Brustvergrößerung mit Eigenfett / Dr. Schikorski

Kategorie: Schönheitsoperationen » Forum Schönheitsoperationen

28.09.2011 | 08:45 Uhr

Dieser Erfahrungsbericht richtet sich an alle Frauen, die keine Implantate haben möchten !

Ich habe mir die Brust mit Eigenfett ; aus Reithosen und Oberschenkeln, aufbauen lassen. Ich war anfangs skeptisch wegen
der Anwachsrate, aber ich bin mehr als zufrieden. Anfangs hatte
ich mal gerade ein knappes B, jetzt nach einem halben Jahr ein
gutes C Körbchen ! Und die unliebsamen Fettpolster sind auch alle
weg. Da Implantate langfristig wahrscheinlich doch Krebs auslösen
können, war es ein Grund mehr , sich für Eigenfett zu entscheiden.

Ich brauchte auch keine Narkose, da der Eingriff in örtlicher Be-
täubung gemacht wird. Ich dachte auch das schaffe ich nie, aber
es war echt alles gut auszuhalten.

Liebe Grüße Laperla

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
01.10.2011, 11:39 Uhr
Antwort

Das klingt für mich nach Eigenwerbung.

Es ist völliger Blödsinn, das Implantate Krebs auslösen.

Gerade eine Brustvergrößerung mit Eigenfett kann Zysten auslösen,
kann außerdem Brustgewebe zerstören.

Zudem hält sich das Eigengewebe nicht lange, es muß nachgespritzt werden, da sich ein Teil wieder abbaut.
Alles ein großer Aufwand und auf Dauer gesehen höhere Kosten als eine Brustvergrößerung im Vergleich.
Implantate sind immer noch die Nr. 1 zur Brustvergrößerung.

Was machst du wenn sich mehr abbauen sollte mit der Zeit,
wo nimmst du dann weiteres Eigenfett her?

Beitrag melden
03.10.2011, 11:41 Uhr
Antwort

Wenn Du Dich so sehr mit Implantaten auskennst, solltest Du auch
die neuesten Studien dazu kennen.
Wenn ich einen weiteren Einriff haben möchte und genügend Fett
vorhanden ist, kann ich den selben Eingriff nochmal machen lassen.

Das keine Vergrößerung wie z.B. von A auf C möglich ist, ist richtig.
Dafür müsste man mehrere Eingriffe durchführen lassen.

Die Risiken wie Kapselfibrosen, z.B. beim Einsetzen von Implantaten,
sind auch nicht zu unterschätzen.

Ausserdem wird das Fett nicht in die Brust gespritzt, sondern in das
Unterhautgewebe und unter die Drüse, die Brustdrüse bleibt unver-
ändert, d.h. das keine Fettzelle in die Drüse gespritzt wird.

Beitrag melden
03.10.2011, 15:55 Uhr
Antwort

Hier tauschen sich Patienten aus. Ich bin kein Arzt. ;)

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat