Geht es bei Euch besser?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

03.03.2018 | 14:33 Uhr

Ihr Lieben, muss wieder mal mein Leid klagen. Hatte ja gehofft es liegt am Wetter und Vollmond. Gestern war ich vormittags zwar super netvös, ab Mittag aber dann alles besser, habe mal nicht Haushalt gemacht sondern nach dem Mittagsschalf im Fitness, danach gemütlicher Sbend mit meinem Mann, ruhige Nacht und durchgeschlafen. Heute morgen noch ein bisd gedehnt und Meditation, und dann wurde es langsam schwierig mit mir, Heulkrampf, habe meinem Mann erklärt alles zu viel, ich pack es gar nicht mehr. Wir haben dann beschlossen ich mache ne Pause im Job, mein Mann war echt total nett und hat gesagt ich hätte doch eh immer so viel gearbeitet, das stünde mir zu. War dann eine Stunde im Wald spazieren, danach ganz gut Kaffee trinken. Jetzt wieder heisd ubd Frieren, mein Kopf glüht, ich habe das Gefühl mein Körper vibriert. Blutdruck normal, Puls normal. Alle Organe sind ja erade erst gecheckt. Ganz ehrlich spinne ich eigentlich? Ganz ehrlich was bringt des mit Sport und Entspannung und Therapie eigentlich? Weiß nicht mal ob ich ausgebrannt bin? Zwischendrin bin ich total optimistauch... Da ging es mir bei der Kälte ja noch besser? Was mache ich falsch? Und vir allem was habe ich eigentlic? Habe gestern das Gynokadin etwas reduziert, weiß im Moment gar nicht wie ich dosieren soll. LG von der völlig bescheuerten Spring

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
03.03.2018, 15:10 Uhr
Antwort

Liebe Spring,

nicht böse sein, aber meine Meinung dazu habe ich dir ja schon mal gesagt: Du nimmst zuviel durcheinander. Die Medis behindern sich z.T. gegenseitig und ständig hoch und runter dosieren bringt alles noch mehr durcheinander.

Nehme dich aber in den Arm und drück dich. Hilft ja auch manchmal. 

LG Anna

Beitrag melden
03.03.2018, 16:12 Uhr
Antwort

LIebe Spring,

wenn ich deine Beiträge so lese, habe ich immer das Gefühl das dein Körper und die Seele nach Ruhe rufen aber du Probleme hast 5 gerade sein zu lassen. Vielleicht täusche ich mich da auch, ist aber absolut nett gemeint. Wenn dein Mann dich unterstützt, was ich super lieb finde, dann mach eine Pause mit dem Job. Das kann schon viel Erleichterung bringen. Was die Dosierung angeht schließe ich mich Anne an, bleib möglichst konstant.

Wir sind nicht zu alt für Neues und vielleicht entwickeln sich aus dem Abstand heraus ganz neúe Perspektiven für dich.

LG und ein ganz dicker Drücker

Ringelblume

Beitrag melden
03.03.2018, 16:22 Uhr
Kommentar

Liebe Ringelblume, da hast du schon recht. Ich bin da wohl immer noch zu streng mit mir. So eine Pause ist schwiEric, ich bin eigentlich ein recht aktiver Mensch und hatte gehofft ich habe schon genug runtergeschaltet und pausiert, bin zu ungeduldig mit mir und kann nicht glauben dass der Zustand immer so weitergeht. Also ich muss wohl noch viel lernen. LG

Beitrag melden
03.03.2018, 16:17 Uhr
Antwort

Hallo Anna, ja ich weiß nicht recht, was bei mir da jetzt abläuft. Du meinst wegen dem DHEA? Das nehme ich jetzt schon ein Jahr, ich weiß nicht ob das jetzt alles umschmeißt. Die Utrogest Dosis ist immer diegleiche, das Gynokadin von 1,5 auf 1 reduziert, weiß ich echt nicht, ob das alles umwirft. Ich kann da echt meinen Körper schwer einschätzen. Mal hören, wie es den anderen im Moment so geht? Vielleicht bringt mir das mehr Erkenntnisse. LG

Beitrag melden
03.03.2018, 16:34 Uhr
Kommentar

Liebe Spring,

soviel ich weiß, nimmst du ausserdem noch ein AD. Das kann din Medis dämpfen. Zur Wirkverstärkung von DHEA schrieb ich dir schon und wirkliche Erkenntnisse diesbezüglich kann dir nur ein Hormonstatus bringen. Also nutze die freie Zeit und geh zum Doc als ständig zu grübeln. 

LG Anna

Beitrag melden
03.03.2018, 16:46 Uhr
Kommentar

Liebe Anna, AD habe ich noch nie genommen. Alle ärztlichen Untersuchungen habe ich doch gerade hinter mir. Hormonstatus schwankt halt immer noch. Das ist glaube ich nicht die richtige Spur. LG

Beitrag melden
03.03.2018, 21:36 Uhr
Kommentar

Hallo, Spring,

Du schriebst mir, dass du 5HTP nimmst. Das wurde früher stets bei Depressionen verschrieben. Heute gibt es modernere AD's, so dass 5HTP inzwischen als Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird. Das hatte ich nicht bedacht.

Aber daß Gyn und Prog nicht die idealen Medis sind für schwankende Hormonstände, habe ich dir auch schon geschrieben. Warum versuchst du nicht mal, nur mit Gyn und Prog auszukommen und den Rest wegzulassen? Das wäre besser, als ständig an den G-Hormonen zu schrauben. Dann solltest du mal wenigstens 3 Monate durchhalten.

Eigentlich weist du alles. Mehr kann man dazu nicht sagen. Wenn du nichts ändern möchtest, wird sich auch dein Zustand nicht ändern. Du solltest wirklich etwas an dir arbeiten. 

LG Anna

Beitrag melden
03.03.2018, 16:24 Uhr
Antwort

Ach, Ringelblum, zur Dosierung? Wieviel Gynikokadin braucht man denn in der Postmenopause sofern ich da bin? Soll ich dich bei 1,5 bleiben? Manno ist das schwieri. LG

Beitrag melden
03.03.2018, 16:47 Uhr
Kommentar

LIebe Spring,

Grundsätzlich wird in der Postmeno vom Prof. Immer ein halber Hub bis einer empfohlen. Ob du tatsächlich schon soweit bist könnte nur ein regelmäßiger Hormonstatus sagen, weil wir ja aus Erfahrung wissen, das die Eierstöcke nicht so leicht totzukriegen sind. Wenn dir die Erhöhung auf 1,5 Hub wirklich eine Erleichterung gebracht hat, könntest du dabei bleiben. Ansonsten würde ich persönlich einen Hub bevorzugen.

LG Ringelblume

Beitrag melden
03.03.2018, 17:19 Uhr
Kommentar

Okay, danke dir Ringelblume. Dachte eben auch in Richtung 1 Hub. Zur Postmenopause meinte die Gynäkologin ja so in der Richtung, aber da es doch noch schwankt noch nicht ganz klar. Vielleicht ist das ja auch Teil des Problems das ich da wieder an einem Übergang bin. Und natürlich  wie du ja analysierst zu viel will, danke dir und wünsche deinem Mann gute Besserung. LG

Beitrag melden
03.03.2018, 16:27 Uhr
Antwort

Liebe Spring, ich hatte gerade wieder Nachtdienst und konnte nicht schlafen. Ich war 25 Stunden wach und bin morgens um 7 schlafen gegangen. Um 8 und 9 Uhr aufstehen zum Pipi machen. Um halb 11 bin ich dann aufgestanden und habe Kaffee getrunken. Abends auf meine Enkel aufgepasst. Um 23 Uhr immer noch nicht müde. Ich hab dann zu meinen Hormonen gesagt, ihr wollt es ja nicht anders und habe eine Schlaftablette genommen. Heute morgen fühlte ich mich wie :-! Mir hilft es jetzt immer zu sagen, nur die Hormone . Irgenwann hört das jawohl mal auf. Denk dran, du bist nicht allein und irgendwann hört es auf. GLG Annabell

Beitrag melden
03.03.2018, 16:49 Uhr
Antwort

Hallo Annabell, das hast du ja einen Marathon hinter Dir. Ich muss wohl auch etwas zuversichtlicher werden. Immer wieder lasse ich mich verunsichern. Eigentlich dachte ich, ich kenne schon alles und komme besser durch, aber man muss wohl ganz demütig wieder unten anfangen. Danke für deine Nachrich, LG

Beitrag melden
05.03.2018, 11:47 Uhr
Kommentar

Liebe Spring,

 

zu dieser Erkenntnis komme ich auch immer wieder, dass man demütig werden und immer wieder von unten anfangen muss, selbst wenn man sich schon "sicher" wähnte und dachte, alles sei besser, man habe es jetzt "im Griff". Bei sensiblen Menschen gerät aber wohl leider immer wieder alles außer Kontrolle, wenn die Hormone Kapriolen schlagen. Es gibt da wohl auch keine allgemeingültige Lösung, die es besser macht, die hilft. Aber was mir letztens half, als ich wieder einen psychischen Absturz hatte (nach der Influenza) mit Heulkrampf immer wieder und mich ganz down und hoffnugnslos fühlte, war ein Besuch bei meiner Ärztin, die auch Homöopathin ist. Sie gab mir "Ignatia C200", weil ich so verzweifelt war und das half mir direkt, seither geht es mir erst mal wieder besser... Ich bin mir aber sicher, dass es immer wieder Höhen und Tiefen geben wrid. Jedenfalls wäre evtl. noch ein Besuch bei einem Homöopath eine Möglichkeit!?

Gegen Unruhe so allgemein hilft mir auch - seit Jahren schon - Neurexan (homöopathisches Komplexmittel) gut. Sobald ein Unruhe-Gefühl auftaucht, nehme ich eine Tablette, in schlimmen Zeiten nahm ich dann auch alle halbe Stunde eine, inzwischen nehme ich nur noch bei Bedarf ab und an.  Allerding gegen die Heulkrämpfe, Verzweiflung usw. helfen die (mir) nicht.

 

Ich wünsch Dir gute Besserung!

 

Ganz liebe Grüße

Niesel

P.S.: Die Idee mit der beruflichen Pause ist vielleicht auch gar nicht schlecht, nimmt es doch zumindest etwas Druck raus.

Beitrag melden
05.03.2018, 16:40 Uhr
Kommentar

Liebe Niesel, danke für deine ausführlich Antwort. Das mit der Homöopathie behalte ich mal im Hinterkopf. Versuche es jetzt halt noch mit der Schulmedizin. Pausen im Job sind total hilfreich, aber man muss halt sehen wie der Arbeitgebet das mitmacht. Das Neurexan finde ich auch gut und bilde mir auch ein es hilft. LG

Beitrag melden
03.03.2018, 18:39 Uhr
Antwort

Liebe Spring,

zu den Hormonen kann ich dir leider nix raten. Aber leider kenne ich auch diesen Wechsel zwischen innerer Unruhe, Schlaflosigkeit und Erschöpfung. Heiß und kalt( jetzt nicht nur mit der Grippe

Deshalb fühl dich einfach mal gedrückt !

LG Midi 

Beitrag melden
03.03.2018, 18:43 Uhr
Antwort

Liebe Midi, danke fürs Drücken. Was für eine anstrengende Phase. Habe wohl mit meiner Hormonteduktion völlig daneben gelegen. Freundlicher Wesie wird es abends immer besser. Ich wünsche dir einen schönen Abend. LG Spring 

Beitrag melden
04.03.2018, 08:50 Uhr
Antwort

Liebe Spring,

Du weisst ja bestimmt noch, dass ich auch 5HTP, Melatonin usw.

nehme bzw. genommen habe. Das DHEA z.B. hat mich auch total

nervös gemacht, sogar nachdem erst 2 genommen hatte, also anders

gesagt, davon bin ich nicht so begeistert gewesen. Ich nehme auch

inzwischen keine Serotonine mehr, ausser bei Bedarf Melatonin.

Mein Schlaf hat sich zum Glück gebessert, im Rückblick denke ich,

dass mir die Präps. auch geholfen haben durch eine sehr schwierige

Zeit. Ich würde an Deiner Stelle jedoch nicht eine HET zusammen mit

den Präps. nehmen, entweder könnten die sich gegenseitig behindern

oder sogar verstärken. DHEA ist in jedem Fall ein sehr potentes

Hormon, in Kombi mit anderen Medis wirkt das evtl. zu stark, aber

es ist ja so, dass frau herumprobiert, um das richtige Mittel zu finden.

Ich denke auch, es gehört zu dieser Zeit, in der Du steckst, dass die

Nervosität ziemlich ausgeprägt ist, das hatte ich auch.

Ich wünsche Dir, dass Du wieder zur Ruhe kommst, horch mal in

Deinen Körper rein, meistens sagt er einem was ihm guttut, daher

hatte ich schnell gemerkt, dass DHEA für mich nicht passt.

Dir und allen einen schönen Sonntag... auf das Abstimmungs-

Ergebnis der SPD darf man auch gespannt sein ...

Liebe Grüsse Svipa

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat