Tipps für den Garten auf kleinstem Raum

So bauen Sie Salat selbst an

Sprechen wir von einer gesunden Ernährung, dann gehört der tägliche Salat unbedingt dazu, zumal das Grünzeug wenig Kalorien hat und wertvolle Pflanzenstoffe liefert. Da Sie Salat fast das ganze Jahr über aussäen können - lediglich im Winter hat es keinen Sinn -, gibt Lifeline einige Tipps für den Anbau auf kleinstem Raum.

gruener_salat_178136462.jpg
Salat bringt dem Körper viel Wasser, wenig Kalorien und viele wertvolle Pflanzenstoffe.
©iStock.com/cynoclub

Denn selbst angebautes Gemüse ist garantiert frei von Stoffen, die Ihrer Gesundheit abträglich sind (siehe unser Artikel zum Tütensalat-Test.) Mit Salaten können Sie viele Beete und Kübel auf Ihrem Balkon befüllen - langweilig wird es dabei nicht. Doch denken Sie nicht nur an Kopfsalat, Romanasalat, Eisbergsalat, Endivien, Lollo rosso oder Radicchio, sondern greifen Sie ebenso zu Wildkräutern. Dazu zählen Löwenzahn - der Kleingärtner wird ihn sowieso ausrufpen, da kann er ihn auch aufessen - und Rukola. Daneben schmecken die zarten jungen Blätter von einigen Gemüsesorten wie roter Beete, Spinat, Mangold und den Asiakohlsorten Pak Choi, Mizuna oder Tatsoi.

Aussaat von Salat: direkt ins Beet oder den Topf

Alle Salatsorten säen Sie direkt ins Beet oder die Töpfe - schön sehen Reihen aus. Oftmals kaufen Sie Salatbänder oder -platten, die haben Abstände schon vorgegeben zwischen den später sprießenden Pflänzchen. Sobald die Saat aufgegangen ist, wirkt es dicht gedrängt. Das ist bei Pflücksalat in Ordnung, bei anderen Sorten sollten Sie dann vereinzeln, also Setzlinge herauszupfen und umquartieren.

Daneben können Sie außerdem auf essbare Blüten setzen, etwa die von Kapuzinerkresse, Begonienblüten, Dahlien, Gänseblümchen, Rosen, Taglilie oder Stiefmütterchen (siehe auch Artikel zu essbaren Blüten).

Wann beginnt die Salat-Ernte?

Selbstversorgung auf kleinstem Raum - 300dpi.jpg
Unser Buch-Tipp zum Thema: Esther Herr über "Selbstversorgung auf kleinstem Raum" erschienen bei Gräfe und Unzer in München 2014.
Gräfe und Unzer Verlag

Ist der Salat acht bis zehn Zentimeter groß nach nur wenigen Wochen, so können Sie ihn auch schon ernten, bevor er bitter schmeckt. Pflücken oder schneiden Sie aber nie ins Herz des Salates hinein.

  • Bei Pflücksalaten wie Eichblatt oder Lollo rosso knipsen Sie beim Ernten die äußeren Blättchen, die Menge je nach Ihrem Bedarf - und in der Mitte wachsen dann neue nach.
  • Bei Schnittsalaten können Sie einzelne große Blätter herausschneiden.
  • Beim Kopfsalat schlagen Sie zu, sobald sich der Kopf geschlossen hat oder er groß genug aussieht.

Selbst angebauter Salat ist besonders gesund

Das Ganze hat den Vorteil, dass Sie immer frischen Salat auf dem Teller haben können - gerade er enthält nämlich reichlich sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Flavonoide, Karotinoide, Polyphenole oder Phytosterine, die Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen. Kopfsalat, den Sie im Handel kaufen und der in der Regel aus dem Treibhaus kommt, hat nicht nur ein schlechteres Aroma, sondern daneben weniger antioxidative Inhaltsstoffe, weil er nicht ausgereift ist. Je voller der Geschmack und Geruch Ihres Salates, desto mehr Nährwert hat er. Besonders reich an gesunden Inhaltsstoffen: die dunkelgrünen Blätter.

Mitentscheidend fürs Aroma eines Salates ist übrigens auch der Boden: Salate mögen einen lockeren Grund, der zugleich das Wasser gut zu speichern vermag. Bei gleichbleibender Feuchtigkeit bleiben Salatblätter mild und zart. Meiden Sie daher beim Anbau allzu sonnige, trockene Standorte.

Welche Salat-Zutaten gesünder sind als andere
Gesunde Ernährung
Adventskalender: Tolle Gewinne warten!

Wir versüßen das Warten auf Weihnachten: Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen und gewinnen Sie tolle Preise

mehr lesen...
Artikel zum Thema
8 Tipps für ein besseres Stressmanagement

Das Weihnachtsessen, Geschenke und wichtige Termine – Diese Tipps helfen, wenn der Alltag besonders stressig ist!

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Meistgeklickt zum Thema
Gesunde Walnüsse: Vier Gründe, sie öfter zu knabbern
Was die Walnuss so gesund macht

Walnüsse habens in sich: Sie enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren als Fisch, senken den Cholesterinspiegel und schützen vor Krebs mehr...

Purinarme und purinhaltige Lebensmittel – mit Tabelle zum Download
Ernährung als Therapie

Purine sind natürliche Bestandteile vieler Lebensmittel. Im Körper werden sie in Harnsäure umgewandelt. Wer erhöhte Harnsäurewerte hat, zum Beispiel bei Hyperurikämie und Gicht, sollte diese purinhaltigen... mehr...

Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.