Lebenswichtiger Mineralstoff

Kalzium: Mit Lebensmitteln dem Kalziummangel vorbeugen

Kalzium sorgt für stabile Knochen und härtet die Zähne. Ebenso unverzichtbar ist das Mineral für die Muskeltätigkeit und die Blutgerinnung. Wie viel Kalzium man täglich braucht, um Osteoporose vorzubeugen und in welchen Nahrungsmitteln besonders viel steckt.

Kalzium.jpg
Wichtig für Knochen und Zähne: Milch und Milchprodukte enthalten besonders viel Kalzium.
© iStock.com/karandaev

Der Körper eines Erwachsenen enthält bis zu 1,3 kg Kalzium, das fast ausschließlich in Knochen und Zähnen steckt. Ein langfristiger führt dazu, dass der Körper auf sein Depot in den Knochen zurückgreift. Die Folge: Die Knochen verlieren an Stabilität und brechen leicht. Ein Defizit des Mineralstoffs fördert somit Osteoporose, auch bekannt als Knochenschwund.

Artikelinhalte auf einen Blick:

Essen gegen Osteoporose

Warum ist Kalzium so wichtig?

Ältere Menschen haben einen etwas höheren Kalziumbedarf, weil ihre Knochen das Mineral weniger effektiv einlagern. In der Schwangerschaft hingegen klappt das besonders gut. Auch Vitamin D sorgt dafür, dass mehr Kalzium die Knochen härtet. Der menschliche Körper produziert das Vitamin, wenn Sonnenstrahlen seine Haut erreichen.

Doch die Knochen sind bei weitem nicht der einzige Einsatzort des Minerals. Denn Kalzium steckt in jeder einzelnen Körperzelle und damit in allen Geweben. Zum Beispiel hilft es bei der Muskelkontraktion – ob im Herzen oder im Bizeps. Zusammen mit den einfach positiv geladenen Ionen Kalium und Natrium steuert Kalzium die Reizleitung in den Nervenzellen.

Kochsalz und Cola behindern Kalziumaufnahme

Ist der Kalziumspiegel im Blut zu niedrig, sind Nerven und Muskulatur erregbarer, was Muskelkrämpfe hervorrufen kann. Wer Milchprodukte meidet, riskiert einen Mangel – besonders, wenn er zugleich große Menge Oxalsäure zu sich nimmt, die vor allem in schwarzem Tee, Süßkartoffeln, Bohnen, Mangold, Spinat und Kakao enthalten ist.

Auch von exzessivem Cola-Konsum (zwei bis drei Liter pro Tag) ist abzuraten, da das Getränk große Mengen Oxalsäure enthält und damit die Kalziumaufnahme behindert. Ähnlich verhält es sich mit Natrium, das dem Körper vor allem über Kochsalz zugeführt wird und als Gegenspieler bei der Reise durch den Körper das Kalzium mit sich nimmt.

  • zum Selbsttest

    Finden Sie hier heraus, wie hoch Ihr Osteoporose-Risiko ist!

Behindern Arzneimittel die Aufnahme von Kalzium im Körper, spricht man von Kalziumantagonisten. Ein Antagonist ist ein Stoff, der in seiner Wirkung einem anderen entgegengesetzt ist. So behindern Kalziumantagonisten wie Verapamil oder Diltiazem die Aufnahme von Kalzium ins Innere der Muskelzelle und finden deshalb Anwendung in Medikamenten gegen Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen.  

Kalziummangel vorbeugen

Frühe Warnzeichen eines Kalziummangels gibt es kaum. Spätschäden wie Brüche haben jedoch – zumal in hohem Alter – oft verheerende Folgen. Deshalb ist es umso wichtiger, bei der täglichen Ernährung besonderes Augenmerk auf die Kalziumzufuhr zu legen. Geeignete Nahrungsmittel sowie die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlene Tagesdosis für verschiedene Altersgruppen entnehmen Sie den Tabellen weiter unten. Besonders kalziumreich sind Hartkäse wie Parmesan sowie grüne Gemüsesorten.

  • zum Selbsttest

    Finden Sie hier heraus, wie hoch Ihr Osteoporose-Risiko ist!

Wie hoch ist der Bedarf an Kalzium?

Täglicher Kalziumbedarf laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung:

Alter Kalziumbedarf (in Milligramm)
Schwangere/Stillende über 19 1000
Schwangere/Stillende unter 19 1200
1 bis 4 Jahre 600
4 bis 7 Jahre 750
7 bis 10 Jahre 900
10 bis 13 Jahre 1100
13 bis 19 Jahre 1200
19 bis 25 Jahre 1000
25 bis 51 Jahre 1000
51 bis 65 Jahre 1000
65 Jahre und älter 1000

Lebensmittel, die reich an Kalzium sind

Diese Lebensmittel liefern mindestens 15 Prozent des Tagesbedarfs an Kalzium:

Lebensmittel Portionsgröße Gehalt pro Portion
Milch und Milchprodukte    
Dickmilch, 3,5 % Fett 150 g 180 mg
Joghurt, 3,5 % Fett 150 g 180 mg
Kefir, 3,5 % Fett 150 g 180 mg
Joghurt, 1,5 % Fett 150 g 185 mg
Buttermilch 200 g 218 mg
H-Milch, 1,5 % Fett 200 g 246 mg
Käse    
Romadur, 20 % Fett i. Tr. 45 g 167 mg
Brie, 50 % Fett i. Tr. 45 g 180 mg
Schmelzkäse, 45 % Fett i. Tr. 45 g 246 mg
Butterkäse, 30 % Fett i. Tr. 45 g 270 mg
Limburger, 20 % Fett i. Tr. 45 g 275 mg
Mozzarella 45 g 284 mg
Leerdamer, 45 % Fett i. Tr. 45 g 338 mg
Appenzeller, 50 % Fett i. Tr. 45 g 360 mg
Edamer, 30 % Fett i. Tr. 45 g 360 mg
Tilsiter, 30 % Fett i. Tr. 45 g 309 mg
Emmentaler, 45 % Fett i. Tr. 45 g 463 mg
Parmesan, 32 % Fett i. Tr. 45 g 530 mg
Gemüse    
Löwenzahnblätter, roh 100 g 158 mg
Brunnenkresse, roh 100 g 180 mg
Bleichsellerie, roh 200 g 160 mg
Spinat, roh 200 g 234 mg
Spinat, tiefgefroren 200 g 240 mg
Grünkohl, roh 200 g 424 mg
Gesunde Ernährung
Beratender Experte
Herr Dr. med. Roger Eisen

Naturheilverfahren, Sportmedizin, Chirotherapie, Anti-Aging in Bad Griesbach

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Meistgeklickt zum Thema
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Purinhaltige Lebensmittel
Gesunde Ernährung

Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten, etwa Gichtpatienten, sollten purinhaltige Lebensmittel meiden mehr...

Purinarme und purinhaltige Lebensmittel – mit Tabelle zum Download
Ernährung als Therapie

Purine sind natürliche Bestandteile vieler Lebensmittel. Im Körper werden sie in Harnsäure umgewandelt. Wer erhöhte Harnsäurewerte hat, zum Beispiel bei Hyperurikämie und Gicht, sollte diese purinhaltigen... mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.