Antioxidantien zum Trinken

Grüner Tee: Seine gesunde Wirkung von Abnehmen bis Zellschutz

Belebende Heilkraft zum Trinken: Wir lüften die erstaunlichen Gesundgeheimnisse des grünen Tees.

grüntee
Ob in Pulver- oder Beutelform: Grüner Tee liefert Antioxidantien, die unsere Organe vor Schäden schützen.
© iStock.com/alfernec

Grüner Tee ist bekannt für seine vielseitige Heilwirkung, seit 5.000 Jahren gilt die Pflanze als Gesundwunder. Grüntee hilft, Krankheiten vorzubeugen und den Körper vor schädlichen Einflüssen zu schützen:

Zellwächter: Die Antioxidantien im Tee helfen, Zellen und Gewebe vor schädlichen freien Radikalen zu schützen. Mehrere Studien konnten belegen, dass grüner Tee daher bei der Krebsvorsorge helfen kann. Regelmäßiger Genuss vom grünem Tee soll auch dazu beitragen, Gelenkentzündungen und Gelenkzerstörungen bei einer rheumatoiden Arthritis zu reduzieren.

Polyphenole, eine spezielle Klasse von Antioxidantien, wirken außerdem besonders effizient gegen Alterungsprozesse der Zellen. So hält grüner Tee nicht nur die Haut straff, sondern schützt auch das Gehirn.

Diese Lebensmittel schützen vor Krebs

Herzschutz: Studien zufolge verhindern die Wirkstoffe des grünen Tees eine Verkalkung der Blutgefäße. Außerdem beeinflussen sie den Cholesterin- und Fettstoffwechsel positiv. So verringert sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Alzheimerprävention: Grüner Tee hilft nachweislich dabei, die Gefahr von Kalkablagerungen im Gehirn zu verringern. Das schützt vor Krankheiten wie Demenz, Alzheimer und Parkinson. Das Koffein im grünen Tee hilft außerdem beim Konzentrieren, da es die Durchblutung des Gehirns fördert.

Infektionsabwehr: Die Flavonoide des grünen Tees wirken wie ein natürliches Antibiotikum. Sie aktivieren körpereigene Abwehrzellen, die Bakterien, Pilzkeime und Viren abtöten.

Stoffwechselturbo: Grüner Tee hilft, Stoffwechsel-Abfälle und Schadstoffe aus dem Körper abzutransportieren. Zudem kurbelt er unseren Kalorienverbrauch an: Wer grünen Tee trinkt, verbraucht sechs Prozent mehr Kalorien pro Tag. Das heißt: Bei einem Tagesbedarf von 2.000 kcal dürfen Sie 120 kcal mehr essen, ohne Fettpölsterchen anzusetzen.

Figurfreund: Doch auch auf andere Weise hilft grüner Tee beim Schlankbleiben. Er hält das Hormon Insulin in Schach und damit den Blutzuckerspiegel stabil. So bleiben wir nach einer Mahlzeit länger satt. Zudem sorgen die Catechine im Tee dafür, dass Fett schneller verbrannt und nicht im Körper angelagert wird.

Diabetes: Diese Lebensmittel sorgen für stabile Blutzuckerwerte

 

Verstopfungslöser: Die Gerbstoffe im grünen Tee regen die Produktion von Magensäften an. Das bringt die Verdauung in Schwung und hilft selbst bei hartnäckiger Verstopfung.

Gesunder Muntermacher: Gute Alternative zum Kaffee am Morgen: Grüner Tee wirkt erfrischend und macht wach. L-Theanin, eine Aminosäure im grünen Tee, hebt zudem die Stimmung und wirkt ausgleichend bei Stress.

Gesunde Rezepte mit Grünem Tee

echoderfrau.jpg

Lesen Sie mehr im "Echo der Frau" – über das Logo erreichen Sie den Aboshop!

Rezept für Grüntee-Eis

Zutaten:

  • ein halber Liter Milch
  • ein halber Liter Sahne
  • 30 Gramm Grüntee-Pulver (Matcha)
  • 200 Gramm Zucker
  • eine Prise Salz

Zubereitung: Alle Zutaten miteinander vermengen, bis eine einheitliche Masse entstanden ist und der Zucker sich aufgelöst hat. Für eine halbe bis dreiviertel Stunde in die Eismaschine geben, bis das Matcha-Eis durchgefroren oder noch cremig ist. Das Eis im Gefrierfach/der Kühltruhe herzustellen, funktioniert auch, die Konsistenz wird dort aber nicht ganz so cremig.

Rezept für Grüntee-Kokos-Süppchen

Zutaten für vier Personen:

Zubereitung: Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Möhren schälen, waschen und in feine Streifen, Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und fein würfeln. Kokosmilch und Brühe mit Teebeuteln aufkochen. Zitronengras etwas flach klopfen. Ingwer schälen und fein würfeln. Hähnchenbrustfilet, Möhren, Lauch, Ingwer und Zitronengras in die Suppe geben und abgedeckt ca. 15 Minuten garen. Zitronengras und Teebeutel entfernen. Nudeln in die Suppe geben und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken. Petersilie überstreuen und servieren.

Pro Portion: 239 kcal

Gesund und lecker: 15 Blüten, die man essen kann

Lifeline/Wochit

Meistgelesen in dieser Rubrik
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Purinhaltige Lebensmittel
Gesunde Ernährung

Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten, etwa Gichtpatienten, sollten purinhaltige Lebensmittel meiden mehr...

Das Who is Who der Ungeziefer im Haus
Gesunde Ernährung

Auf einen Blick: Lebensmittelmotte, Milbe, Bettwanze, Silberfischchen & Co. mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Unsere Empfehlung
  • Gürtelrose (Herpes zoster): Ursache, Symptome und BehandlungGürtelrose

    Gürtelrose ist mehr als Herpes – oft bleiben danach chronische Schmerzen! mehr...

  • Drehen Sie das Glücksrad!Drehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Wunschgewicht: Erreichen und halten - nur wie?

Wie das Wunschgewicht halten? Testen Sie Ihr Wissen!

mehr...
Expertenrat: Gesunde Ernährung

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur gesunden Ernährung

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang