Gebärmutterschleimhaut wächst

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

05.03.2018 | 20:37 Uhr

Hallo Mädels,

meine Schleimhaut in der Gebärmutter wächst ins "wilde"- so der Doc.

Letzte Blutung war im April 2017, da war die Schleimhaut bei 7 mm, der Doc meinte

die wird jetzt dann abbluten, aber denkste. Heute war ich wieder zum Abstrich bzgl. des

schlechten Pap Wertes. Nun ist die Schleimhaut bei 13 mm und es sind Zysten und

so kleine Luftbläschen in der Gebärmutter die da nichts zu suchen haben.

Jetzt warten wir was der PAP Wert nächste Woche sagt und dann muss ich in die

Klinik zum Ausschaben :-( in der Hoffnung das das Gewebe "gutartig" ist.

Ich hatte sowas noch nie und kenne mich damit überhaupt nicht aus.

Kann mir jemand dazu etwas sagen? Das einzigst Gute daran war, dass ich jetzt

fast ein Jahr rum habe und keine Blutung mehr. Hilft mir im Moment nur nicht wirklich

weiter.

Grüße gigon

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
05.03.2018, 20:49 Uhr
Antwort

Hallo gigon,

eine Ausschabung ist ein kleiner Eingriff und du weisst danach was genau in der GM los ist und die überschüssige Schleimhaut ist weg. 

Es gibt wohl auch den Versuch das ganze nach Gabe von CMA abbluten zu lassen. Dann kennst du aber die Ursache nicht. Schreibe doch mal was der FA dir rät. 

LG Midi 

Beitrag melden
06.03.2018, 12:33 Uhr
Kommentar

Hallo Midi,

wir müssen nächste Woche den PAP Test abwarten und dann bekomme ich eine Überweisung  für die Ausschabung.

Danke Midi für deine Antwort.

Gruß gigon

Beitrag melden
06.03.2018, 13:07 Uhr
Kommentar

Hallo liebe gigon,

habe wirklich keine Angst! Ich hatte 2016 zwei Ausschabungen. Der Eingriff selbst dauert nur 10-15 Minuten, deshalb ist die Narkose nur sehr kurz und du bist danach schnell wieder fit. Die Gebärmutterhöhle wird erst optisch betrachtet und dann ausgeschabt. Das Material wird dann untersucht. Danach habe ich vorbeugend Schmerzmittel erhalten, hatte aber nur ganz minimal Schmerzen wie bei der Regel. Geblutet habe ich danach nur ganz geringfügig. Normal darfst du einige Stunden nach dem Eingriff nach Hause, wenn du jemand hast der in den ersten Stunden bei dir ist. Ein bisschen Schonung danach und das war es schon!

Ich wünsche dir alles Gute ! LG Midi 

Beitrag melden
06.03.2018, 09:04 Uhr
Antwort

Hallo Gigon,

ich halte eine Ausschabung für wichtig. Von daher würde ich das auf alle Fälle machen lassen zur Sicherheit. Meine war echt nicht schlimm. Ich war ganz schnell wieder fit und hatte keine Schmerzen.

LG Ringelblume

Beitrag melden
06.03.2018, 12:34 Uhr
Antwort

Hallo Ringelblume,

wie ist das abgelaufen?

Ja ich muss es ja machen lassen..... :-(

Gruß gigon

 

Beitrag melden
06.03.2018, 13:08 Uhr
Kommentar

Es war ambulant, gab eine Beruhigungspille, dann eine Kurznakose und dann saß ich auch schon wieder im Wartezimmer zum abholen. Ich kann mich gar nicht mehr an das Anziehen erinnern.

Dann 2 Tage Schonung und gut wars.

LG Ringelblume

Beitrag melden
06.03.2018, 14:04 Uhr
Antwort

Ich hatte auch schon mal eine Ausschabung, im Rahmen einer Entfernung eines Polypen. Bei mir fand das allerdings im Spital mit einer Übernachtung statt. Ich kann nur bestä, was die anderen schreiben. Der Eingriff hat nicht lange gedauert, bald nach der Narkose konnte ich schon wieder aufstehen und rumgehen. Schmerzen hatte ich fast keine, ein leichtes Ziehen. Geblutet habe ich auch kaum. Natürlich hat man vor jedem Eingriff bissl Angst, aber es ist wirklich nicht schlimm.

LG

Toffifee

Beitrag melden
06.03.2018, 14:33 Uhr
Antwort

Ich hatte schon mal zwei Ausschabungen und fand es nicht schlimm. Im Gegenteil, mir ging es danach besser.

Morgens hat mich mein Mann ins Krankenhaus gefahren, ich war kurz auf dem Zimmer, die Ausschabung läuft unter kurzer Narkose ab. Danach habe ich im Zimmer gelegen und viel Tee getrunken. Irgendwann bin ich dann auf Toilette gegangen, habe was gegessen und wurde wieder fit. Als mein Sohn um 14 Uhr nach Hause kam, war ich auch schon wieder zu Hause. Natürlich blutet man und ist danach ein paar Tage krank geschrieben und soll sich schonen. 

Sollte ich irgendwann wieder heftige Blutungen bekommen, werde ich wahrscheinlich nicht lange zögern und mir die Schleimhaut veröden lassen (Endometriumablation). 

alles Gute für Dich!

 

Beitrag melden
07.03.2018, 12:27 Uhr
Kommentar

Hallo Zusammen,

also muss man dafür immer in ein Krankenhaus gehen?

Habt ihr die Ausschabung machen müssen wegen Blutung und Polypen?

Ich habe hier was gefunden und hoffe sehr, daß es sich dabei nur um das handelt was der Experte da schreibt.

https://www.lifeline.de/expertenrat/frage/Expertenrat-Wechseljahre/Gebaermutterschleimhaut-und-Ausschabung?threadId=138901

Gruß gigon

Beitrag melden
07.03.2018, 13:58 Uhr
Kommentar

Hallo gigon,

wird auch in sogenannten Tageskliniken und Arztpraxen angeboten. Würde fragen was dir dein Arzt empfiehlt. Ambulant ist es eigentlich immer! 

LG Midi 

Beitrag melden
07.03.2018, 16:02 Uhr
Antwort

Liebe Gigon, 

für mich hört sich das auch alles logisch an, dass vorsichtshalber eine Ausschabung gemacht wird und geschaut wird, ob die Schleimhaut gutartig ist, was sie ganz bestimmt sein wird. Der Arzt will einfach nur sicher gehen. 

Der Eingriff selbst wird eigentlich immer ambulant gemacht. Ich hatte auch mal eine Ausschabung in jüngeren Jahren, aber aus ähnlichen Gründen. Es war nicht schlimm. Ich habe die Anästhesistin und den Gyn in sehr netter und einfühlsamer Erinnerung und man bekommt tatsächlich nichts mit und wacht auf und hat es hinter sich.

GLG Jorinde

Beitrag melden
12.03.2018, 12:36 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für eure Infos.

Am Mittwoch muss ich mein Ergebnis vom Pap Abstich hinterfragen.

Dann habe ich nächste Woche einen Termin bei einem anderen Gyn,

der Belegbetten in einer Klinik hat. Mal schauen was er meint.

 

Gruß gigon

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat