Tomaten-Rheumaschub??

Kategorie: Knochen-Gelenke » Forum Gelenkbeschwerden/Rheuma

02.01.2008 | 10:36 Uhr

Hallo,
euch allen ein frohes neues jahr, wenig oder besser noch keine schmerzen. Nach den Feiertagen wollte ich gerne ein paar Pfund abnehmen, ich esse gerne tomaten, eigentlich ideal für eine Diät. Gabe also mehrere Tage viel Tomaten gegessen, ca 2 kg täglich. Plötzlich schwoll mein Knie wieder an mein Doc meint liegt nicht an den Tomaten. Ich glaube aber das die Tomaten der Auslöser war. Hat Jemand von euch schon Mal ähnliches erlebt, oder davon gehört, das Tomaten der Auslöser für einen rheumatischen Schub sind?
Freue mich über euere Antworten
Gabin

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Beitrag melden
03.01.2008, 11:14 Uhr
Antwort

Hallo das habe ich noch nie gehört. Im Gegenteil. Es gibt doch ein Nahrungsergänzungsmittel mit dem Wikstoff Lycopin. Das soll in Tomaten vorkommen und gegen Rheuma helfen. Zumindest in der Werbung. Vielleicht gibt es bei dir aber etwas was du daran nicht verträgst. Ich selber habe unzählige Allergien auf alles mögliche. Wenn es Dinge gibt wo es nicht so klar ist ob ich sie nun vertrage oder nicht, dann mache ich manchmal nach einiger Zeit einen zweiten Versuch. Geht es gut, dann wars das nicht, geht es mir nicht so gut dann lass ich das Zeugs endgültig weg. Natürlich mache ich sowas nur mit großer Vorsicht. Ich möchte dabei ja nicht allzuviel riskieren.

Grüße

Eike

Beitrag melden
03.01.2008, 11:45 Uhr
Antwort

Danke Eike,
deine Antwort ist sehr hilfreich, werde es in einigen Tagen nochmals mit den Tomaten versuchen, damit nehme ich immer gut ab, soll nämlich fünf kilo abnehmen.
LG Gabi

Beitrag melden
03.01.2008, 18:07 Uhr
Antwort

Hi Gabin,
ich habe deinen Beitrag mit grossem Interesse gelesen. Ich habe das gleiche Problem wie du. Als ich meinen Arzt darauf ansprach meinte er das Nachtschattengewächse und Schweinefleisch Rheumaschübe beschleunigen bzw. auslösen können. Daraufhin habe ich ein halbes Jahr auf Tomaten, Kartoffeln und Schweinefleisch verzichtet und mir ging es gut. Dann habe ich mal Schweinefleisch gegessen (4 Steaks) und am nächsten morgen habe ich es in den Händen und im Knie gemerkt. Das gleiche passierte mit Tomaten. Bei Kartoffeln hatte ich keine Negative Reaktion. Wenn du abnehmen möchtest dann nicht mit Tomaten oder anderen Nachtschattengewächen. Probiere aus was du verträgst...
Was ist das für ein Arzt??Ein Rheumatologe??

Gruss Christian

Beitrag melden
03.01.2008, 18:56 Uhr
Antwort

Hallo Christian, vielen dank für deine antwort,.
der arzt zu dem ich ging hatte vertretung für meinen hausarzt, es war zwischen weihnachen und neu jahr, mein hausarzt hatte wie die meisten die praxis geschlossen. Zum rheumatologen muß ich erst noch, bin am 11.12.08 a, knie operiert worden, der histologische befund ergab -entzündung aus dem rheumatischen formenkreis, ich stehe also noch ganz am anfang, eine rheumabehandlung hat noch gar nicht statt gefunden, liegt noch alles vor mir. morgen erfahre ich vom chirurgen wie es weitergehen soll, das knie ist noch stark geschwollen, aber schon nicht mehr so stark wie zu weihnachten.
ich bin beruhigt, dass ich nicht alleine mit meiner tomatenmeinung bin. ich werde lieber auf tomaten verzichten, gilt deine erfahrung nur für rohe tomaten oder auch für gekochte das würde mich interessieren. Würde mich über eine Antwort freuen.
LG Gabin

Beitrag melden
04.01.2008, 05:28 Uhr
Antwort

Hey Gabin,

das wichtigste ist das du dir eine einwandfreie Diagnose geben lässt und nicht mehr zu Hausärzten gehst. Ich mACHTE auch aus unwissenheit den Fehler mich in die H#änd e eines Chirurgen zu begeben. Der wollte sofort Operieren. Dann bin ich zu nem Rheumatologen und er wies mich ins Krankenhaus auf die Innere Medizin ein. Mein Knie wurde 5mal Punktiert aber nie Operiert. Tomaten sind egal in welchem Zustand. Aber schau was dir gut tut. Kannst ja mal bescheid geben wie es weitergeht. Darf ich erfahren wie alt du bist?? Ich bin 26..

Gruss christian

Beitrag melden
05.01.2008, 01:07 Uhr
Antwort

hallo christian,
natürlich darfst du erfahren, dass ich 48 jahre bin, mich hat es also erst recht spät getroffen.
deine kniegeschichte interssiert mich, ich wurde insgesamt sechs mal punktiert beim ersten mal wurden 170 ml gelbliche klare flüssigkeit entfernt, nach ca einer woche wurden 150 ml entfernt, bei den andern malen jeweils 150ml. die flüssigkeit ist also jedesmal sehr schnell nachgelaufen, die punktionen wurden beim orthopäden durchgeführt, der mich dann zum chirurgen überwies wegen einer arthroskopie.mit der knie op bin ich eigentlich zufrieden, die schleimhaut im kniegelenk war sehr stark entzündet und hätte sich von alleine nicht erholt, auch nicht mit injektonen, außerdem mußte eh eine teilentfernung des innenmensikus durchgeführt werden. auf anraten des chirurgen gehe ich zum rheumatologen, dem chirurgen vertraue ich-er ist der mannschaftsarzt vom msv duisburg, mein sohn spielt dort in der junioren fußball bundesliga, er ist zu allen patienten super, nicht nur zu privat patienten, obwohl eltern, in meinem fall mutter eines spielers werden doch besonders behandelt, er hat mir auch einen rheumatologen empfohlen, von dem er überzeugt ist, dass er fachlich gut ist. leider ist der rheumatologe noch bis mitte januar in urlaub, der chirurg kümmert sich dann auch um einen termin, geht wahrscheinlich schneller als wenn ich dort anrufe.außerdem hat er jetzt erstmal eine ambulante reha für mich beantragt, damit die beweglichkeit im kniegelenk wieder hergestellt wird und die schwellung zurück geht, könnte man auch mit normaler krankengymnastik und manuellen therapien machen werden aber von der krankenkasse nur 2-3 mal wöchentlich genehmigt, und er meint tägliche übugen wären sinnvoller. ich war also zwischenzeitlich wieder bei meinem chirugen, der mir auch von tomaten, schweinefleisch und innerein abriet, bis alles rheumaologisch geklärt ist, noch habe ich ja hoffnung, dass es vielleicht ja eine andere erklärung für diese entzündung gibt als rheuma, sollte es aber so sein lasse ich mich davon nicht unterkriegen, ich hoffe du dich auch nicht. habe zur zeit keine schmerzen.
bin ziemlich optimistisch, dass ich in vier wochen mein knie wieder sogut bewegen kann, dass ich autofahren und wieder arbeiten kann, bin von beruf arzthelferin für neurologie und psychiatrie.
so christian, dass sind teile meiner krankheitsgeschichte, ich hoffe du hattest lust soviel zu lesen, und das es dir so gut wie möglich geht, hoffentlich keine schmerzen.
lg gabin

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Unsere Empfehlung
  • Drehen Sie das Glücksrad!Drehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Übersicht: Expertenrat