Belladonna, Nux vomica und Co.

Homöopathie gegen Kopfschmerzen und Migräne

Zwölf Prozent der Deutschen geben an, zumindest einmal monatlich unter Kopfschmerzen zu leiden. Für all jene, die nicht sofort zur Schmerztablette greifen wollen, eignen sich homöopathische Präparate. Hier entscheiden die Ursache sowie die genauen Symptome, welches Mittel gewählt werden sollte.

frau mit kopfschmerzen
Homöopathische Globuli werden als Ergänzung zur konventionellen Kopfschmerzbehandlung immer beliebter.
iStock

Ein stechender Schmerz, ein monotones Brummen, ein intensives Pochen – fast jeder Kopfschmerzpatient empfindet und beschreibt sein Leiden anders. Und genau so, wie es die unterschiedlichsten Arten von Kopfschmerzen gibt, sind auch verschiedene Arzneien auf dem Markt, um diese zu bekämpfen.

Egal welche Art von Kopfschmerz einen quält: In der Homöopathie wird jede Krankheitsausprägung individuell behandelt. Vor allem wird die sanfte Medizin eingesetzt, um zugleich die sehr unterschiedlichen Symptome, die mit Kopfschmerzen einhergehen, zu bekämpfen. Dazu zählen:

  • Nackenschmerzen
  • melancholische Stimmung
  • Augenflimmern
  • Kreislaufschwäche
  • Übelkeit
  • Wetterfühligkeit
  • emotionale Anspannung
  • Magenkrämpfe
  • Überforderung
  • Stress
Homöopathie: 15 häufige Beschwerden und welches Mittel hilft!

 

Verschiedene Kopfschmerzarten

Cluster-Kopfschmerz

Typisch für diese Kopfschmerzart ist der Wechsel zwischen Phasen mit täglichen Kopfschmerzattacken und anfallsfreien Phasen, die zwischen vier und zwölf Wochen dauern können. Besonders im Herbst und im Frühling kommt es vermehrt zu den Kopfschmerzphasen.

Spannungskopfschmerzen

Bei Spannungskopfschmerzen spielen vermutlich mehrere Faktoren zusammen. Verspannungen der Kopf-, Hals- und Nackenmuskulatur in Zusammenhang mit Stress, Unausgeglichenheit und emotionaler Belastung gelten als Hauptauslöser. Spannungskopfschmerzen treten häufig chronisch oder wiederkehrend auf.

Migräne

Kommt es zu einem Migräneanfall, werden die starken (häufig einseitigen) Kopfschmerzen von Übelkeit bis hin zum Erbrechen begleitet. Eine erhöhte Licht- und Lärmempfindlichkeit machen es den Patienten schwer, normal weiterzuleben. Die meisten Betroffenen ziehen sich für die Dauer der Attacke in einen verdunkelten, kühlen Raum zurück.

Fünf häufige Anwendungsbereiche der Homöopathie

Lifeline/Wochit

Kopfschmerzen mit homöopathischen Mitteln behandeln

Homöopathische Präparate eignen sich sowohl zur Prävention von schlimmeren Kopfschmerzen als auch zur Behandlung akuter Beschwerden. Alle angegeben Dosierungen und Potenzen sind Richtwerte, die bei Bedarf vom Homöopathie-Experten angepasst werden sollen.

Belladonna bei Erkältung und Sonnenstich

Gelsemium bei Stress und Überforderung

Nux vomica bei Spannungskopfschmerzen

Kalium phosphoricum bei Schulkopfschmerz und Erschöpfung

Haplopappus bei Kreislaufschwäche

Heimweh, Kummer, Beziehungsprobleme: Ignatia

Kopfschmerzen aufgrund von Wetterwechsel, Unruhe und Infekten: Spigelia

Migräne: Sanguinaria, Cyclamen oder Iris versicolor

Belladonna bei Erkältungen und Sonnenstich

Im Sommer kann es leicht zur Überhitzung kommen oder der Körper ist die intensive Sonnenbestrahlung nicht gewohnt und es kommt zu einem plötzlich auftretenden, hämmernden Kopfschmerz.

Dieses spontane Einsetzen starker, pochender Kopfschmerzen ist ebenfalls ein Anzeichen einer beginnenden Erkältung – diese kann mit Homöopathie womöglich noch aufgehalten werden.

Im Rahmen einer Grippe oder eines grippalen Infekts können ebenfalls starke, hämmernde Kopfschmerzen auftreten.

In diesen – doch sehr unterschiedlichen – Fällen wird Belladonna D6 eingesetzt: stündlich fünf Globuli als Akutdosierung; dreimal täglich bei Besserung.

Gelsemium bei Stress und Überforderung

Wird der Körper aufgrund von Stress überfordert, kommt es zu Kopfschmerzen, die vom Nacken ausgehen und Sehstörungen mit sich bringen können.

Fünf Globuli Gelsemium D6 sollten in diesem Fall stündlich genommen werden, bis eine Besserung eintritt. In Folge dreimal täglich.

Homöopathische Mittel für die Hausapotheke

Nux vomica bei Spannungskopfschmerzen

Ein ungesunder Lebensstil, Überforderung, zu wenig Schlaf, Anspannung und Stress können zu Spannungskopfschmerzen, einem schmerzenden Nacken und Übelkeit führen.

Stündlich fünf Globuli Nux vomica D6 können die Beschwerden abmildern. Nach Eintreten einer Besserung weiterhin dreimal täglich fünf Globuli als Präventionsmaßnahme einnehmen.

Kalium phosphoricum bei Schulkopfschmerz und Erschöpfung

Zweimal täglich fünf Globuli Kalium phosphoricum D12 bei

  • Kopfschmerzen durch Erschöpfung oder Aufregung
  • föhnbedingten Kopfschmerzen
  • Kopfschmerzen nach geistiger Arbeit
  • Schulkopfschmerzen

Haplopappus bei Kreislaufschwäche

Kommt es zu Kopfschmerzen und Schwarzwerden vor den Augen aufgrund von Kreislaufschwäche, empfiehlt sich die Einnahme von Haplopappus D3 (dreimal täglich fünf Globuli).

Heimweh, Kummer, Beziehungsprobleme: Ignatia

Akute emotionale Ereignisse lösen häufig Kopfschmerzen aus, die teilweise auch mit Magenkrämpfen einhergehen. Zweimal täglich fünf Globuli Ignatia D12 sorgen für Linderung – sowohl der Kopfschmerzen als auch der emotionalen Konflikte.

Kopfschmerzen aufgrund von Wetterwechsel, Unruhe und Infekten: Spigelia

Diese Kopfschmerzen befinden sich vorwiegend linksseitig und gehen mit Gesichts- und Augenschmerzen einher. Hier hilft Spigelia D6 (dreimal täglich fünf Globuli; Akutdosierung: am ersten Tag vier- bis fünfmal einnehmen).

Migräne: Sanguinaria, Cyclamen oder Iris versicolor

Migräne entsteht häufig im Zuge einer hormonellen Umstellung wie zum Beispiel während der Wechseljahre, der Menstruation oder Schwangerschaft. Andere Ursachen können auch Stress und Überforderung sein. Das Mittel wird jedoch aufgrund der Symptome gewählt:

  • Gehen bei der Migräne die Schmerzen vom Hinterkopf bis in die rechte Gesichtshälfte, kommt es zu Erbrechen und Gesichtsröte, ist Sanguinaria D6, dreimal täglich fünf Globuli, die beste Wahl.

  • Beginnt die Migräne mit Augenflimmern und Doppeltsehen, ist die Stimmung melancholisch und verbessern sich die Beschwerden durch Bewegung, sollte zu Cyclamen D6, dreimal täglich fünf Globuli, gegriffen werden.

  • Kommt es vermehrt zu Augenflimmern und Sehstörung während einer Ruhephase: Iris versicolor D6, dreimal täglich fünf Globuli. Als Akutdosierung vier- bis fünfmal täglich einnehmen.

Meistgeklickt zum Thema
Diät-Helfer Homöopathie: Globuli und Co. zum Abnehmen
Sanfte Unterstützung

Mit Globuli, Tropfen und Co. allein lassen sich überflüssige Pfunde natürlich nicht loswerden. Manche homöopathische Wirkstoffe können Diäten aber unterstützen mehr...

Gegen Hitzewallungen und Co.: Homöopathie in den Wechseljahren
Beschwerden schonend behandeln

Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen: Typischen Wechseljahresbeschwerden kommt man mit diesen natürlichen Wirkstoffen bei mehr...

Detox mit Homöopathie: Natürlich entgiften
Die richtigen Wirkstoffe & Potenzen

Welche Mittel der Homöopathie den Körper beim Entgiften schonend unterstützen mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Expertenrat Homöopathie

Ute Hecht-Neuhaus ist Apothekerin und beantwortet Ihr Fragen zu Schüssler-Salzen

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang