Zähne

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

07.03.2018 | 15:48 Uhr

HI ihr Lieben,

ich kann mich ja selbst nicht mehr jammern hören. Ich hoffe, ihr könnt es noch ertragen, wenn ich euch hier schreibe, dass ich in totaler Panik bin. Das Älterwerden zeigt sich ja auch darin, dass alle möglichen langjährigen Ärzte von mir in Rente gehen und ihre Praxis schließen...

Das war bei meiner Zahnarztpraxis, wo ich viele Jahre war, auch so. Dann habe ich gesucht nach jemand Neues, aber erst mal niemand Passendes gefunden. Aber es ging ja auch.

Im Dezember bin ich dann notfallmäßig in eine Praxis. Zahn tat weh. Da stellte sich heraus, dass ein wurzelbehandelter Zahn kaputt war. 

Ich will es mal verkürzen: Der nochmalige Versuch, den Zahn zu behandeln, war sehr, sehr schlimm, schmerzend und nervig. Genutzt hat es wenig, denn der Zahn tut weh.

Dazu ein Röntgenbild zeigte, dass ich noch einige andere Baustellen habe...

Dafür passend habe ich meine phasenweise Dauernervosität und inzwischen eine regelrechte Zahnarztphobie, was ich nach der letzten Behandlung kein Wunder finde. Aber ich muss etwas machen lassen, habe aber so eine irre Angst. Es ist furchtbar.

Gleichzeitig finde ich es so deprimierend, dass ich jetzt auch noch Zahnprobleme habe. Super, alt, faltig und dann auch bald zahnlos und ständig im Gefühlsauf- und ab.

Ich bin wirklich bedient. 

Kennt eine von euch auch diese Problematik ausgerechnet in den Wechseljahren Zahnprobleme und Zahnphobie gleichzeitig zu haben?

Eure Jorinde

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
07.03.2018, 16:00 Uhr
Antwort

Hallo Jorinde.

Das erste, was sich bei mir bemerkbar machte, waren Zahnschmerzen.

Es zog so, dass ich dachte da ist was faul bis in die Wurzel.

War es aber nicht.

Seit der WJ blutet mein Zahnfleisch und da es ist so aufgequollen.

Dazu Geschmacksstörungen  und ständig irgend eine faule Stelle. hin und wieder bricht ein Stückchen weg.

Und zu allem Übel noch CMD.

Und den Rest kann man bei meinem Bericht @ Alpenveilchen lesen.

LG

Schlabber Mariel:,(

 

 

Beitrag melden
07.03.2018, 16:04 Uhr
Antwort

Liebe Mariel, dankeschön für deinen Hinweis. Bei mir ist allerdings auf dem Röntgenbild klar zu erkennen, was Sache ist. Dafür habe ich keine Zahnfleischprobleme.

Ich wünsch dir, dass deine Beschwerden bald besser werden. 

GLG Jorinde

Beitrag melden
07.03.2018, 16:10 Uhr
Antwort

Jorine, Jorinde, ich wollte das Gleiche einstellen. Mir geht es wie dir. Vor zwei Wochen tat mir der Kopf so weh. Bis in die Ohren , Stirn und Kiefer. Da ich Ende Dezember eine Nebenhöhlenentzündung hatte, tippte mein HA wieder da drauf und ich bekam Antibiotika.Es wurde auch besser, aber nun ziehen mir immer noch alle Zähne. Obendrein habe ich auch eine Zahnarztphobie vom feinsten. Meine Zahnärztingibt gibt es noch und sie weiß, wie ich ticke. Aber es ist eben jedes Mal eine Fahrerei. Jetzt gibt es hier einen Zahnarzt der auf Angstpatienten gut kann.Z.B. mit Narkose, Sedierung ect. ..aber ich weiß nicht, was ich machen soll.Die Meinungen dem Arzt gegenüber sind leider geteilt. Die Einen sagen so und die Anderen so. Aber ich muss jetzt was machen lassen.

Gruß...Sale

Beitrag melden
07.03.2018, 16:33 Uhr
Antwort

Liebe Sale,

oh je, das hört sich auch nicht leicht an. Aber der erste Schritt bei dir wäre dann ja ein Röntgenbild, oder? Ist das auch schon schwierig für dich?

Röntgen und selbst Spritze gehen bei mir eigentlich. Aber im Moment habe ich das Gefühl, ich werde mich nicht einmal mehr auf den Stuhl setzen. 

Die Zahnarztphobie habe ich durch die furchtbare Wurzelbehandlung einer sehr ruppigen jungen Ärztin.

Ich habe erst für nächste Woche einen Termin bekommen und fühle mich aber dermaßen in Panik, weil ich ja merke, dass der Zahn weh tut. Überlege, ob ich morgen einfach notfallmäßig in die Praxis gehe, wo ich hinwill, und dann sehe ich ja wie es läuft. (Okay, das sage ich jetzt... und morgen bin ich nur noch ein Nervenbündel, wenn ich überhaupt schlafen kann).

Was ist dein Plan? Gehst du zu dem Zahnarzt, der mit Angstpatienten umgehen kann?

GLG Jorinde

 

Beitrag melden
07.03.2018, 17:16 Uhr
Kommentar

Liebe Jorinde, mein Mann meinte ich soll es doch probieren. Aber die Sprechstundenhilfe von meinem HA hat durch die Blume was durchblicken lassen. Für mich hörte es sich so an, dass er die Kosten in die höhe treibt.Aller Schnickschnack kostet. Meine frühere Zahnärztin hat ihre Praxis direkt am Krankenhaus. (Ein Vorteil) Gehen werde ich, weiß aber nicht zu wem.

Als KInd habe ich eine schlimme Erfahrung mit einer Zahnärztin gehabt und in meiner zweiten Schwangerschaft mit einem Zahnarzt. Der war so rabiat, dass ich Abends wehenartige Schmerzen hatte.

Das geht uns echt nicht alleine so. Meine Nachbarin ist da vor Panik fast vom Stuhl gefallen und erzählt mir das auch noch in allen Einzelheiten. Denn gegangen bin ich früher immer...alle drei bis vier Monate, damit ja kein Fitzelchen Zahnstein an den Zähnen ist. Ich ahbe noch eine VR Brille...:,(könnte ich ja aufsetzen. :GIRL 155:

Gruß...Sale

Beitrag melden
08.03.2018, 08:17 Uhr
Kommentar

Liebe Sale, hingehen ist der erste Schritt habe ich mir gedacht.

Dass das in mir brodelt ist erst recht schlimm, weil ich weiß, dass es ansteht.

Natürlich habe ich Zahnarztangst, weil ich schon als Kind und Jugendliche viele Zahnprobleme hatte und dafür einen Zahnarzt, der schlimm war.

Später habe ich gute, aber auch schlechte Erfahrungen gemacht. 

Zuletzt war ich bei einer empfohlenen Praxis für eine Zweitmeinung und die war z. B. super nett, hat mir aber dann schon angedeutet, was das bedeutet (Wurzelkanäle alle noch einmal machen, Zahnchirurgie etc.) und das war jetzt so das Tüpfelchen auf dem i meiner Angst.

Was heißt VR Brille? 

GLG Jorinde

Beitrag melden
08.03.2018, 12:11 Uhr
Kommentar

Liebe Jorinde. In eine Vr Brille legt man sein Handy und kann sich dann Filme auf YouTube anschauen. Man hat das Gefühl, als stände man mittendrin. Oder 3D Filme, da muss man zum Beispiel seinen Kopf nicht drehen, was beim Zahnarzt auch nicht vorteilhaft wäre.

Heute denke ich wieder, es kommt von dem Infekt, da mir heute morgen nicht mehr das rechte Ohr weh tat, sondern das Linke. Aber egal was es nun ist, ich muss hin.Vor vier Jahren wurde mir durch dir Brücke gebohrt und der Wurzelkanal bearbeitet. Weh tat das nicht, aber es war von den Terminen so zeitaufwendig.
Ich werde wohl wieder zu meiner Zahnärztin gehen. Da fällt mir ein, dass sie mal einen Zahnarzt hatte, der mir einen Weißheitszahn gezogen hat. Seine Zähne waren grauenvoll. Später, als ich nur Zahnstein entfernen ließ, erzählte mir die Hilfe...dass er selber panische Angst vorm Zahnarzt hat.

LG Sale

Beitrag melden
07.03.2018, 18:17 Uhr
Antwort

Ist denn bei euren Zahnärzten niemand, der euch gut zuredet, Mut macht?

Ich bin mit unseren Angstpatienten immer ins Nebenzimmer, habe ihnen alles erklärt und wenn nötig, bei der Behandlung die Hand gehalten.

Beitrag melden
08.03.2018, 08:26 Uhr
Kommentar

Liebe Lotus, warst/bist du denn auch Zahnarzthelferin? 

Ich glaube das Problem ist, dass ich keinen Zahnarzt meines Vertrauens habe derzeit, überall neu hinkomme. Im Dezember hatte ich mich wegen Schmerzen aufgerafft und musste ja auch vertrauen, was sich dann nicht bewährt hat, finde ich. Die Behandlung war im Nachhinein gesehen eigentlich nicht gut und der Zahn hätte längst draußen sein können.

Händchenhalten wäre schon sehr nett, aber am wichtigsten ist das Erklären. Das hätte ich bei der Praxis im Dezember gleich merken müssen, weil die wenig erklärt haben. Aber gut, da gehe ich nicht mehr hin.

GLG und danke für deinen Zuspruch, Jorinde

Beitrag melden
07.03.2018, 18:52 Uhr
Antwort

LIebe Jorinde,

ich bin jetzt keine Angstpatientin was Zahnärzte angeht, aber mein eigener Zahnarzt hat sich auf Angspatienten spezialisiert und ich kenne einige ZA in unserer Gegend, die das stark berücksichtigen und es auf ihren Websites extra vermerken. Mach dich da doch nochmal schlau, gerade was Behandlungen unter Narkose angeht. Ich habe letzte Nacht geträumt, das mir die Zähne wegbröckeln, habe dann überlegt ob ich im übertragenen Sinne meinen Biß verliere;) Keine Ahnung war jedenfalls furchtbar. Älterwerden ist nicht cool.

LG Ringelblume

Beitrag melden
08.03.2018, 08:22 Uhr
Kommentar

Liebe Ringelblume,

Zahnarztbesuch war für mich immer mit Angst verbunden, aber auch Pflicht. Wollte ja meine - leider von der Natur nicht sehr widerstandsfähigen Beißerchen - behalten.

Narkose, Lachgas, Schlaf - gibt es hier bei uns mittlerweile unzählige Praxen, aber ich muss Vertrauen spüren, das wäre mir das wichtigste. Eine Vollnarkose finde ich auch eine enorme Belastung bei einer Behandlung, die ja in der Regel gar nicht so lange dauert. Aber wer weiß...

Das mit dem Zähnewegbröckeln und Zähneverlieren habe ich schon ein paar Mal geträumt, gar nicht in letzter Zeit, sondern auch davor schon. Ich denke, das ist wirklich die Angst vor dem Älterwerden, die Sorge, dass der Körper im wahrsten Sinne des Wortes bröckelt. 

Hast du eigentlich auch immer so intensive Träume? Seit zwei Jahren träume ich wirklich sehr viel und intensiv und erschreckend finde ich immer, wenn ich von verstorbenen Menschen träume. Obwohl diese Träume oft sehr schön und sehr versöhnlich sind.

Habt ihr denn eure Infekte jetzt hinter euch? Bei uns schleppte sich die ganze Familie, es wird jetzt langsam besser...

GLG Jorinde

Beitrag melden
08.03.2018, 09:52 Uhr
Kommentar

LIebe Jorinde,

mit Narkose meinte ich auch so etwas wie Lachgas, Schlafspritze etc, also keine Vollnarkose. Ich weiß, was du meinst das Wichtigste ist Vertrauen, gerade beim Zahnarzt. Das ist mir auch wichtig und ich bin froh, das ich mit meinem eine gute Wahl getroffen habe. Bei Jameda auch wenn das ja teilweise gestürkt sein soll, findet man häufig Bewertungen von Angstpatienten, vielleicht eine Hilfestellung bei der Auswahl

Ich träume auch sehr intensiv. Kennst du Kloträume? Man sitzt auf dem Klo mitten in der Öffentlichkeit oder jemand kommt einfach rein während man auf Klo sitzt.;)  Das hat wohl viel mit Grenzen zu tun und Verletzlichkeit. Schwanger war ich auch ein paar mal und ich habe jemand im Traum angeschrien. Das war schön.

;-)

Uns geht es langsam besser, die Gliederschmerzen sind endlich weg. Man ist nur ziemlich schlapp. Das muss noch anders werden.

Wünsche dir und deiner Familie  gute Besserung!

LG Ringelblume

 

Beitrag melden
08.03.2018, 10:20 Uhr
Kommentar

Liebe Ringelblume, ja, es ist echt unglaublich wie lange das dauert sich von den Infekten zu erholen. Deshalb graut mir auch davor, dass jetzt noch solche blöde Zahn Ops etc. anstehen.

Jameda zweifle ich schon etwas an, nachdem ich  - da hatte ich noch nicht mal Zahnschmerzen - in einer Praxis war, die hochgelobt worden war. Allein vom Ambiente her war die schon so schlimm. Sehr ranzig und um einen unterschwelligen Modergeruch zu übertönen waren Duftstäbchen mit künstlicher Pfirsichblüte aufgestellt. Dagegen bin ich total allergisch. Wenigstens war für mich da aber klar, dass ich dort auf keinen Fall bleibe.

Kloträume kenne ich übrigens auch:-)Es ist schon merkwürdig, was wir Träumen so erleben. Als junge Frau war ich sehr mit meinen Träumen beschäftigt, so mit Kindern und Familie war das dann im Hintergrund und jetzt ist es wieder sehr intensiv.

Ich wünsche euch auch, dass die Schlappheit bald besser wird! Wird sie!

GLG Jorinde

Beitrag melden
08.03.2018, 06:49 Uhr
Antwort

Liebe jorinde

es tut mir leid dass es dir so bescheiden geht.

Mein ursprünglich erlernter Beruf ist Zahnarzthelferin.

Ich selbst arbeite aber nicht mehr in dem Beruf kenne aber viele Menschen die eine ausgesprochen starke Angst/Panik vor dem Zahnarzt haben.

Mittlerweile geht es mir auch so.

Musste mir auch eine neue Praxis suchen und habe ca 3 neue Ärzte ausprobiert.

Mit meinem immer noch vorhandenen Hintergrundwissen kann mir da kein Zahnarzt was vormachen, dennoch hat sich auch mein Gebiss im Lager der Zeit verändert und es steht einiges an.

Habe seit 2 Jahren eine gute Zahnzusatzversicherung gemacht und zahle mtl 50 EU da ich Implantate brauchen werde.

In 2 Jahren lasse ich mir alles sanieren und hoffe dass es noch so lange hält.

Aber der eigentliche Punkt was ich dir sagen will ist : Such dir eine Praxis die mit Angstpatienten arbeiten!!!

Viel gegoogelt habe ich damals für meine Stadt München und viele werben dafür dass sie kompetent und liebevoll behandeln.

Leider habe ich die Erfahrung in vielen Praxen nicht gemacht.

Jetzt endlich vor knapp 2 Jahren habe ich eine Praxis gefunden die ihr Wort halten und das komplette Praxisteam arbeitet beruhigend, liebevoll und unterstützend.

Falls du in der Nähe von München wohnst kann ich sie dir gerne empfehlen

Ist echt ein Traum.

Alles liebe dir und nicht verzagen... Polly fragen:GIRL 101:

 

Beitrag melden
08.03.2018, 08:13 Uhr
Kommentar

Liebe Polly, ganz lieben Dank. Du hast Recht, ich muss einfach probieren bis ich eine geduldige und nette Praxis finde. Leider wohne ich nicht in München... allerdings muss ich sagen, ich bin schon derzeit auch echt schwierig.

Ich bin eigentlich immer zum Zahnarzt, habe vieles durchgestanden.

Schwierig ist für mich, wenn so wie jetzt vieles auf einmal zusammenkommt.

Alte Zahnarztpraxis weg, keine neue, die überzeugt, wirklich gefunden, dabei akut anstehende Probleme.

Da kann ich in den Wechseljahren extrem schwer damit umgehen.

Dachte in den letzten Tagen, ich spinne mal wieder vollkommen. Und dann nehmen solche Probleme auf einmal soviel Raum ein.

(Auf deine Zusatzversicherung werde ich dich noch einmal ansprechen bei Zeiten).

Ganz lieben Dank Polly - Polly fragen, nicht verzagen:ROSE: das ist gut zu wissen, bist jetzt hier meine Zahnexpertin

GLG Jorinde

 

Beitrag melden
08.03.2018, 08:22 Uhr
Kommentar

:-*

Beitrag melden
08.03.2018, 14:54 Uhr
Kommentar

Hallo Polly....ich bin auch Münchnerin und suche schon lange einen guten Zahnarzt, der meine krasse Angst auf dem Zahnarztstuhl versteht.Würdest du mir die Praxis nennen, wo du so gute Erfahrungen machst? Ich würd mich sehr freuen!

Liebe Grüße Tanne

Beitrag melden
08.03.2018, 09:30 Uhr
Antwort

Liebe Jorinde,

ich kann Dich so gut verstehen. Man ist irgendwann einfach bedient von den ganzen Baustellen.... Ich bin es auch grad so leid und würde am liebsten zu gar keinem Arzt mehr gehen (müssen), aber dauernd ist was anderes.

Ich habe letztens im Radio eine Werbung gehört und mir das einfach mal in meinen Notizen notiert - so nach dem Motto, kann man vielleicht mal brauchen. Da ging es darum Zahnbehandlungen zu verschlafen. Angegeben wurde der Link: aurelia-kliniken.de

Weiß nicht, ob das vielleicht für Dich interessant sein könnte? Es gibt auch andere Zahnärtze/Kliniken, die mit Narkosen, wie z.B. Lachgas arbeiten oder mit Hypnose. Das kannst Du ja vielleicht mal ergoogeln, ob es da einen Arzt in Deiner Nähe gibt?

 

Ich wünsche Dir viel Kraft!

LG Niesel

 

P.S.: Habe jetzt die anderen Antworten nicht durchgelesen, sorry also, falls ich etwas doppelt sage, was hier schon gesagt wurde.

Beitrag melden
08.03.2018, 10:15 Uhr
Kommentar

Liebe Niesel, ja, dieses dauernd ist was anderes, das nervt mich auch so. Ich möchte eigentlich auch gar nicht mehr zu irgendeinem Arzt aber es geht eben auch nicht ohne.

Ich habe mir jetzt 2 Optionen an Ärzten rausgesucht und schau mir das mal an. Ich versuche dann auch nicht auf "tapfer" zu machen, weil ich das oft vermittle, obwohl ich innerlich fast am Losheulen bin. Ich werde offen sagen, dass ich gaaaanz große Angst habe.

GLG Jorinde

Beitrag melden
08.03.2018, 10:01 Uhr
Antwort

Liebe jorinde! Ich reihe mich da auch ein. Habe schon immer Angst vor dem Zahnarzt. Gehe in Abständen zwar hin aber keineswegs regelmäßig.  Müsste auch wieder einmal........Ansonsten habe ich meine ganzen Wehwehchen auch so satt. Die Nächte sind derzeit schlimm. Ich schwitze so stark, werde ein paarmal nachts wach und kann dann lange nicht einschlafen. Dann habe ich wieder Schüttelfrost und ich kann mich dann absolut nicht erwärmen. Dazu kommt dass mir mein 50. Geburtstag heuer sehr zusetzt. Mache mir viele Gedanken ums Älterwerden und da kommen viele Ängste hoch. Tagsüber sind meine Hitzewallungen immer von starkem Herzklopfen, Schwindel und Übelkeit begleitet. Mein Gewicht nimmt Höhen an .........und nichts greift so richtig. Wieviel Bewegung soll ich denn noch machen? Ich fühle mich teilweise so erschöpft, ausgelaugt. Ich kann deine Empfindungen so gut nachempfinden. Man sagt ja, Älterwerden ist nichts für Feiglinge. Ich glaube dass ich die Bedeutung dieser Worte erst jetzt richtig verstehen kann. Zum Zahnarztproblem: Wenn es so, krass ist, würde ich mich in eine kurze Narkose legen lassen. An der Klinik ist das sicher kein Problem. Dann können vielleicht gleich mehrere Baustellen auf einmal erledigt werden. Bei eine Darmspiegelung macht man das ja auch. Da will keine von uns unbedingt "live dabei" sein oder? Ich wünsche uns allen hier bald einmal wieder ein wenig Licht am Horizont. LG Sonnenblume

Beitrag melden
08.03.2018, 10:13 Uhr
Kommentar

Liebe Sonnenblume,

es tut mir Leid, dass es bei dir auch wieder so heftig ist. Dass dich dein 50. Geburtstag beschäftigt, verstehe ich auch gut. Wobei ich finde, man sollte sich wirklcih nicht unter Druck setzen lassen. Es ist auch nur eine Zahl mit einer 5 vorne dran. Was die Hitzegeschichten anbelangt, die kenne ich zeitweise ja auch, aber zeitweise ist das auch gar kein Problem bei mir. Insgesamt ist es doch so, dass der Körper nach Balance sucht bzw. in unserem Alter versucht der Körper sich endlich von dem Zyklus zu lösen. Bis sich das runterpendelt auf ein bestimmtes Niveau ist alles durcheinander. Es ist wirklich nciht schön, Älterwerden insgesamt ist nicht einfach, aber Jungsein ist eben auch keine Alternative.

Es tut gut, wenn ich mit meinen Zahnsachen und der Angst verstanden werde. Ich glaube, ich arbeite jetzt dran, endlich in einer Praxis zu landen, wo ich mich gut aufgehoben fühle und die mir verschiedene Optionen für die Behandlung bietet. 

Sonnenblume, ich denk an dich und wünsche dir alles Liebe, wir lassen uns nciht unterkriegen! GLG Jorinde

Beitrag melden
08.03.2018, 10:25 Uhr
Kommentar

DANKE! :-*

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat