- oder Niedrigspannungsstrahlung) erreicht.

Ungünstig bei der Behandlung von Psoriasis pustulosa palmoplantaris scheint dagegen die Einnahme von Colchizin zu sein, einem Alkaloid aus der Pflanze Herbstzeitlose. Zwar wurde in Untersuchungen eine gewisse Besserung der Symptome beobachtet, doch litten die Patienten unter erheblichen Nebenwirkungen der Therapie wie Durchfall, Kopfschmerzen und Erbrechen. Über die kurzzeitige Anwendung des Zellgifts Hydroxycarbamid (Hydroxyharnstoff) liegen derzeit noch keine verlässlichen Daten vor.

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Basistherapie bei Psoriasis - Überblick
Die richtige Hautpflege

Für die optimale Behandlung der Psoriasis ist auch eine gute Hautpflege entscheidend. Sie bessert den Hautzustand ganz allgemein und unterstützt die Wirkung antientzündlicher Mittel. mehr...

Psoriasis - Behandlung mit Retinoiden
Systemische Therapie

Retinoide (Abkömmlinge der Vitamin A-Säure) wie Acitretin und Etretinat kommen in der Behandlung einer Schuppenflechte vor allem in Kombination mit anderen Antipsoriatika einschließlich der UV-Strahlung zum... mehr...

Psoriasis - Tipps für die Hautpflege
Pflegetipps

Die richtige Pflege bei Schuppenflechte ist wichtig, um bereits bestehende Psoriasis-Plaques kosmetisch und medizinisch korrekt zu versorgen. Dabei steht dem Psoriatiker eine große Auswahl an... mehr...

Unsere Empfehlung
  • Gewinnen: Hochwertige Preise wartenDrehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Basistherapie
  • Psoriasis - Basistherapie mit SalicylsäureSalicylsäure

    Salicylsäure ist in der lokalen Therapie von Psoriasis eines der wichtigsten Adjuvantien (Zusatzstoffe) mehr...

  • Psoriasis - Basistherapie mit HarnstoffHarnstoff

    Harnstoff vermag Feuchtigkeit zu binden, besitzt eine geringe schuppenlösende und die Schuppenbildung hemmende Wirksamkeit mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang