Husten nach grippalem Infekt geht nicht weg

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Erkältung | Expertenfrage an Experte-Barczok

03.04.2013 | 13:59 Uhr

Guten Tag,
mein Ärztin hat vor 5 Wochen einen grippalen Infekt bei mir festgestellt. Am schlimmten war der trockene Reizhusten.
Sie hat mir ein Nasenspray und Tabletten gegen Reizhusten verschrieben. Leider halfen die Tabletten nicht, somit ging ich wieder hin. Darauf bekam ich Paracodin (für 10 Tage), was meine starken Hustenanfälle verschwinden lies. Es blieb ein kleiner Husten. Das heißt, einmal Luft holen und dann gelöst einmal husten.
Es ging mir viel besser.

Nun, nach 10 Tagen sind die Tabletten aufgebraucht gewesen und 2 Tage später fing mein starker Husten (ohne Schleim)
wieder an. Da mein Hausarzt in Urlaub ist, konnte ich nicht hin.
Nehme seit einem Tag ratiopharm Hustenstiller Dextromethorphon Kapseln, die mir auch gut helfen.

Frage ist: Nach was hört sich das ganze an, Tabletten abgesetzt, Husten kommt wieder.

Da ich schon zweimal beim Arzt war, wurde mir dort nie die Lunge abgehört, sie meinte, sie könnte sehen das ich keine Lungenentzündung habe.
Frage: Kann man das sehen?

Vielen Dank
Frau Z. (51)


04.04.2013 09:40 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Experte-Barczok
Beitrag melden
08.04.2013, 12:59 Uhr
Antwort von Experte-Barczok

Hallo,

zunächst einmal muss ich mich für die verzögerte Beantwortung ihrer Frage entschuldigen, da hat sich über die Feiertage einiges angestaut. Nun zu ihrer Frage: ein erfahrener Hausarzt kann in der Tat schnell erfassen, wie gut oder schlecht es um den Patienten steht. Abhören oder auch eine Bestimmung der Entzündungswerte im Blut kann dann den Eindruck bestätigen oder auch nicht. Der von Ihnen geschilderte Husten ist ein Problem, das zurzeit viele Menschen plagt, ohne dass unbedingt etwas schlimmes dahinter stecken muss. Sicher sagen kann man dies freilich nicht. Sie sollten daher nochmals mit ihrer Hausärztin darüber sprechen und ihr gegebenenfalls auch sagen, dass sie sich Sorgen machen und gegebenenfalls noch eine weitere Diagnostik wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Barczok

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.