Durstlöscher zum Essen

Gurke: Gesund und wenig Kalorien

Als Salat ist sie ein Klassiker, warm zubereitet kennen sie nur wenige. Doch die Gurke ist nicht nur ein Lebensmittel, sondern auch ein Heilmittel. Alles zu ihren Wirkungen, Nährstoffgehalt, Kalorien und Rezepte.

gurken
Gurken sind vielseitig einsetzbar: zur Schönheitpflege oder roh oder gekocht zum Essen.
© iStock.com/dragana991

Im Überblick:

Gurken: Ideen und Rezepte

Wenig Kalorien, viele Vitalstoffe

Die Gurke besteht zu 95 Prozent aus Wasser und trägt mit gerade einmal 16 Kilokalorien pro hundert Gramm zu einer schlanken Linie bei. Außerdem begeistert Gurkenfans das charakteristische und intensive Aroma – vorausgesetzt, die Früchte kommen aus der Region, sind in der Gurkensaison (etwa Juli bis September) geerntet worden und frisch.

An Vitalstoffen liefern Gurken vor allem Vitamin C, Kalium, Phosphor und Magnesium sowie geringe Mengen B-Vitamine. Konzentriert stecken die gesunden Inhaltsstoffe sowie die Ballaststoffe in der Schale oder direkt darunter. Deswegen, wenn möglich, die Gurke vor dem Verarbeiten nur gründlich waschen und nicht schälen.

Besonders wässrig ist das Fruchtfleisch mit den vielen, hellen Kernen. Wer ein warmes Gurkengericht kochen will, entfernt es am besten vorher. In der Pflanzenmedizin gelten aber besonders die Kerne und ihr Öl als wertvoll, ähnlich wie Kürbiskerne sollen sie gegen Harnwegsinfekte und Prostataleiden helfen. Äußerlich setzen viele auf Gurkenmasken, die der Haut Feuchtigkeit spenden sollen.

Gesunde Gurken-Effekte im Überblick

  • Leitet Giftstoffe aus: Die Salatgurke regt Niere und Blase an. Die angekurbelte Entwässerung schwemmt Giftstoffe und überschüssiges Wasser aus. Das stärkt auch das Bindegewebe. Außerdem gehört das Kürbisgewächs zu den basischen Lebensmitteln und reduziert Säure im Körper – ein guter Schutz vor Gicht.

  • Enthält viel Wasser: Mit über 90 Prozent Wasser­gehalt löscht Gurkensalat den Durst. Gleichzeitig enthalten 100  Gramm aber nur rund 16 Kalorien. Wichtige Vitamine, Spurenelemente und Mineralien sind im Gurkenwasser gelöst und machen es dem Körper einfach, sie aufzunehmen.

  • Hilft dem Darm: Ein enthaltenes Enzym unterstützt die Verdauung eiweißhaltiger Lebensmittel wie etwa Fleisch. Zudem tötet es Erreger im Darm ab und beruhigt die Magenschleimhaut. Außerdem enthalten Gurken viele Ballaststoffe.

  • Extra-Tipp: Gurkenscheiben auf den Augen wirken abschwellend und lindern Reizungen und Rötungen. Trockene, juckende Augen erholen sich, Augenringe verschwinden.

Ursprung und Herkunft der Gurke

Botanisch betrachtet ist die Gurke eine Beere, genauer gesagt eine Panzerbeere, weil sie eine derbe, harte Haut besitzt und viele Kerne im Fruchtfleisch. Die Gurkenschale ist oft leicht genoppt oder behaart – so wie alle übrigen Teile der Gurkenpflanze. Letztere wird bis zu vier Meter groß. Eng verwandt sind die Pflanzen mit Melonen, Zucchini und Kürbissen.

Der weltgrößte Gurkenproduzent ist China. Die meisten nach Deutschland importierten Gurken kommen aber aus den Niederlanden und Spanien. Ursprünglich stammt das Gemüse vermutlich aus Indien, wo es noch heute Grundlage vieler Gerichte bildet, zum Beispiel Raita (Joghurt mit Gurken). Aus den Subtropen gelangte die Gurke im Mittelalter nach Europa, dementsprechend verträgt sie keine Kälte.

Auch bei uns erfreut sie sich bei Hobbygärtnern großer Beliebtheit und wird gerne im Garten oder auf dem Balkon angeplanzt. Die Salatgurke ist bei der Ernte eigentlich unreif: Ließe der Gärtner sie bis zur Vollreife an der Pflanze hängen, würde sie ebenfalls gelblich und gestreift oder netzartig gemustert.

Lagerung der Gurke

Lagern lässt sich die Gurke am besten ohne Plastikfolie im mäßig temperierten Gemüsefach, frisch gekaufte Früchte halten sich dort rund eine Woche. Schlecht verträgt sich das Gemüse mit Äpfeln, Birnen und Tomaten: Sie verströmen das Reifegas und Pflanzenhormon Ethylen, das die Gurke schneller matschig werden lässt. Außerdem dürfen Gurken wegen ihres hohen Wasseranteils nicht zu kalt gelagert werden.

Gesichtsmaske selber machen – die Zutaten

Rezepte mit Gurken

Es gibt unzählige Rezepte mit Gurken. Auch Gurkensaft oder Gurkenlimonade ist beleibt. Wir haben hier drei Rezepte zum Ausprobieren.

Gurken-Cannelloni mit Curry-Ziegenkäse und süßsaurer Marinade

Zutaten für vier Personen:

Für die Gurke:

  • eine große Salatgurke (etwa 400 Gramm)
  • Salz

Für die Creme:

  • 250 Gramm Ricotta aus Ziegen- oder Kuhmilch
  • zwei Teelöffel mildes Currypulver
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Sauce:

  • eine unbehandelte Orange
  • eine Zitrone
  • ein Esslöffel helle Sojasauce
  • 60 Milliliter Olivenöl
  • ein Esslöffel flüssiger Honig
  •  ein Teelöffel frisch geriebener Ingwer
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die Salatgurke schälen und mit einem scharfen Sparschäler der Länge nach lange Streifen davon abziehen. Die Gurkenstreifen auf eine einheitliche Länge und Breite zuschneiden (es werden 32 Gurkenstreifen benötigt). Die Gurkenstreifen in eine Schüssel legen, salzen, gut vermengen und cicra 30 Minuten ziehen lassen.

Für die Creme den Ricotta mit dem Currypulver glatt rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Ricottacreme in einen Spritzbeutel mit glatter Tülle füllen.


Die Gurkenstreifen leicht ausdrücken und trocken tupfen. Auf der Arbeitsfläche 8 Stücke Klarsichtfolie ausbreiten. Auf jede Klarsichtfolie vier Gurkenstreifen nebeneinanderlegen.

Die Ricottacreme der Länge nach auf das untere Ende der Gurkenstreifen geben. Die Streifen mithilfe der Folien zu Cannelloni rollen. Die Cannelloni drei bis vier Stunden kalt stellen.

Für die Sauce die Schale der Orange fein abreiben. Den Saft der Orange und der Zitrone auspressen. Den Orangenabrieb mit dem Orangensaft, dem Zitronensaft, der Sojasauce, dem Olivenöl, dem Honig und dem Ingwer in eine Schüssel geben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die kalten Gurken-Cannelloni vorsichtig aus der Folie wickeln, mit einem befeuchteten Messer in jeweils vier Rollen teilen (also zwischen den Gurkenstreifen die Füllung durchschneiden). Die Cannelloni auf vier Tellern anrichten und mit der Sauce beträufeln.

Rezept für kalte Gurken-Joghurt-Suppe

Zutaten für vier Personen:

  • ein Brötchen vom Vortag
  • eine große Salatgurke
  • eine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • 350 Gramm Naturjoghurt
  • hundert Milliliter Gemüsebrühe
  • eineinhalb Esslöffel Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • eine Hand voll Minzeblätter

Zubereitung:

Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Drei Viertel der Salatgurke schälen und längs halbieren. Die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.

Das Brötchen ausdrücken und mit den Gurkenstücken, der Zwiebel, dem Knoblauch, dem Joghurt, der Brühe und dem Olivenöl im Küchenmixer oder mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Gurkensuppe mit Salz und Pfeffer würzen und eine Stunde kühl stellen.

Vor dem Servieren die restliche Gurke schälen und auf der Küchenreibe in feine Scheiben schneiden. Die Minzeblätter waschen und trocken tupfen. Die kalte Gurkensuppe auf tiefe Teller verteilen und mit den Gurkenscheiben und den Minzeblättern garnieren. Nach Belieben als Beilage dazu helles Brot in Scheiben schneiden, mit Butter bestreichen, mit Kräutersalz bestreuen und kurz im Ofen rösten.

Rezept für scharfen Gurkensalat

Zutaten für vier Personen:

  • 2 Salatgurken
  • Salz
  • 2 Pck. Würzmischung für Salatsoße
  • 1 EL Sojasoße hell
  • 1/2–1 rote Chilischote
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 1 Limette
  • 6 EL Keimöl

Zubereitung: Salatgurken waschen. Mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln. Mit etwas Salz mischen und zehn bis 15 Minuten kühl stellen. Inhalt beider Beutel der Würzmischung mit 4 EL Wasser und 1 EL Sojasoße verrühren. Chili in Ringe schneiden. Ingwer fein hacken. Limettenschale abreiben. Alles zur Soße geben, Öl zufügen und verrühren. Gurken mit der Salatsoße mischen und mit Salz abschmecken. Dazu passen zum Beispiel gebratene Garnelen.

Pro Portion: 188 kcal

Gesunde Snacks für Zwischendurch
Gesunde Ernährung
Beratender Experte
Herr Dr. med. Roger Eisen

Naturheilverfahren, Sportmedizin, Chirotherapie, Anti-Aging in Bad Griesbach

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Meistgeklickt zum Thema
Aminosäuren: So regeln sie unseren Stoffwechsel
Wichtig für den Muskelaufbau

Welche Aminosäuren wir mit der Nahrung aufnehmen müssen und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind mehr...

Schonkost: Das schmeckt Magen und Darm bei Beschwerden
Zeit für leichte Vollkost

Eine leichte Vollkost hilft dem Verdauungstrakt durch schwere Zeiten: Was jetzt auf den Speiseplan gehört mehr...

Purinarme und purinhaltige Lebensmittel – mit Tabelle zum Download
Ernährung als Therapie

Purine sind natürliche Bestandteile vieler Lebensmittel. Im Körper werden sie in Harnsäure umgewandelt. Wer erhöhte Harnsäurewerte hat, zum Beispiel bei Hyperurikämie und Gicht, sollte diese purinhaltigen... mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.