Für mehr Spaß im Bett

Homöopathie gegen Potenzprobleme und sexuelle Unlust

Potenzprobleme und sexuelle Unlust sind weiter verbreitet, als viele glauben. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlich sein. Zur Klärung sollte deshalb immer ein Arzt aufgesucht werden. Unterstützend lassen sich Libido und Potenz oft mit homöopathischen Arzneimitteln steigern.

Älteres Paar verspielt im Bett
Sexuelle Unlust, aber auch Erektionsstörungen empfinden viele Paare als belastend. In Verbindung mit anderen Therapien können natürliche Arzneimittel das Sexleben nebenwirkungsarm unterstützen.
© iStock.com/kupicoo

Während viele Männer mit zunehmenden Alter häufig an Potenzproblemen leiden, ist sexuelle Unlust vor allem bei Frauen stark verbreitet: Etwa jede dritte Frau zwischen 18 und 59 Jahren gibt an nur wenig Lust auf Sex zu haben. Bei Männern sind es in derselben Altersklasse etwa 16 Prozent.

Artikelinhalte auf einen Blick:

Potenzprobleme und sexuelle Unlust: Viele Ursachen kommen infrage 

Die Gründe, warum es mit der "schönsten Nebensache der Welt" nicht klappt, sind vielfältig. So können organische Ursachen dafür verantwortlich sein: Erektionsstörungen treten mitunter aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck oder Arteriosklerose auf – allesamt Krankheiten, die zu Durchblutungsstörungen führen. Auch Hormonveränderungen, Genussgifte, wie Alkohol und Nikotin, sowie bestimmte Medikamente können Potenz und Libido schwächen. Und nicht zuletzt spielen womöglich psychologische Faktoren eine Rolle: So können sich Stress, Versagensängste und Probleme in der Partnerschaft oder im Job ebenfalls negativ auf das Sexualleben auswirken.

Homöopathie: Häufige Irrtümer und Missverständnisse

Wenn es im Bett nicht so klappt, wie man es sich wünscht, ist der Leidensdruck groß. Das Thema wird oft beharrlich ignoriert und totgeschwiegen. Hält dieser Zustand über einen längeren Zeitraum an, ziehen sich beide Partner immer weiter zurück, was die Partnerschaft schwer belasten kann. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig fachliche Hilfe zu holen. Ein Arztbesuch klärt ab, wo die Ursachen liegen. Manchmal können schon kleine Verhaltensänderungen, eine Medikamentenumstellung oder mehr Verständnis für den Partner viel bewirken. 

Homöopathie: Schonende Förderung von Libido und Potenz 

Homöopathische Arzneien können eine ärztliche Behandlung nebenwirkungsarm unterstützen. Hier stehen eine Reihe an Wirkstoffen zur Verfügung, die häufig auch für die Selbstmedikation geeignet sind.

  • Stellen Sie Ihre Frage!

    Apothekerin Ute Hecht-Neuhaus beantwortet Ihre Fragen rund um Homöopathie und Schüssler-Salze!

Dazu werden üblicherweise niedrige Potenzen von D3 bis D12 verwendet. Die Auswahl des richtigen homöopathischen Arzneimittels ist jedoch nicht immer ganz einfach. Wenn Unsicherheiten bestehen, sollte deshalb möglichst immer der Apotheker oder ein erfahrener Homöopath um Rat gefragt werden. Letzterer bestimmt anhand einer detaillierten Anamnese das individuell passende Arzneimittel in der richtigen Potenz und Dosierung.

Homöopathische Aphrodisiaka 

Folgende homöopathischen Arzneimittel gelten als potenzfördernd beziehungsweise libidosteigernd: 

Agnus castus

Agnus castus wird vor allem dann bei sexueller Unlust und Potenzproblemen eingesetzt, wenn diese in Zusammenhang mit Hormonschwankungen – zum Beispiel bei Frauen während der Wechseljahre – auftreten. Mönchspfeffer ist eine alte Heilpflanze, deren Beeren nachweislich eine hormonregulierende und entspannende Wirkung entfalten.

Acidum phosphoricum 

Bei sexueller Schwäche, die auf Erschöpfung zurückzuführen ist, hilft unter Umständen Acidum phosphoricum. Leitsymptome sind hier eine ausgesprägte Schwäche und ein Gefühl des Ausgelaugtseins.

Damiana

Als schonender, aber effektiver sexueller Muntermacher bei Erektionsstörungen und Libidoverlust gilt Damiana, ein homöopathisches Arzneimittel auf Basis der Safranmalve.

Ginseng

Bei mangelnder Libido und sexueller Schwäche kann auch Ginseng helfen. Ein homöopathisches Medikament aus der gleichnamigen Wurzel kennen viele vor allem als Helfer für das Gedächtnis. Doch es wirkt auch luststeigernd, potenzstärkend und hilft außerdem gegen Erschöpfung. 

Conium maculatum 

Ist eine schwache oder nur kurzzeitige Erektion das Problem, kann Conium maculatum Besserung bringen. Neben Erektionsproblemen wird es auch bei Problemen mit der Prostata eingesetzt. 

  • zum Interview

    Worauf es bei der homöopathischen Selbstbehandlung ankommt und bei welchen Anzeichen man besser ärztliche Unterstützung sucht, erklärt Internist und Homöopath Dr. Ulf Riker

Selenium

Der homöopathische Wirkstoff ist vor allem als Arzneimittel bei Hautproblemen bekannt. Darüber hinaus wirkt Selenium positiv auf die männlichen Sexualorgane und die Prostata und wird daher häufig gegen Impotenz, vorzeitigen Samenerguss sowie Prostatabeschwerden eingesetzt.

Lycopodium clavatum

Das Arzneimittel aus Bärlapp wird schwerpunktmäßig bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt eingesetzt, die mit heftigen Blähungen einhergehen. Darüber hinaus wirkt es aber auch positiv bei Versagensängsten, Lampenfieber und Unsicherheiten, die aufgrund von zu geringem Selbstbewusstsein bestehen. Da Erektionsprobleme bei Männern mitunter von solchen Ängsten herrühren, kann die Gabe von Lycopodium auch zur Stärkung der Manneskraft hilfreich sein.

Sepia

Sepia ist das Pendant zu Lycopodium für Frauen, die an sexueller Unlust durch Stress, Überforderung und depressive Stimmung leiden. Sepia kann helfen, um besser abzuschalten und sich leichter fallenzulassen.

Nux vomica

Bei Stressbeschwerden mit Erschöpfungszuständen und schwacher Libido bringt oft auch Nux vomica Besserung. Die Brechnuss gilt als eines der wichtigsten homöopathischen Arzneimittel gegen Stress und Überforderung, welche sich nur allzu häufig auch negativ auf das Sexualleben auswirken.   

Homöopathie: 15 häufige Beschwerden und welche Arznei hilft!
Meistgeklickt zum Thema
Detox mit Homöopathie: Natürlich entgiften
Die richtigen Wirkstoffe & Potenzen

Welche Mittel der Homöopathie den Körper beim Entgiften schonend unterstützen mehr...

Die 9 beliebtesten Einsatzgebiete für homöopathische Mittel
Indikationen

Von Erkältungen bis Wechseljahre: Bei diesen Symptomen und Erkrankungen wird Homöopathie am häufigsten eingesetzt mehr...

Homöopathische Arzneimittel für kleine Patienten
Indikationen

Bei Verletzungen, Infekten, Bauchweh oder psychischen Beschwerden: Diese homöopathischen Mittel helfen Kindern und Babys jetzt besonders gut! mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Expertenrat Homöopathie

Ute Hecht-Neuhaus ist Apothekerin und beantwortet Ihr Fragen zu Schüssler-Salzen

mehr...
Unsere Empfehlung
  • Gürtelrose (Herpes zoster): Ursache, Symptome und BehandlungGürtelrose

    Gürtelrose ist mehr als Herpes – oft bleiben danach chronische Schmerzen! mehr...

  • Drehen Sie das Glücksrad!Drehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang