Vielseitig einsetzbar

Quitten: Gesunde Zutat für Marmelade, Mus und Gelee

Quitten haben im Herbst Saison und sind durch ihren lieblichen Geschmack und Duft beliebt als Quittengelee. In der Frucht stecken viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Was die Quitte auszeichnet und wie man sie noch in der Küche einsetzen kann.

quitten im herbstlicht
Quitten haben im Herbst Saison und stecken voller Vitamine und Mineralstoffe.
© iStock.com/lola1960

Ihr leuchtendes, sprichwörtliches Quittengelb kommt meist erst zum Vorschein, wenn der bräunlich-pelzige Flaum der Quitten entfernt wird. Das Obst fällt deshalb nicht schon am Baum auf. Aber ihr Duft: eine Mischung aus Apfel und Zitrone, sehr eigen, frisch und verlockend.

Im Überblick:

50+ Lebensmittel mit Heilkraft

Warenkunde und Erntezeit: Quitten haben im Herbst Saison

Quitten gehören botanisch zu den Rosengewächsen, die Früchte zählen wie Birnen, Vogelbeeren und Hagebutten zum Kernobst. Ursprünglich kommt die Quitte aus dem Kaukasus und Vorderasien, inzwischen wächst sie weltweit. In Deutschland werden Quitten kaum angebaut, sie wachsen aber als Zier- und Nutzpflanze in vielen Gärten. Das Rosengewächs bevorzugt sonnige und geschützte Standorte.

Geerntet wird das Kernobst ab Oktober, etwas später als Äpfel, mit denen sich es übrigens zu einem leckeren Kompott verarbeiten lässt. Wenn die Schale nicht mehr grün, sondern kräftig gelb ist, dann ist die Frucht reif. Zudem verlieren reife Quitten ihren Pelz. Bei der Ernte können rasch Druckstellen an der Schale entstehen. Solche Früchte sollten ebenso wie Fallobst nur für Gelee oder zum Destillieren verwendet werden.

Bekannteste Sorten sind Birnen- und Apfelquitten

Etwa 200 Quittensorten gibt es weltweit, am bekanntesten sind die Birnen- und die Apfelquitte, benannt nach ihrer den jeweiligen Früchten ähnlichen Form. Auch in zwei Hälften geschnitten, ähnelt das Innenleben den beiden Obstsorten mit Kerngehäuse. Im Vergleich: Die Apfelquitte ist in der Regel trockener und härter, während die Birnenquitte gelbfleischig mit weniger Steinen ist und einen lieblicheren Duft und Geschmack hat. Im Handel sind daher meist Birnenquitten erhältlich.

In Quitten stecken viele Vitamine und Mineralstoffe

Quitten enthalten eine Reihe an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Allen voran steht Kalium, das der Körper für einen normalen Blutdruck sowie für Herz, Nerven und Muskeln benötigt: Pro 100 Gramm liefern Quitten rund 185 Milligramm Kalium.

Außerdem steckt in Quitten:

Für die gelbe Farbe der Quitten sorgt der Farbstoff Beta-Carotin, welches auch als Provitamin A bekannt ist: Im Körper kann es in  Vitamin A (Retinol) umgewandelt werden, das Vitamin spielt für den Sehprozess eine entscheidende Rolle.

Zudem liefern Quitten Vitamin C, sie unterstützen somit die Immunabwehr und beugen Infekten vor. Auch Folsäure findet sich in dem gelben Kernobst, die ausreichende Zufuhr ist insbesondere während einer Schwangerschaft wichtig, ein Mangel kann beim ungeborenen Kind schwere Entwicklungsstörungen verursachen.

Quitten: Gesunde Wirkung

Durch den hohen Kaliumgehalt wirken Quitten entwässernd, sie können so gegen Wassereinlagerungen helfen. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts halten Quitten lange satt, sie liefern zudem wenige Kalorien und eignen sich somit hervorragend zum Abnehmen.

Daneben enthalten sie reichlich Gerbsäuren, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen. Sie lindern beispielsweise bei Gicht die Beschwerden.

Zudem liefern Quitten Schleimstoffe. Diese stecken vor allem in den Kernen, weicht man die Kerne ein und kocht sie kurz auf, kann der dabei entstehende Quittenschleim gegen Halsschmerzen und Husten eingesetzt werden. Die Kerne selbst sollten jedoch nicht zerkaut oder verschluckt werden, die enthaltene Blausäure ist giftig.


Lagerung: Wie lange sind frische Quitten haltbar?

Unversehrte, knapp reif geerntete Früchte können bei etwa zwei Grad in großen Holzkisten bis Dezember gelagert werden – Quitten sind etwa drei Monate lang lagerfähig. Geerntete Quitten sollten kühl und nicht mit anderem Obst zusammen gelagert werden, da dieses sonst den Duft der Quitten annimmt.

So werden Quitten verarbeitet

Anders als bei Äpfeln sollte man in Quitten nicht einfach hineinbeißen: Roh verzehrt ist die Frucht holzig und schmeckt sauer. Quitten sollten deshalb immer gekocht oder gebacken werden – dann lassen sich die ballaststoff- und vitaminhaltigen Herbstfrüchte in vielseitige Köstlichkeiten verwandeln.

Neben der Verwendung als Brotaufstrich gelten auch Quittenlikör und Quittenbrot als besondere Spezialitäten. Aber auch als Chutney, Saft oder zur Beilage für deftige Gerichte lassen sie sich verarbeiten.

Für die Verarbeitung sollten die Früchte gut abgerieben oder bei Bedarf geschält werden. Anschließend das Kerngehäuse entfernen und die Quitten in Stücke schneiden. Schalen und Kerngehäuse können bei der Zubereitung von Marmelade und Quittengelee einfach mitgekocht werden, da hier nur der Saft gewonnen und verarbeitet wird. Quitten kann man leicht entsaften, auch ohne einen speziellen Entsafter.

Quitten entsaften in einem Kochtopf: So geht es richtig

Wer häufig Fruchtsäfte wie Quittensaft selbst herstellt, kann über die Anschaffung eines speziellen Dampfentsafters nachdenken, aber auch mithilfe eines Kochtopfs können Quitten einfach entsaftet werden.

  1. Zunächst Quitten gründlich säubern, dann in etwa gleich große Stücke zerkleinern. Das Kerngehäuse kann entfernt werden, muss allerdings nicht.

  2. Quitten in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen lassen.

  3. Für etwa eine Stunde köcheln lassen.

  4. Den Saft durch ein Geschirrtuch geben, um feste Bestandteile herauszufiltern, Fruchtbrei aus dem Tuch noch ordentlich auspressen, sodass kein Quittensaft verloren geht.

  5. Noch heiß in abgekochte Flaschen abfüllen und sofort verschließen.

  6. Dunkel und kühl lagern, etwa im Kühlschrank oder Keller.

Rezept: Quitten-Chutney

Quitten-Chutney passt gut zu Käse, aber auch zu Wildgerichten schmeckt die würzig-säuerliche Note.

Zutaten für zwei Gläser:

  • 1 kg Quitten
  • 1 Zitrone
  • 5 Schalotten
  • 2 TL Meersalz
  • 180 g Zucker
  • Etwas frischen Ingwer
  • 1 Chili Schote
  • Sternanis
  • Kardamom
  • 200 ml Apfelsaft
  • 125 Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl

So wird das Quitten-Chutney zubereitet:

  1. Quitten waschen und schälen. Kerngehäuse entfernen und klein schneiden.
  2. Geschnittene Früchte mit Salz und Zucker vermischen und etwa 45 Minuten abgedeckt ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit Ingwer und Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Chili zerkleinern, je nach Geschmack Kerne entfernen oder mitkochen, die Kerne sind in der Regel besonders scharf.
  4. Gewürze zu den Quitten geben.
  5. Zwiebel, Ingwer und Chili in Öl anschwitzen. Quitten kurz hinzugeben. Mit Essig und Apfelsaft ablöschen.
  6. Unter rühren kurz aufkochen lassen, dann bei niedriger Hitze etwa eine halbe Stunde köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.
  7. In abgekochte Gläser füllen und sofort heiß verschließen.
Vitamin C: 15 Lebensmittel mit hohem Gehalt
Gesunde Ernährung
Beratender Experte
Herr Dr. med. Roger Eisen

Naturheilverfahren, Sportmedizin, Chirotherapie, Anti-Aging in Bad Griesbach

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Meistgeklickt zum Thema
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit anregen. Welche natürlichen Abführmittel gibt es? mehr...

Welche Vitalstoffe stecken in welchem Obst und Gemüse?
Tipps fürs Immunsystem

Welche Vitalstoffe stecken in Brombeeren, Wassermelone und Aubergine? mehr...

Schimmel auf Brot, Butter und Co: Wegwerfen oder wegschneiden?
Schimmelpilze auf Brot, Käse und Obst

Wie man mit verschimmelten Essen verfahren sollte, hängt vom jeweiligen Lebensmittel ab. mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang