Progesteroncreme 3% bei pms?!

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

11.10.2018 | 20:02 Uhr

Hallo zusammen,

 

ich (41) hoffe ihr könnt mir eure Erfahrungen mitteilen und helfen. Ich war lange nicht mehr hier. Heute hatte ich Krebsvorsorge bei meiner Gynäkologin. Ich war länger nicht mehr dort. Heute war es wirklich gar nicht gut bei meiner Gyn..Sie hat mir gesagt das ich aufgrund meiner Beschwerden eine Gestagenpille im Wechsel mit einer Östrogenpille nehmen sollte. Sie sei kein Freund mehr von bioidentischen Hormonen. Das sei alles zu undurchsichtig und nicht klar ob diese Cremerei nicht doch evtl. Krebs auslösen könnte, da die Hormonwerte ja sehr stark schwanken.

Meine Hormone wollte Sie nicht bestimmen. Sie meinte es sein nicht nötig, da Hormone keine Aussagekraft haben und permanent schwanken. Ich habe vor der Periode starkes Schwitzen in der Nacht, leichten Schwindel, Depressivität, starke Angst bis hin zur Panik und Abszesse am Kinn) Während der Periode stärkste Krämpfe, Schmerzen,Kreislaufprobleme, Übelkeit, leichten Schwindel, besonders im Liegen, dann wieder Abszesse nach der Periode und Gelenkschmerzen.Muskelschmerzen die kaum noch zu ertragen sind. Fibromyalgie habe ich noch zusätzlich.

Sie hat mir dann heute eine Progesteroncreme verordnet 3,0 100 ml. Ich hatte vor Jahren einmal Progestogel, das war der Hammer. Nie wieder. Ich hatte einen Kreislaufzusammebruch davon und starke Schweissausbrüche und Schwindel.Sie meinte ich soll eine erbsengroße Menge Progesteroncreme 3,0 ab dem 15 Zyklustag schmieren und zu beginn der Periode aufhören. Das wars dann. Ich bin so enttäuscht. Sie meinte meine Hormone waren ja vor 2 Jahren alle okay. Das muss nicht sein.Was würdet ihr mir raten?Ich trau mich einfach nicht ran.

Ausserdem habe ich seit dem Abstrich heute Unterleibskrämpfe und Schmerzen. :-(

Ich fühle mich irgendwie nicht gut aufgeklärt und missverstanden, ausserdem frage ich mich ob das normal ist mir den schmerzen.:-( Das kenne ich so nicht.

Wohin könnte ich noch gehen, bzw. was könnte ich gegen diese PMS ? Beschwerden unternehmen,ohne Medikamente zu schlucken? Ich vertrage so gut wie gar nichts mehr gut seit 3 Jahren. Nebenwirkungen nehm ich meistens viele mit.....

Ich wohne auf dem Land und hier ist die ärztliche Versorgung nicht besonders gut.

Ich danke euch schon jetzt für euren Rat und eur Hilfe.

:ROSE:

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
11.10.2018, 21:20 Uhr
Antwort

Hallo, durch Zufall habe ich deinen  Beitrag gelesen. Also was deine Frauenärztin da erzählt, halte ich persönlich für Schwachsinn. Wenn sie doch gegen das Progesteron argumentiert, warum verschreibt sie es dann? In deinen Fall würde ich mich rantasten mit noch weniger Progesteron als eine Erbsengröße. und dann schauen was passiert.. Deine Symptome sind ganz Klar Progesteronmangel. Warum sie dir ohne einen Hormonstatus zu machen auch noch Östrogene aufschreiben wollte, kann ich auch nicht nachvollziehen. Deine Unterleibskrämpfe nach der Untersuchung können auch von der ganzen Situation und eine nicht so sanfte Vorhergangsweise des Abstriches gekommen sein. In jeden Fall würde ich mir einen anderen Arzt suchen der auf das Problem näher eingeht. Es könnte aber auch sein das du den Hormonstatus selber bezahlen mußt. Es gäbe dann aber auch noch Pflanzliche Mittel was du ausprobieren könntest. Agnus castus Mönchspfeffer. Mit der Progesteron Creme würde ich erstmal wirklich 1 mal am Tag am besten Abends eine winzig kleine Menge schmieren. Wenn du nichts merkst dann ein kleines bischen mehr bis du die Dosies erreicht hast. Denn ich denke das sich dein Körper erst daran gewöhnen muß. Falls das gar nicht klappt, das Mönchspfeffer oder Yumswuzelcreme probieren, die kannst du auch im Internet bestellen. sie ist die Vorstufe vom Progesteron. Mfg. Elyxier

Beitrag melden
11.10.2018, 21:46 Uhr
Kommentar

Hallo Elyxier,

vielen Dank für deine ehrliche Antwort und deine Hilfe.Ich sehe es genau wie Du und werde mir wohl eine andere Ärztin, Arzt suchen. Ich bin so durcheinander seit der Unterhaltung und habe auch gar kein Vertrauen in diese Progesteronverordnung. Ich werde mir erst einen Hormonstatus bestimmen lassen und dann das Ganze noch einmal neu angehen. Wäre doch sinnvoll,oder?Auch wenn die Werte 2016 okay waren.

Ist das wirklich so das Hormone ständig schwanken und das Bestimmen der Hormone keinen Sinn macht? Aber warum bestimmt man die Hormone denn dann und verordnet dann erst Medikamente? Ausserdem habe ich ihr vorgeschlagen es selbst zu bezahlen, was sie abgewunken hat. Es sein sinnlos. Ich hätte heute vll. einen Progesteronmangel und morgen sei er wieder normal.In ihren Augen habe ich keinen Mangel. Es sei nur eine Gelbkörperschwäche, weil ich in der Gebärmutter einen Polypen habe und ein kleines Myom an der Gebärmutter.

Ich hoffe ich finde einen Arzt der sich der Sache ernsthaft annimmt.Mönchspfeffer als Tabletten vertrage ich leider gar nicht. Vll. kann ich es als homöopathisches Mittel versuchen. Yamswurzel finde ich auch interessant. Wäre vll. eine schonende Alternative zur Progesteroncreme. Da ich immer so sensibel auf Medikamente reagiere.

Viele Grüße und DANKE nochmal :THUMBS UP:

Beitrag melden
11.10.2018, 22:14 Uhr
Kommentar

Hallo Simone. M86,

Ich bin auch gerade eine Östrogendominanz mit Progesteron am behandeln. Ich bin auch sehr empfindlich. Ich bin aber schon in der Menopause. Du schreibst das die Gebärmutter ein Myom und ein Polypen hat, das sagt ganz klar ,das du eine Östrogendominanz sprich einen Progesteronmangel hast. Die Fibroschmerzen die du beschreibst können Symptome deiner Hormonellen Situation sein. Ein Hormonstatus ist schon Aussagekräftig genug um deine Hormonelle Situation zu überprüfen.Es macht Sinn.. Mit dem Östrogen ist das so eine Sache, auch wenn es nicht mehr so hoch ist wie in früheren Jahren, so ist das Progesteron das erste Hormon was schon in einen Alter von 30 - 35 Jahren beginnt abzusinken, und kann auch schon deutlich unter der Norm sein bevor die eigentlichen Wechseljahre anfangen. Dies bedeutet das du nicht nur eine leichte Gelbkörperschwäche hast, sonder doch schon einen ausgeprägten Progesteronmangel. Ich war damals auch 41 Jahre als bei mir die Symptome anfingen mir mein Leben schwer zu machen. Ja es ist das beste sich gut zu Informieren und vorallen Dingen keine Chemie. Östrogene würden vor  allen die Fibroschmerzen verstärken. In deinen Fall bist du mit Progesteron auf die sichere Seite. Aber erstmal schecken lassen wie hoch der Spiegel und die Dysbalance zum Östrogen ist. Ich wünsche dir viel Erfolg. Mfg. Elyxir

Beitrag melden
12.10.2018, 09:09 Uhr
Antwort

Liebe Simone,

ich kann Elyxir in allen Punkten zustimmen, der Wechsel beginnt und äußert sich in all den Symptomen die du bereits erwähnt hast. Ich wünsche dir, dass du eine kompetente und freundliche FA findest, es hilft sehr,  wenn man sich gut beraten fühlt, besonders zu Beginn der WJ.

LG

Honigbienchen

Beitrag melden
12.10.2018, 12:08 Uhr
Antwort

Hallo Yara,

ich halte die Aussagen deiner FA gelinde gesagt für Schwachsinn, das bioidentische Hormone Krebs machen besonders nicht PG und Ö kann ihn höchtens wachsen lassen wenn er schon da ist. Das wurde durch Studien ziemlich eindeutig belegt. Wenn du unter PMS leidest steht, häufig eine Gelbkörperschwäche dahinter. Dieses könntest du anhand von Temperaturmessungen selbst feststellen aber ich finde deine Symptome recht eindeutig, hatte ich mit 42 auch. Google mal Östrogendominanz von Eva Marbach. Da findest du dich bestimmt wieder. Mir hat damals die Creme geholfen. Ich habe mit einer Erbse morgens und abends angefangen und langsam gesteigert. Man fängt so zwischen dem 10. bis 14. Zyklustag an. Mein Zyklus war damals schon sehr kurz deshalb habe ich am 10. Tag begonnen.

Es dauert einige Zeit bis es wirkt und damit meine ich Monate. Ich hatte nach 6 Monaten richtigen Erfolg damit. 

Es kann Erstverschlimmerungen geben, also nicht gleich aufgeben und nicht auf jeden Pieks achten.

LG Ringelblume

Beitrag melden
12.10.2018, 12:26 Uhr
Kommentar

Sorry das muss Simone heißen. Da habe ich mich verguckt ich kleines Schaf. mäh

Beitrag melden
12.10.2018, 18:43 Uhr
Kommentar

Hallo Simone! Ich war heute zufällig auch beim Frauenarzt. Habe Unterleibsschmerzen und auch eine leichte Blutung bekommen. Die Untersuchung war aber absolut schmerzfrei und auch nicht unangenehm. Keine Ahnung von wo das wieder kommt. LG Alpenveilchen

Beitrag melden
13.10.2018, 11:32 Uhr
Antwort

Hallo zusammen:-),

 

danke euch für euren Rat und eure Hilfe. Ich bin leider recht unsicher ob ich die Creme einfach ohne Blutwerte anwenden soll ,vorallem weil ich das Progestogel damals nicht vertragen hatte.Bzw. einen Kreislaufzusammenbruch hatte. Ist das Progestogel denn schwächer als die Progesteroncreme 3% ig? Ich trau mich da einfach nicht ran.Vorallem weil die Ärztin ja gar nichts an Werten abgenommen hat.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Homöopathie? Wenn ja, was hat euch geholfen?Ich hoffe ich finde eine gute Gyn.. die mir die Blutwerte alle abnimmt, damit ich Klarheit habe. Was würde mich das in etwa kosten und welche Werte sind wichtig?

Ich habe mal etwas von Bryophllum Pulver gehört das gut sein soll?!

Was wäre wenn die Blutwerte wie 2016 Inordnung sind und ich trotzdem all diese Beschwerden habe? Was kann man dann tun? Heute Nacht war ich wieder 3 x unterwegs weil ich solche Gelenksteifigkeit und Schmerzen hatte. Ich bin total gerädert.

Die Schmerzen nach der Gyn.Untersuchung sind zum Glück wieder weg.

Danke auch für den Buchtipp liebe Ringelblume!

Schön das es dieses Forum gibt.

 

LG Simone:-)

 

 

 

Beitrag melden
13.10.2018, 11:39 Uhr
Kommentar

Ui jetzt hab ich nochwas vergessen. Wie misst man die Temperatur Ringelblume? Also wann und wie genau?

Ich nehme immer Pulsatilla bis zum Eisprung in der D6.Hilft mir immer sehr gut.

Deswegen glaub ich auch das Homöopathie eine gute Alternative wäre bis ich die Ergebnisse habe.

Ich habe in Nürnberg eine Gyn. gefunden die mit bioidentischen Hormonen arbeitet. Das ist allerding 170 km weit weg. Ob sich das lohnt?

LG

Beitrag melden
13.10.2018, 12:25 Uhr
Kommentar

Hallo Simone

1. die WJ beginnen mit 40 und zwar die erste Stufe. Google mal Prämenopause. Blutwerte sind immer nur  Momentaufnahmen, sie können helfen aber sind nicht das Maß aller Dinge. Ö und FSH misst man am 5. Zyklustag PG um den 21. Tag. 

2. Temperaturmessanleitungen findest du im Internet zum Beispiel unter natürlicher Verhütung.

3. Eine Gelbkörperschwäche hat deine Ärztin diagnostiziert, das bedeutet PG Mangel und das wiederum bedeutet Ö-Dominanz. Der Klassiker in deinem Alter

4. Von einem Kreislaufzusammenbruch unter PG Gel oder Creme habe ich noch nicht gehört. Manche Frauen reagieren paradox mit Ängsten oder Depri auf das PG oder mit Benommenheit und Schwindel, aber das eher bei den Kapseln. Der Körper produziert ja auch selbst PG und es gibt keine solchen Reaktionen. Vielleicht waren es die Zusatzstoffe im Gel. Ich will das nicht kleinreden, aber manchmal ist so etwas auch ein unglücklicher Zufall. Du kannst es eh nur ausprobieren und ganz klein anfangen.

Ich habe mir von meiner FA damals grünes Licht  geholt das PG für mich in Ordnung wäre und mir die Creme dann selbst bestellt und auch meine Dosis alleine herausgefunden. 

Inzwischen nehme ich Kapseln und Ö-Gel, bin jetzt aber auch schon 50. Die verschreibt mir meine FA, ist inzwischen eine Standardtherapie. Die Einstellung deiner FA finde ich komisch, aber das sie dir die Creme verordnet hat ist eine gute Sache.

Man muss probieren und nichts ist in Stein gemeißelt.

LG Ringelblume

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat