Fit und schlank mit Butterkaffee?

Bulletproof Coffee: Abnehmen mit gebuttertem Kaffee

In den USA wird Bulletproof Coffee ("kugelsicherer Kaffee") bereits als neues Superfood gepriesen. Auch hierzulande schwärmen immer mehr für das Getränk – denn es soll nicht nur Energie und Konzentrationsfähigkeit steigern, sondern auch ein langes Sättigungsgefühl hervorrufen, das beim Abnehmen hilft. Was ist dran?

bulletproof coffee
Filterkaffee, Kokosfett und Butter – das sind die Zutaten für den Bulletproof Coffee.
iStock

Für viele gehört der Kaffee am Morgen zum Pflichtprogramm. Nun scheint eine Neuigkeit auf dem Kaffeemarkt weitab von Latte Macchiato und Co. den Frühstückstisch zu revolutionieren: Der Bulletproof Coffee schmeckt wie cremiger Cappuccino, macht stundenlang satt und soll den ganzen Tag über für ungeahnte Energie sorgen.

Zehn erstaunliche Fakten über Kaffee

Ungewöhnliche Mischung: Was ist Bulletproof Coffee?

Der Trendkaffee aus den USA ist schnell selbst gemacht, denn die Zutaten des Bulletproof Coffee sind simpel, aber in ihrer Kombination etwas ungewöhnlich: eine Tasse Kaffee mit jeweils einem Esslöffel Biobutter und nativem Kokosöl verrühren – fertig. Wer keine Fettaugen auf dem Kaffee möchte, mixt alles mit dem Pürierstab kräftig durch.

Wichtig ist, dass die Butter von Weidekühen stammt, denn nur diese enthält die optimale Kombination aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Hochwertiges natives Kokosöl enthält mittelkettige Triglyceride, die den Körper gerade morgens schnell mit neuer Energie versorgen – jedoch ohne den unangenehmen Nebeneffekt der Fettdepotbildung an Hüfte und Bauch.

Bulletproof Coffee gibt es auch als vegane Variante

  • zum Artikel

    Kaffee wurden lange eine Reihe negativer Wirkungen auf die Gesundheit zugeschrieben. Doch das schwarz-braune Gebräu ist besser als sein Ruf!

Veganer können anstelle der Butter die doppelte Portion Kokosöl verwenden. Ob vegan oder nicht, auf den Zucker im Kaffee sollte man verzichten, ebenso auf sonstige Kohlenhydrate wie Brot oder Müsli zum Frühstück. Denn der Zwecks von Bulletproof-Lebensmitteln ist es, Kohlenhydrate zu meiden und stattdessen Energie aus Fett zu beziehen. Auch der ebenfalls aus den USA stammende Trend zum "Fettwasser" (Fat Water) nutzt dieses Prinzip aus.

Denn Fett macht nicht zwingend fett – das wissen die Anhänger der ketogenen Diät sowie der Paleo-Diät schon lange. Ihre Ernährungsform ist an den Speiseplan unserer Steinzeitvorfahren angepasst, besteht hauptsächlich aus Fett und Proteinen und kommt (fast) ohne Kohlenhydrate aus. Da passt der fettige Kaffee gut ins Programm und ist bei Paleo-Fans entsprechend hoch im Kurs.

Paleo-Prinzip: Abnehmen trotz Fett mit kugelsicherem Kaffee

Am steinzeitlichen Lagerfeuer wurde zwar noch kein Kaffee genossen. Dennoch hat die Kombination aus Heißgetränk und Butter eine lange Tradition. In Tibet etwa reichert man für den bekannten Buttertee grüner Tee mit Yakbutter an. Er verleiht den Bergsteigern die nötige Ausdauer, hält warm und macht lange satt.

Genau dieser Sättigungseffekt durch Butter faszinierte Dave Asprey, den Erfinder von Bulletproof Coffee und Fat Water, bei einer Wanderung in Tibet. Asprey hat dank seinem Butterkaffee in zehn Jahren 45 Kilogramm Körpergewicht verloren. Aufgrund der enthaltenen Fette kann das Getränk das Frühstück ersetzen und die nächste Mahlzeit hinauszögern. Der cremige Butterkaffee enthält keine Kohlenhydrate, kein Gluten und fast keine Laktose.

Die Wirkung von Bulletproof Coffee

Die im Bulletproof Coffee enthaltenen Fette versorgen den Körper stundenlang mit Energie und bewirken so einen Sättigungseffekt, der rund sechs Stunden anhält. Somit werden Heißhungerattacken vermieden und man verzichtet freiwillig auf Zwischenmahlzeiten. Die hochwertigen Fettsäuren im Kokosnussöl helfen zusätzlich beim Abnehmen, denn sie schlagen sich nicht als Fettreserven nieder.

  • zum Kaffee-Quiz

    Wie gut kennen Sie sich in der Welt des braunen Muntermachers aus? Beantworten Sie die Fragen unseres Quizzes und finden Sie es heraus!

Die aufgenommene Energie ist schnell verfügbar, denn die mittelkettigen Triglyceride des Kokosöls wandern, anders als die langkettigen Triglyceride der Butter, auf direktem Weg in die Leber, ohne die Gallenblase zu belasten. Außerdem geht das Koffein aufgrund der Fette langsamer in die Blutbahn über und wirkt langanhaltend.

Aufgrund dieser Eigenschaften ist Bulletproof Coffee auch für Sportler geeignet, denn das Getränk versorgt den Körper lange Zeit mit Energie, ohne dabei den Organismus zu belasten.

Erfahrungen: Bulletproof Coffee ist Geschmackssache

Die Liste der Bulletproof-Coffee-Selbstversuche im Internet ist lang, die zugehörigen Erfahrungsberichte kommen zu unterschiedlichsten Ergebnissen. Die einen beschreiben ihn als wohlig warm und angenehm im Geschmack – ähnlich, wie man sich vielleicht das Butterbier aus den Harry-Potter-Büchern vorstellt. Andere wiederum empfinden das Getränk aufgrund der darauf schwimmenden Fettaugen als abstoßend. Für manche ist der Bulletproof Coffee dadurch gar ein trinkbarer Lippenpflege-Ersatz mit Kokosnote.

Mit herkömmlichem Kaffee hat der Butterkaffee jedenfalls weder geschmacklich noch in der Verwendung viel gemein. Denn die Regel lautet: Wer Bulletproof Coffee frühstückt, sollte auf das gewohnte Toastbrot oder Müsli verzichten. Ausschließlich der Kaffee-Trunk steht morgens auf dem Speiseplan und das ohne Zucker, denn Kohlenhydrate sind bei der Bulletproof-Diät tabu.

Empfindliche reagieren auf den Butterkaffee mit Verdauungsproblemen

In Sachen Energiezufuhr macht es jedenfalls einen großen Unterschied, ob man eine normale Tasse Kaffee genießt oder sich den Super-Kaffee einverleibt. Denn trotz aller positiven Effekte nimmt man durch das enthaltene Fett in einer Tasse Bulletproof Coffee ungefähr 500 Kilokalorien auf.

Außerdem hat die Kaffee-Fett-Mischung bei so manchem einen negativen Effekt auf die Verdauung. Hier heißt es also: ausprobieren und selbst urteilen, ob man die kugelsichere oder doch die normale Variante des Kaffees bevorzugt.

So gesund ist Kaffee: Seine Wirkungen im Überblick
Meistgelesen in dieser Rubrik
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

Das Who is Who der Ungeziefer im Haus
Gesunde Ernährung

Auf einen Blick: Lebensmittelmotte, Milbe, Bettwanze, Silberfischchen & Co. mehr...

Purinhaltige Lebensmittel
Gesunde Ernährung

Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten, etwa Gichtpatienten, sollten purinhaltige Lebensmittel meiden mehr...

Aktuelle Artikel Ernährung & Fitness
Wunschgewicht: Erreichen und halten - nur wie?

Wie das Wunschgewicht halten? Testen Sie Ihr Wissen!

mehr...
Expertenrat: Gesunde Ernährung

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur gesunden Ernährung

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang