Osteoporose, Krampfadern oder brüchige Nägel

Calcium fluoratum: Homöopathie für Knochen und Bindegewebe

Schlaffes Bindegewebe und brüchige Knochen? Mit Calcium fluoratum hat die Homöopathie ein Arzneimittel, das diese Probleme unterstützend zur Schulmedizin behandelt. Das Salz kann aber noch weitaus mehr – auch bei vielen anderen Symptomen können Sie auf Calcium fluoratum zurückgreifen.

Frau dehnt vor Sport, Knochen sichtbar
Calcium fluoratum hilft nebenwirkungsarm unter anderem bei Knochenschmerzen.
© iStock.com/PeopleImages

Calcium fluoratum ist das Calciumsalz der Fluorwasserstoffsäure und wird hierzulande auch Flussspat genannt. Dieser Mineralstoff ist in der Natur weit verbreitet und kommt besonders häufig in Graniten und anderen Vulkangesteinen vor. Auch im menschlichen Körper ist Calcium fluoratum anzutreffen. Dort ist das Mineralsalz vor allem im Zahnschmelz, Bindegewebe, den Gelenken, der Knochenhaut sowie in Sehnen, Bändern und der Augenlinse enthalten.

Homöopathie: Wichtige Arzneimittel und ihre Wirkung

Calcium fluoratum: Homöopathisches Knochenmittel

Entsprechend seinem natürlichen Vorkommen im Körper hat Calcium fluoratum einen starken Bezug zu Knochen, Sehnen, Bändern und Kapseln. Daher gilt es als wichtiges homöopathisches Knochenmittel. Es wirkt heilungsfördernd bei Zerrungen, Stauchungen, Kapsel- und Sehnenverletzungen und soll auch bei Osteoporose und Hexenschuss helfen. Ein weiteres Anwendungsgebiet von Calcium fluoratum sind Zahnprobleme wegen zu weichem Zahnschmelz sowie Zahnungsprobleme von Babys.

Schonende Medizin für Schwangere

Bewährt hat sich Calcium fluoratum auch zur Linderung von Begleiterscheinungen in der Schwangerschaft. In dieser Zeit können zum Beispiel sogenannte Melasmen – Hyperpigmentierungen der Haut – auftreten. Betroffene können das Mineralsalz dann unterstützend anwenden. Schwangere wissen außerdem den positiven Einfluss von Calcium fluoratum auf das Bindegewebe und den Beckenboden zu schätzen. Zusammen mit Beckenbodentraining sowie gewebestraffender Hautpflege können sie so der Entstehung von Schwangerschaftsstreifen und einer Beckenbodenschwäche vorbeugen.

Auch auf Haut und Venen wirkt Calcium fluoratum positiv: Es fördert die Wundheilung der Haut und verbessert außerdem die Narbenbildung nach Verletzungen oder Operationen. In diesem Fall kann das Mineralsalz auch als Salbe angewendet werden. Darüber hinaus fördert Calcium fluoratum das venöse System und wirkt unterstützend bei der Behandlung von schweren Beinen, Besenreisern und Krampfadern.

Dosierung und Potenzen: Globuli, Tropfen oder Tabletten

Für die Selbstbehandlung mit Calcium fluoratum werden in erster Linie niedrig dosierte Potenzen von D6 und D12 empfohlen. Die Einnahme des Mineralsalzes kann dabei in Form von homöopathischen Tabletten, Tropfen oder auch Globuli erfolgen. Zur Behandlung von Narben und Schwangerschaftsstreifen hat sich auch die Calcium-fluoratum-Salbe bewährt. In Form von Globuli lassen Erwachsene dreimal täglich fünf Kügelchen unter der Zunge zergehen. Alternativ können sie aber auch fünf Tropfen der Lösung oder eine Tablette Calcium fluoratum einnehmen.

Darreichungsformen in der Homöopathie

Kinder bekommen jeweils drei Globuli oder drei Tropfen Lösung beziehungsweise eine halbe Tablette Calcium fluoratum. Kleinkinder und Säuglinge erhalten jeweils zwei beziehungsweise einen Gobulus, zwei beziehungsweise einen Tropfen Lösung oder die entsprechende Menge einer Tablette in Wasser gelöst. Wenn die Gabe einer Potenz von C30 oder höher gewünscht oder erforderlich ist, sollte die Einnahme von Calcium fluoratum nicht mehr "auf eigene Faust" erfolgen. Fragen Sie stattdessen einen erfahrenen Homöopathen um Rat. Lassen die Beschwerden nach, kann die Häufigkeit der Gaben von drei- auf zwei- beziehungsweise auf einmal täglich reduziert werden. Wenn die Symptome verschwunden sind, sollten Betroffene die Behandlung beenden.

Leitsymptome für die Anwendung von Calcium fluoratum

In der Homöopathie richtet sich die Wahl des geeigneten Arzneimittels immer nach den Leitsymptomen. Das sind die Hauptbeschwerden, die ein Patient hat. Dabei gilt immer eine ganzheitliche Betrachtungsweise, bei der sowohl körperliche als auch seelische Symptome zum Tragen kommen. Für die Behandlung mit Calcium fluoratum sprechen folgende Leitsymptome:

  • Verletzungen der Gelenke, wie Zerrungen, Verrenkungen, Verstauchungen
  • Probleme aufgrund zu lockerer Bänder
  • Osteoporose
  • Arthrose
  • Schmerzen im unteren Rücken, Hexenschuss
  • Venenleiden, Krampfadern
  • Hämorrhoiden, teilweise blutend
  • Zahnschmelzmangel, brüchige Zähne, Zahnfleischentzündungen
  • Linsentrübung des Auges
  • geschwollene Lymphknoten, geschwollene Brustdrüsen
  • schlechte Narbenbildung, Verwachsungen nach Operationen
  • schwaches Bindegewebe
  • brüchige, rissige Nägel
  • dünnes Haar, Haarausfall
  • trockene, faltige Haut
  • körperliche Abmagerung
  • leichte Depressionen
  • Schlafstörungen
Fünf homöopathische Sofort-Helfer bei akuten Beschwerden

Lifeline/Wochit

Verbesserung der Symptome

  • leichte Bewegung
  • Wärme
  • während Ruhephasen

Verschlechterung der Symptome

  • starke Bewegung
  • Feuchtigkeit
  • feuchtheißes oder kaltes Wetter
  • Wetterwechsel
  • Zugluft

Calcium fluoratum: Ähnlich wirkende Mittel

Homöopathische Arzneimittel decken immer einen klar definierten Wirkbereich ab. Dieser kann den Wirkbereichen anderer homöopathischer Arzneimittel aber auch ähnlich sein oder sich in Teilbereichen sogar überschneiden. Um herauszufinden, welches Arzneimittel das passendste ist, sollte man wissen, welche Arzneien dem gewählten Mittel besonders ähnlich sind. Damit können Sie die ursprüngliche Behandlung möglicherweise ergänzen. Bei Calcium fluoratum kommen folgende homöopathische Arzneimittel infrage:

Das homöopathische Arzneimittel aus dem Giftsumach hat, ähnlich wie Calcium fluoratum, eine starke Wirkung auf den Bewegungsapparat. Die Beschwerden sind hier vor allem von starker Schmerzhaftigkeit und Steifheit der betroffenen Muskeln, Sehnen und Gelenke geprägt. Bei Ruhe, Kälte und Nässe verschlechtern sie sich, durch Bewegung und Wärme werden sie besser.

Wenn die Schmerzen als stechend und reißend empfunden werden, sich – anders als bei Calcium fluoratum – bei Ruhe bessern und bei Bewegung verschlimmern, kann Bryonia alba das geeignete Mittel sein. 

  • Silicea

Das homöopathische Arzneimittel aus der Kieselsäure hat ebenfalls eine positive Wirkung bei Entzündungen sowie auf Knochen, Drüsen und Haut. Typische Symptome für Silicea sind, dass der Patienten meist stark fröstelt. Silicea wird, ähnlich wie Calcium fluoratum, gerne als Narbenmittel eingesetzt und soll darüber hinaus helfen, kleine Fremdkörper wie Splitter oder ähnliches aus dem Körper zu treiben.

Meistgeklickt zum Thema
Rhus toxicodendron: Homöopathie für den Bewegungsapparat
Muskel- und Gelenkbeschwerden

Rhus toxicodendron ist bei Sportlern beliebt, denn das homöopathische Mittel hilft bei Zerrungen, Überdehnungen und Verstauchungen mehr...

Hekla lava: Vulkangestein gegen Fersensporn und Arthrose
Homöopathie für die Knochen

Vulkan-Lava für gesunde Knochen und Zähne: Das homöopathische Mittel Hekla lava kommt bei Knochenerkrankungen und Karies zum Einsatz mehr...

Aurum metallicum: Homöopathische Arznei gegen Depressionen
Auf Basis von purem Gold

Bei Depressionen kann unterstützend ein homöopathisches Arzneimittel aus Gold wertvolle Hilfe leisten. mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Expertenrat Homöopathie

Ute Hecht-Neuhaus ist Apothekerin und beantwortet Ihr Fragen zu Schüssler-Salzen

mehr...
Unsere Empfehlung
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang