Blutdruck und Blutfett

Leinöl: Gesunde Wirkung dank Omega-3

Wer täglich ein bis zwei Esslöffel Leinöl zu sich nimmt, profitiert von den vielen gesundheitlichen Vorteilen des heimischen Superfoods. Warum Leinöl so gesund ist, lesen Sie hier.

Leinöl
Leinöl ist sehr gesund und schützt unter anderem das Herz und die Gefäße.
© Getty Images/HeikeRau

Im Überblick:

Diese Lebensmittel liefern Omega-3-Fettsäuren

Was ist Leinöl?

Leinöl wird kaltgepresst aus Leinsamen gewonnen und besteht zu 50 Prozent aus Linolensäure. Alpha-Linolensäure ist eine pflanzliche Omega-3-Fettsäure. Deshalb ist Leinöl eine gute pflanzliche Quelle für die gesunden Fettsäuren, vor allem bei veganer und vegetarischer Lebensweise. Der Geschmack von Leinöl ist nussig-herb, manchmal auch leicht bitter.

Gesunde Inhaltsstoffe und Wirkung von Leinöl

Omega-3-Fettsäuren, die in vielerlei Hinsicht eine gesunde Wirkung auf den Körper haben, sind sonst vor allem in fettem Seefisch enthalten. Aber auch Leinöl, ebenso wie Walnussöl, enthält die wertvollen Fettsäuren in großen Mengen. Zudem ist das Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren im Leinöl sehr ausgewogen, was sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt und in kaum einem anderen Lebensmittel in dieser Form enthalten ist. Daneben enthält Leinöl Plastochromanol-8 (PC-8), einen Pflanzenstoff, der eng mit Vitamin E verwandt ist und antioxidativ wirkt.

Außerdem stecken noch weitere wichtige Nährstoffe wie Vitamin A, die Vitamine B1, B2, B5 und B6, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin K sowie Folsäure und Nicotinsäure im Leinöl.

Gesunde Wirkungen von Leinöl sind:

  • Senkung des Cholesterins im Blut
  • Schutz der Zellen vor Alterung (Anti-Aging)
  • Unterstützt die Leistung des Gehirns
  • entzündungshemmende Wirkung auf das Herz, die Leber, bei Rheuma oder Arthritis
  • Blutdrucksenkung
  • Verringertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck
  • positive Wirkung auf psychische Erkrankungen wie Depressionen und Angststörungen
  • Senkung des Blutzuckers

Die Wirkungen sind nur für Leinöl, nicht aber für Leinsamen nachgewiesen, da die Stoffe dabei in anderer Zusammensetzung vorliegen.

Einnahme von Leinöl und Aufbewahrung

Voraussetzung für die gesunden Wirkungen von Leinöl ist die regelmäßige Zufuhr. Empfohlen werden ein bis zwei Esslöffel Leinöl täglich, abhängig von der sonstigen Ernährung. Leinöl kann pur eingenommen oder in Joghurt sowie Quark eingerührt werden. Ein Klassiker in der Lausitz und in Schlesien sind Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl. Auch für ein herzhaftes Salatdressing bietet sich Leinöl an.

Leinöl wird schnell ranzig, wenn es mit Licht in Kontakt kommt. Deshalb ist es meist in dunklen, kleinen Flaschen erhältlich und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Eine angebrochene Flasche ist etwa drei Monate haltbar. Leinöl darf nicht erhitzt werden, da sonst seine gesunden Inhaltsstoffe verloren gehen.

Lebensmittel gegen Stress und für gute Nerven
Gesunde Ernährung
Beratender Experte
Herr Dr. med. Roger Eisen

Naturheilverfahren, Sportmedizin, Chirotherapie, Anti-Aging in Bad Griesbach

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
  • Expertenrat Ernährung, Diät und Abnehmen
    ein Bierchen pro Tag
    10.09.2021 | 09:14 Uhr

    Seehr geehrte Damen und Herren, mein Freund sagt mir, dass jeden Tag ein Bierchen von...  mehr...

  • Expertenrat Ernährung, Diät und Abnehmen
    Training
    19.08.2021 | 21:42 Uhr

    Hallo! Ich habe ja Pflegegrad 3, Schwerbehinderungsausweis 60 G und einen Rollator. Kann...  mehr...

  • Expertenrat Ernährung, Diät und Abnehmen
    Kann ich mit meiner Magersüchtigen Freundin noch Sex haben?
    14.07.2021 | 05:12 Uhr

    Meine Freundin ist 17 Jahre alt (ich ebenso) und etwa 165 cm gross. Sie hat in den letzten...  mehr...

Meistgeklickt zum Thema
Schonkost: Rezepte für Magen und Darm bei Beschwerden
Zeit für leichte Vollkost

Eine leichte Vollkost hilft dem Verdauungstrakt durch schwere Zeiten: Was jetzt auf den Speiseplan gehört. mehr...

Purinarme und purinhaltige Lebensmittel – mit Tabelle zum Download
Ernährung als Therapie

Purine sind natürliche Bestandteile vieler Lebensmittel. Bei Gicht & anderen Krankheiten sollte man sie besser meiden mehr...

Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit anregen. Welche natürlichen Abführmittel gibt es? mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang