Silikon in den Lippen

Kategorie: Schönheitsoperationen » Expertenrat Brustoperation und Implantate | Expertenfrage

29.07.2005 | 09:50 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Lenzen,
vor ca. 10 Jahren ließ ich mir die Lippen aufpolstern. Wie schon in einem Beitrag von Ihnen erwähnt, wurde ich auch angelogen, was das Füllmittel betraf. Erst zwei Jahre später sagte man mir doch die Wahrheit.Die Lippen arbeiteten also und wurden immer dicker.Deshalb ließ ich mir im April vor einem Jahr die Lippen in München operieren. Das Ergebnis ist deutlich schlechter als vorher. Die Lippen sind noch um einiges härter. Besonders an der Unterlippe sieht man jetzt bis ca. 5mm unterhalb des Lippenrots eine Verdickung, die Oberlippe wirkt irgendwie schlabberig. Aussderdem habe ich kaum noch Gefühl in den Lippen!!! Die Unterlippe ist zwar an manchen Tagen schmäler, wirkt aber nach innen gezogen. Die Lippen sind unbeweglicher als vorher.Ich fürchte natürlich, dass bei mir nichts mehr zu retten ist, wäre aber doch sehr froh, Ihre Meinung zu hören.

Was ich auch wissen möchte: Mir wurde die OP so beschrieben, dass man einen Schnitt von innen mache, die Lippe auseinanderklappe und versuche, das Silikon zu entfernen. Die OP war im Dämmerschlaf. Danach sagte man mir, man habe die Haut abgelöst (!) also von innen vom Schnitt ab praktisch um die ganze Lippe herum. Ich nehme an, das ist der Grund für die fast komplette Taubheit, da wurde wohl zu viel zerstört.Ist es überhaupt möglich, alles Silikon zu entfernen? Oder macht man eben das nicht, da es sonst zu sehr entstellt, weil zu viel von der eigenen Lippe mit entfernt wird? Oder ist es eben wichtig, alles zu entfernen, damit keine Verhärtungen mehr entstehen?
Vielen, vielen Dank für eine Antwort.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Beitrag melden
30.07.2005, 03:02 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Fragerin,
Die Verhärtungen kommen von chronischen Entzündungen, die für Reste von Silikon sprechen. Daher sollte man möglichst alles Silikon entfernen, dies bedarf häufig mehrerer kleinerer Operationen, da man das Silkon bei der Operation nicht sieht, sondern nur die Verhärtungen tastet. Bei viel Silikonmaterial und ausgedehnter Operation wird auch Lippenmuskulatur entfernt, was sehr schonend erfolgen sollte und kleinere Nervendigungen verletzt, die zur einer Taubheit führen können. Wenn alle Verhärtungen entfernt sind, sollte eine Aufpolsterung der Lippen mit Eigenfett erfolgen. Dies muss alllerdings 5 bis 6 Mal wiederholt werden, um ein langfristig stabiles Ergebnis zu erzielen.

Insgesamt erscheint Ihre Problematik sehr komplex zu sein, so dass ich Ihnen anbieten kann, mir Fotos von Ihren Lippen zu schicken, um eine genauere Beurteilung abgeben zu können.
e-mail: Clenzen@gmx.de

Ich hoffe trotzdem, Ihnen ein wenig geholfen zu haben.

MfG

Dr.Dr.C.Lenzen

Beitrag melden
23.10.2005, 05:08 Uhr
Antwort

Liebe Anonym,

Auch ich habe vor ca 16 Jahren leider flüssiges Silicon in den Lippen injiziert bekommen ( war jung dumm und naiv ). Bei mir wurde das Silikon von einem Arzt aus Munchen und von Dr Lenzen zum teil entfernt. Zum teil weil es einfach unmöglich ist das ganze Silikon auf einmal zu entfernen. Das Silikon ist mit der Bindegewebe zusammen gewachsen und in dem Moment wenn der operatör in die Lippe schneidet ( die Lippen sind ja eigentlich schwellköper ) schwellen die enorm an und bluten, dann das durchsichtige Silikon zu finden, die ja nicht mehr schön in einem Strang da liegen sondern sich in kleine Kugelchen verhärtet haben, zu finden ist für den operatör sehr sehr schwierig. Hut ab für den Chirurg der sich diese op zutraut.
Ich kann Ihnen Dr Lenzen wärmsten empfehlen er ist sehr kompetent und hat viel Erfahrung auf diesem gebiet. ( ich leider auch ) Bei der ersten Op wurde es bei mir auch nicht perfekt es bedarf leider mehrere kleine eingriffe um zu viel wie möglich zu entfernen. Ich habe endlich wieder eine normale Lippe und wird nicht mehr angestarrt, abgesehen von die ewigen Schwellungen und schmerzen die jetzt auch besser geworden sind.

Bzg das ” arbeiten der Lippen ” für den menschlichen Organismus ist das Silikon ein Fremdkörper und Fremdkörper möchte der Körper entfernen in dem das sog Helferzellen den Fremdkörper „ einbettet „ und versucht heraus zu transportieren das zusammen mit keloide ( = narben Bildung , wo was injiziert und deponiert wurde entstehen auch narben, ) dies lässt die Lippen „wachsen „ was zum teil sehr schlimm aussehen kann.

Ich kann von Erfahrung sprechen das es ca 24 Monate dauert bis die nerven wieder zusammen gewachsen sind. Aber die kommen wieder glaub mir.
- Besonders an der Unterlippe sieht man jetzt bis ca. 5mm unterhalb des Lippenrots eine Verdickung - Leider rutscht das Silikon mit dem Jahren, dein Bindegewebe wird schwächer.

Wegen die Verhärtungen solltest du deine Lippen massieren, narben verhärten sich fast immer.

Ich wünsche dir viel erfolg, gib nicht auf, wie gesagt es lohnt sich von Dr Lenzen sich operieren zu lassen. ( mit eine lokal Betäubung tut es nicht weh, ) und nach der Op VIEL kühlen es verkürzt die zeit der Schwellung enorm. Und so schnell wie möglich die Lippen wieder bewegen ( wenn die Fäden gezogen sind ) somit entstehen keine Verhärtungen.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.