Das gesunde Rezept aus Echo der Frau

Knoblauch schützt Herz und Gefäße

Der herrlich aromatische Knoblauch gibt nicht nur leckeren Gerichten den letzten Schliff, sondern wird schon seit Jahrhunderten aufgrund seiner Heilkräfte geschätzt. Vor der Entdeckung von Antibiotika wurde er sogar zur Bekämpfung schwerer Infektionen wie Tuberkulose eingesetzt. Frischen Knoblauch gibt es im Supermarkt. Er kostet je nach Größe etwa einen Euro.

bündel knoblauch
Sekundäre Pflanzenstoffe in Knoblauch töten Bakterien und können sogar Krebs vorbeugen.
iStock

Es scheiden sich die Geister darüber, ob man Knoblauch gepresst oder geschnitten verzehren sollte. Aus gesundheitlicher Sicht sind Sie mit Schneiden auf der sicheren Seite. So bleiben keine Reste und Säfte in der Presse und Ihnen entgeht nichts von den vielen Wirkstoffen.

Inzwischen ist der Knoblauch nicht nur aus der mediterranen Küche längst kaum noch wegzudenken. Gut so, denn mit jeder Zehe kommt ein bisschen mehr Gesundheit auf den Teller.

Zehn gesunde Gründe, mehr Knoblauch zu essen

Blutverdünner und Darmfreund: Die gesunde Wirkung von Knoblauch

Weitet die Blutgefäße: Sogenannte Sulfide im Knoblauch senken die Fettwerte im Blut und vermindern die Arterienverkalkung. Dadurch sind die Gefäße weit und elastisch, das Blut fließt schneller, der Blutdruck wird gesenkt und Herz-Kreislaufkrankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt vorgebeugt.

Heilt Infekte: Knoblauch wirkt antibakteriell. Er bekämpft Viren und kommt zum Beispiel bei Atemwegsinfektionen zum Einsatz. Bei Husten alle drei Stunden 1 Teelöffel Knoblauchsirup schlucken. Bei infektionsbedingten Ohrenschmerzen hilft ein mit Knoblauchöl beträufelter Wattebausch: Knoblauch-Kapsel aufbrechen und das Öl auf Watte geben. Sanft ins Ohr stopfen. Auch Magen- und Darminfektionen heilen mit Knoblauch besser. Am besten täglich ein bis zwei frische Knoblauchzehen essen.

Gewürze mit Heilwirkung

Hilft bei Grippe: Die antibiotischen Eigenschaften des ätherischen Knoblauchöls lindern Grippe. Ein Tee aus Knoblauch, Zitrone und Ingwer wirkt Wunder: Eine Knoblauchzehe zerdrücken, ein gleich großes Stück Ingwer dazu reiben, den Saft einer Zitrone auspressen. Einen TL Honig dazugeben und mit heißem Wasser aufgießen.

Hält das Blut fließfähig: In den Knollen steckt außerdem der natürliche Blutverdünner Adenosin. Der schützt vor Blutgerinnseln. In Ländern, in denen viel Knoblauch gegessen wird, haben die Menschen außerdem im Durchschnitt niedrigere Blutfettwerte und ein gesünderes Herz. Forscher vermuten: Die Aminosäure Alliin im Knoblauch senkt den Cholesterinspiegel.

Unterstützt die Abwehr: Beim Zerkleinern von Knoblauch verwandelt sich das Alliin in Allicin. Dabei entsteht auch der scharfe Geruch. Allicin gilt als natürliches Antibiotikum, wirkt gegen Bakterien und Pilze und soll langfristig sogar vor Krebs schützen.

Spendet Wärme: In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt Knoblauch als wärmendes Lebensmittel, das den Energiefluss anregt. Daher hilft die Knolle allen, die schnell frösteln oder erkältet sind.

Schützt den Darm: Beim Schneiden des Knoblauchs entsteht Allicin, das auch den typischen Geruch hervorruft. Es gilt als natürliches Antibiotikum, das schädliche Keime im Darm abtötet, ohne der Darmflora zu schaden. Studien zufolge soll die Knolle so auch vor Krebs schützen.

Starke Leber: Der Knoblauch ist schlussendlich auch ein Freund der Leber. Schwefelhaltige Stoffe unterstützen sie bei ihrer Entgiftungsarbeit. Gleichzeitig schützt das Spurenelement Selen das wichtige Organ selbst vor einer Schädigung durch die Giften.

Leckere Knoblauchrezepte aus "Echo der Frau"

echoderfrau.jpg
Lesen Sie mehr in der wöchentlichen "Echo der Frau" - über das Logo erreichen Sie den Aboshop!

Rezept für Knoblauch-Garnelen

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 g tiefgefrorene Garnelen
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL grobes Meersalz
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Weinessig
  • 1/4 l Olivenöl
  • 2 EL Bratcreme

Zubereitung: Garnelen auftauen. Chilischote ohne Kerne in einem Mörser fein zerstoßen. Meersalz leicht untermörsern. Knoblauch schälen. Eine Zehe in Scheiben schneiden, übrigen Knoblauch pressen. Eigelb, Senf und Essig verrühren. Mit gepresstem Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. 1/4 Liter Öl tröpfchenweise unterrühren. Bratcreme erhitzen. Garnelen und Knoblauchscheiben unter Wenden ca. 4 Minuten braten. Mit dem Chilisalz würzen, mit der Knoblauchcreme anrichten.

Pro Portion: 770 kcal

Rezept für Knoblauchpesto (auch als Dip möglich)

Zutaten für 6 Personen:

  • 200g Basilikum
  • 3 EL Pinienkerne
  • 3 Knoblauchzehen
  • 50 g Parmesan
  • 50 g Pecorino
  • Meersalz
  • 100 Milliliter Olivenöl

Zubereitung: Basilikum klein schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Knoblauch hacken. Käse würfeln. Alles mit einem Mörser in einer Schale zerstoßen. Olivenöl unterrühren, bis eine Paste entsteht. Passt zu Garnelen, Pasta und Brot.

Pro Portion: 205 kcal

Zubereitungszeit: rund 30 Minuten

Rezept für Erbsen-Kräuter-Risotto

Zutaten für vier Personen:

  • 1 EL Geflügelbouillon
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Pflanzencreme
  • 300 g Risotto-Reis
  • 250 g Erbsen (frisch oder tiefgefroren)
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 150 g Frischkäse mit Kräutern
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung: 1,5 l Wasser mit der Geflügelbouillon in einem Topf zum Kochen bringen. Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Pflanzencreme in einem zweiten Topf zerlassen, Knoblauch, Reis und Erbsen zugeben und rühren, bis der Reis glasig ist. Weißwein hineingeben und rühren, bis er aufgesogen ist. Einen Schöpflöffel Brühe zugießen und weiterrühren. Immer wieder einen Schöpflöffel Brühe nachgeben, sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist. Wenn der Reis weich ist, aber noch einen leicht festen Kern hat, den Topf vom Herd nehmen. Frischkäse mit Kräutern unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren ca. fünf Minuten ruhen lassen.

Pro Portion: 478 kcal

Autor:
Letzte Aktualisierung: 29. März 2016
Durch: Sarah Wagner

Meistgelesen in dieser Rubrik
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Purinhaltige Lebensmittel
Gesunde Ernährung

Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten, etwa Gichtpatienten, sollten purinhaltige Lebensmittel meiden mehr...

Die besten Tipps zur Leberentgiftung
Gesunde Ernährung

Alkohol, fettes Essen oder Medikamente belasten die Leber. Einfache Maßnahmen helfen dabei, sie zu entgiften! Die besten Tipps für Ihre Leberkur. mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...
Expertenrat: Gesunde Ernährung

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur gesunden Ernährung

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang