Wer von euch hat CMD Erfahrung?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

11.10.2018 | 15:00 Uhr

Aufgrund meiner WJ bedingten Nervosität habe ich über die Jahre eine CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) entwickelt.  Ich erhielt bereits eine Knirschschiene, doch benötige ich pysiotherapeutische Hilfe, denn mein Kiefer schliesst sich unregelmäßg, ich habe HWS Probleme dadurch, vllt sogar den Schwindel und ab und zu Kribbeln in der rechten Gesichtshälfte.

Heute erhielt ich von meiner Zahnärztin eine 6er Verordnung mit dem Hinweis, dass damit nur die Symptome gelindert werden und nicht die Ursache und sie mir aus zahnärztlicher Sicht keine weiteren Verordnungen aushändigen kann. Meine einzige Chance wäre ein anderer Zahnarzt der vllt noch einen Platz im Budjet hat.

Um ehrlich zu sein, ich war geschockt und enttäuscht, es kann doch nicht sein, dass bald jede Leistung privat bezahlt werden muss.

Ich erzählte ihr von meiner Psychotherapie, dass sie das doch als Maßnahme zur Ursachenbekämpfung angeben könne um sich den Ärger mit der Krankenkasse zu ersparen, das schien sie wenig zu beeindrucken.

Mit einem 6er Rezept komme ich ja nicht weit und weiss nicht, ob es reichen wird meine Symptome zu lindern.. 

Kennt ihr euch damit aus?

P.S.:  Eine andere Zahnarztpraxis teilte mir gleich mit, dass sie sich zwar auf CMD spezialisiert haben, doch jegliche Anwendung privat getrage werden muss - ganz toll. Um ehrlich zu sein, es enttäuscht mich -:-|

LG

Honigbienchen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
11.10.2018, 15:42 Uhr
Antwort

 Liebes Honigbienchen,

 ich habe das auch. Mir hilft die CD von Birgit Lichtenau "Feldenkrais für Kiefer und Nacken" sehr gut. Im Anschluss merke ich erst, wie verspannt der Kiefer war.

 Hast du das hier schon gelesen:

https://www.lifeline.de/krankheiten/cmd-craniomandibulaere-dysfunktion-id155760.html

Ich habe mir rote Miniklebepunkte, z.Bsp. an den PC, oder über die Spüle geklebt, da ich den Kiefer dauerhaft automatisch anspanne, und durch die Punkte daran errinnert werde, wieder locker zu lassen.

Ich habe auch schon Physiotherapie verschrieben bekommen. Das hat mir gar nicht geholfen, die Behandlung musste ich sogar abbrechen, weil sie mir zu schmerzhaft war. 

Ich wünsche dir, das du, eine für dich passenmde Behandlung bekommst!:-)

LG Marijam

Beitrag melden
11.10.2018, 16:35 Uhr
Kommentar

Danke liebe Marijam!

Mal sehen wie die Therapie anschlägt! :ROSE:Das mit den Erinnerungspunkten könnte helfen, ich erwische mich zwischendurch, wie ich meine Zähne aufeinander presse! Merke das schon garnicht mehr....:-|

LG

Honigbienchen

Beitrag melden
11.10.2018, 17:37 Uhr
Kommentar

Hallo, auch mir geht es ähnlich. Erwische mich ständig dabei, dass ich die Zähne wieder aufeinander presse. Habe auch kürzlich eine Schiene bekommen. 

Schulter und Nacken sind völlig verspannt. Habe jetzt sogar entdeckt, dass meine Zunge an beiden Seiten verformt ist durch die Abdrücke der Zähne. Echt verrückt wie angespannt man sein kann. 

Die CD habe ich mir gekauft, ist sehr gut. Aber leider mache ich es zu unregelmäßig. Hoffe einfach immer das mein Körper irgendwann von alleine wieder ein bisschen entspannen kann. 

Habe mir schon Massage und Fango selbst bezahlt, hilft aber nur für kurze Zeit. Ich glaube da müsste ich schon sehr regelmäßig Anwendungen bekommen um das auf Dauer zu behandeln. .......LG 

Beitrag melden
12.10.2018, 08:06 Uhr
Kommentar

Liebe Julia,

die Verspannung ist letztlich nur das Resultat der übersteigerten Zustände der WJ in denen wir uns zusammenreißen, Angst haben und teilweise durch die Hölle gehen. Mit Feldenkrais habe ich es bislang noch nicht versucht, aber manche Übungen gegen Kieferverspannungen gemacht. Wirklich helfen tat bislang nur das Massieren der HWS Muskulatur. Drum hoffe ich, dass die CMD Physiotherapeutin einige Tricks drauf hat. Bzw mir zeigen kann was ich noch Zuhause tun kann. :IN LOVE:

LG

Honigbienchen

Beitrag melden
12.10.2018, 07:53 Uhr
Antwort

Hi cmd habe ich auch, die Schiene hab ich jahrelang getragen, aber so richtig was gebracht hat sie nicht. Inzwischen versuche ich es wieder ohne. Ich presse auch eher mit der Zunge. Die Punkte sind gut, ich versuche auch immer wieder den Kiefer bewusst zu entspannen. Es ist aber so verbreitet mit dem Zähne zusammenbeissen und Kiefer Verspannungen dass sie es beim Sport und Yoga immer ansagen. Bewusst lächeln hilft. Glg Jorinde 

Beitrag melden
12.10.2018, 08:14 Uhr
Kommentar

Liebe Jorinde,

meine Schiene soll den Abrieb der Zähne verhindern, wie auch das Kiefergelenk schonen. Das Knirschen selbst kann sie nicht verhindern. Trotzdem hilft sie mir, denn ohne habe ich Zustände wie Watte im Kopf. Da gäbe es eine andere Schiene die nur auf den vorderen Schneidezähnen sitzt und den Kiefer ein stückweit öffnet, so dass Knirschen unmöglich ist. Diese Schiene ist komplett Privatleistung.

Du erwähnst das bewusste Lächeln - das soll tatsächlich helfenm fällt mir manchmal schwer wenn es nicht von Herzen kommt, wie erlebst du das? :IN LOVE:

LG

Jonigbienchen

Beitrag melden
12.10.2018, 11:55 Uhr
Antwort

Hallo Honigbienchen,

gefühlt hat inzwischen jeder CMD. Ich persönlich halte nichts mehr von Funktionanalysen und teuren Schienen, die mir persönlich mehr Schmerzen gebracht haben. Es gibt einen sehr guten Zahnarzt in der Schweiz, Dr, Belsky, hat einige Youtube Videos veröffentlicht. Der sagt man macht aus Patienten mit diesen ganzen Schienen chronische Schmerzpatienten. Die Ursache sieht er in Streß und falscher Lebensweise. Ich mache Feldenkrais nach Birgit Lichtenau und bekomme ab und zu Physio. Damit kann ich ganz gut leben. An den falschen Biss glaube ich nicht mehr. Die Erkenntnis war recht teuer;). Bei mir gehen die Beschwerden von der HWS aus und da haben auch die meisten von uns Probleme, denn die Nackenmuskulatur ist mega anfällig für Streß.

LG Ringelblume

Beitrag melden
12.10.2018, 12:43 Uhr
Kommentar

Liebe Ringelblume,

bei mir war es anfänglich so schlimm, dass ich auf der Arbeit auf Station komplett durch den Wind war, die Listen nicht mehr korrekt einlesen konnte, während ein dumpfer Druck HWS aufwärts bis in den Hinterkopf zog. Ich hatte Angst, dachte sogar an Tumorgeschehen und wurde ins CT gesteckt, es sei zwar alles "eng" aber noch kein Grund zur Besorgnis, keine Spinalkanalstenose etc.... daraufhin bestätigte mir meine Zahnärztin die CMD, mein Kiefer öffnet sich nicht seitengleich, sondern zeitversetzt, erst das rechte, dann kommt das linke Kiefergelenk hinterher. Ich bekam eine Schiene verordnet und Physiotherapie und innerhalb kurzer Zeit verschwanden die Symptome. Kaum lasse ich die Schiene mal weg, kommt der Schwindel und das dumpfe Gefühl im Kopf zurück.

Nun habe ich wieder seit Langem keine manuelle Therapie gehabt und die Schiene alein bringts wohl nicht.

Was auch interessant ist, ist der Bericht hier den ich grad fand:

https://www.zahnarzt-aesthetik.de/de/leistungsspektrum/craniomandibulaere-dysfunktion/generalisierte-angstzustaende

Irgendwie scheint sich alles irgendwie die Hand zu reichen. An Feldenkrais muss ich vllt mal ran, ich kenns halt nur in Verbindung mit Schlaganfällen.

Danke für die guten Tips:GIRL 061:

Honigbienchen

Beitrag melden
12.10.2018, 13:10 Uhr
Kommentar

 

Das fand ich hier ganz interessant:

https://de.linkedin.com/pulse/test-dr-stefanie-morlok-msc

und den hier:

https://www.dr-kares.de/spaw/downloads/Download-Datei%20Geschlechtsspezifische%20Faktoren%20bei%20CMD.pdf

Wir sind schon ganz schön gebeutelt.

LG Ringelblume

Beitrag melden
12.10.2018, 15:06 Uhr
Kommentar

Der erste Link ist besonders interessant! Vielen Dank liebe Ringelblume! :-)Wie findest du bloß immer diese tollen, hilfreichen Publikationen?

LG Marijam

Beitrag melden
12.10.2018, 15:48 Uhr
Kommentar

Ich hab nur CMD und WJ eingegeben und schwups waren sie da.

;-)

Beitrag melden
12.10.2018, 17:50 Uhr
Kommentar

:THUMBS UP:

Beitrag melden
12.10.2018, 14:48 Uhr
Antwort

Hallo Honigbienchen

Ich hatte auch auf einmal ganz starke Kieferverspannungen. Im Frühjahr habe ich sogar eine Schiene durchgebissen. Es stellte sich heraus dass meine Halswirbel schief stehen, insbesondere der 1. Der Atlas. Der 2. und 3. aber auch.

Die Halswirbel habe ich jetzt behandeln lassen. Bei einer Atlasreflextherapeutin die auch weitre Wirbel behandeln konnte. Sofort nach der Atlaskorrektur hat sich der Unterkiefer wieder so gestellt dass die Zahnreihe endlich weider schließt. Krass, das hängt total eng zusammen.

Seitdem knirsche ich immer weniger und inzwischen fast gar nicht mehr! Es ist noch nicht ganz ausgeheilt. .. ich weiß auch nicht ob das Zähneknirschen sogar noch ganz weg gehen wird. Meine Therapeutin sagt sie kann sich das vorstellen. Mal schauen. Jetzt nach 3 Monaten bekomme ich erst mal eine Schiene für den Übergang der weiteren Behandlung . Ich hab einen tollen CMD Zahnarzt gefunden der sich auskennt. War nicht einfach den zu finden. 

Lass doch deine Halswirbel mal untersuchen am besten von einem Atlastherapeuten. 

Hoffe ich konnte dir helfen. 

Liebe grüße von Schönewelt 

Beitrag melden
12.10.2018, 16:48 Uhr
Kommentar

Liebe Schönewelt, die Halswirbel sind untersucht worden und angeblich sitzt der Atlas auch korrekt. Bei mir soll es eine muskuläre Ursachen wegen Verspannung sein. Mal sehen was die CMD Therapeutin sagt.

LG:ROSE:

Honigbienchen

Beitrag melden
12.10.2018, 18:18 Uhr
Kommentar

Liebes Honigbienchen

Das "angeblich " kann ich aus meiner leidvollen Erfahrung unterstreichen!!! Meine Halswirbel haben sich 2 Orthopäden, ein Osteopath und mehrere Physiotherapeuten angeschaut und keiner davon war in der Lage richtig zu diagnostizieren. Im Nachhinein kaum zu glauben.... Der Orthopäde hatte sogar angeblich ausgesprochen Atlaskenntnisse. Er meinte der steht richtig.

Erst die Atlasreflextherapeutin hat alles richtig gemacht. Soweit ich das bisher anhand meiner Gesundung beurteilen kann. Und das kann ich.

Ich kann dir nur empfehlen zu einem Atlasreflextherapeuten oder zu Atlantotec zu gehen. Wenn dir nix finden kostet es nur 20 Euro.

Liebe Grüße von Schönewelt

 

Beitrag melden
12.10.2018, 19:00 Uhr
Kommentar

Liebe Schönewelt,

also manchmal bin ich regelrecht überfordert mit Allem was sein kann. Wie ist es möglich, dass Orthopäden und ausgebildete Physiotherapeuten so eine Fehlstellung nicht diagnostizieren können? So kompliziert ist die manuelle Diagnostik nicht.

Das Problem ist mal wieder, dass so eine Korrektur insgesamt an die 300 euro kostet-  wenn er nichts findet nur 20euro, richtig.

Danke erstmal für den Hinweis, was hat sich nach der Korrektur für dich ergeben und in welchem Zeitraum?

LG

Honigbienchen

Beitrag melden
12.10.2018, 19:36 Uhr
Kommentar

Mir wurde auch von jemanden aus einer FB Gruppe schon eine Atlas korrektur empfohlen, und ich habe mit meiner Osteopathin und Schmerztherapeutin darüber gesprochen. Sie würden das nicht empfehlen. Ich wäre da sehr vorsichtig. Das Video habe ich eben dazu gefunden.

https://www.youtube.com/watch?v=kVG0FY-SlOc

 

Beitrag melden
12.10.2018, 19:46 Uhr
Kommentar

hm, der link ist nicht einlesbar  :-(

Beitrag melden
12.10.2018, 20:02 Uhr
Kommentar

Aber was die HWS angeht bin ich sehr vorsichtig, lasse mich NIE einrenken - ein falscher Ruck und es ist geschehen. Und Atlaskorrektur ist vllt nicht ganz so risikolos wie propagiert.:-X

Beitrag melden
14.10.2018, 10:00 Uhr
Kommentar

Liebes Honigbienchen,

ich verstehe auch nicht, warum kaum jemand die Atlasfehlstellung richtig diagnostiziert hat. Ich bin ziemlich enttäuscht von der Welt der "Heiler".

Überfordert war und bin ich auch manchmal, allerdings! Ich kann dir nur schildern was ich erlebe und ein Gesamtbild musst du dire selbst machen.

Ich lasse grundsätzlich auch ungerne an mir herum manipulieren, hatte aber keine andere Chance. Ich hatte starke vegetative Beschwerden (Herklopfen/-rasen) gekoppelt mit Tinitus auf dem linken Ohr. Das linke Ohr war vor allem morgens auch oft "wie zu". Der Atlas stand nach links verschoben. Und just mit der Atlaskorrektur war das Fiepen und das "belegte" Ohr verschwunden. Der KIefer steht wieder gerade. Ich knirsche nicht mehr so stark mit den Zähnen. Und ich fühle mich insgesamt besser!

Da ich vorher ja durch diese genialen "Heiler" einige Zeit im Dunkeln getappt hatte, und auch dieses starke Zähneknirschen / Kieferpressen hatte, war ich mehrmals im Frühjahr bei meinem (normalen) Zahnarzt gewesen. Der meinte, die Zahnschiene (für nachts) die ich 10 Jahre hatte, sei nicht optimal. Daraufhin bekam ich eine neue, ganz dünne, die ich innerhalb von 3 Wochen durch hatte. Man muss allerdings auch dazu sagen, aufgrund der (Atlas-) und Kieferfehlstellung zu dem Zeitpunkt musste auf der einen Seite der Schiene so viel weg geschliffen werden, dass nicht mehr viel Material übrig blieb. Nach 3 Wochen staunte der Zahnarzt also nicht schlecht und hat mir eine nächste Schiene angefertigt, eine dickere Ausfertigung. Die habe ich dann bis zur Atlaskorrektur im Juli getragen.

Der Zahnarzt hat im Mai/Juni ebenfalls festgestellt, dass meine rechte Zahnreihe nicht schließt und er eine Erhöhung von 3 Zähnen empfehlen würde! 

Ich habe aber dann ja wie gesagt im Juli den Atlas korrigieren lassen und seitdem schließen die Zähne rechts wieder. Es lässt sich auch logisch erklären, der Atlas stand nach links schief. Begradigt steht nun auch der Kiefer wieder gerade.

Allerdings habe ich auch manchmal das Gefühl, ein bestimmter Zahn (rechts oben) passt nicht mehr ganz in die Reihe, der Biss passt manchmal nicht ganz. Wie gesagt nur manchmal. Es kommt nach Atlaskorrekturen wohl manchmal vor, dass ein oder mehrere Zähen abgeschliffen werden müssten. Scheint nicht außergewöhnlich zu sein.

Daher habe ich habe dann lange einen richtig guten CMD-Zahnarzt gesucht, der wirklich Ahnung hat, was wann zu tun ist. Dieser schlägt jetzt eine weiche Schiene vor, die man nach jeder Halswirbel-Behandlung neu anpassen könnte. Eigentlich ist meine Halswirbel-Behandlung mehr oder weniger abgeschlossen. Es knirscht aber noch ein wenig im Hals, es ist noch nicht alles "rund". Der 2. Wirbel lässt sich bei mir wohl nicht mehr ganz begradigen, leider. Ich weiß nicht ob es davon kommt, oder einfach noch etwas ausheilen muss.

Mein Becken soll auch noch begradigt werden. Das hat wiederum auch Einfluss auf die Wirbelsäule... mal schauen, soweit bin ich noch nicht. Ich weiß nicht genau, was noch kommt.

Wenn die gesamte Behandlung abgeschlossen ist, wird noch ca 1/2 Jahr abgewartet, dann meinte der neue Zahnarzt wisse der Kiefer wohl wo er dauerhaft stehen wolle. Dann würde er eine Funktionsanalyse vorschlagen und Vorschläge machen was zu tun ist. Ggf. müsse ein oder mehrere Zähne abgeschliffen werden, aber das will er dann in Ruhe schauen. Ich finde das hört sich vernünftig an.

Uff, eine lange Geschichte. Aber ich bin auf dem Weg der Besserung. Kommenden Freitag gibt es die neue Schiene. Ich kann ja mal berichten.

Liebe Grüße und genieß den Spätsommertag!

Schönewelt

Beitrag melden
15.10.2018, 16:59 Uhr
Kommentar

Hallo Honigbienchen 

Ich hab übrigens vergessen zu schreiben dass ich ja auch im April bis Juni 2 Rezepte CMD Physiotherapie hatte. Das war ja vor der Atlastherapie. Das lief relativ unkoordiniert. Ich hatte mehrere Physiotherapeuten, die interessanterweise alle an den Halswirbeln angefangen haben zu therapieren! Alle waren der Meinung das könne man nicht getrennt sehen. Dies nur als Eindruck davon was Physiotherapeuten meinen. 

(Geholfen hat mir das alles nicht .)

Und dann hatte eine noch geschrieben dass sie die Triggerbehandlung am Kiefer so unangenehm fand. Meine Heilpraktikerin hat bei mir in den letzten der Behandlungen auch Triggerbehandlung am Kiefer gemacht. Ja es hat weh getan. Dabei werden mit Stoßwellengeräten verklebte Muskeln weich gemacht. Das ist während der Behandlung wie Zahnschmerzen! Aber danach ist es bei mir ganz  toll geworden. Die Kiefermuskukatur weich wie nie. Das hätte aber vor der HWS Behandlung nichts genützt, erst nachdem da schon vieles wieder begradigt war. 

Ich würde das jederzeit wieder machen lassen. 

Liebe grüße von Schönewelt 

Beitrag melden
15.10.2018, 17:31 Uhr
Kommentar

Danke für die Infos, ich schau mal was sich da ergibt.:ROSE:

Ich lass mir erstmal den Befund vom damaligen CT zuschicken. Im Falle einer CMD ist die HWS ebenso betroffen wie das Kiefermuskulatur und Gelenk, das lässt sich nicht trennen.

LG

Honigbienchen

Beitrag melden
13.10.2018, 10:11 Uhr
Antwort

Liebes Honigbienchen, ja, die Schiene kann natürlich Abrieb verhindern, aber sie kann eben auch erst recht anregen, mehr zu knirschen, weil etwas da ist. Das musst du beobachten. Ich trag meine nur noch selten. 

Bei der Physio hatte ich vor vielen Jahren eine, die die Triggerpunkte im Gesicht behandelte. Das tat weh und ich würde das nie wieder zulassen. Die hat mir auch einen Haufen Mist erzählt. Es geht ja darum, die Muskulatur zu entspannen, das geht am Besten mit Wärme und sanfter Thp.

Bei mir war der Auslöser eine Weisheitszähne Entfernung, schön lange her, aber da wurde was überdehnt und seitdem knackt es. HWS kommt bei mir durch PC Arbeit, da hilft mir Dehnen und immer gucken, dass ich die Schultern nicht nach vorne hängen lasse. 

Du wirst ja sehen, ob die die 6er Physio was bringt. Man muss auch selber viel tun glg Jorinde 

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat