Abnehmen

Kohlsuppe: Magisches Rezept zum Abnehmen?

Essen, wann immer der Hunger kommt und trotzdem in nur einer Woche bis zu sieben Kilogramm abnehmen – das verheißt die Kohlsuppendiät. Der Kohl soll dabei als Fatburner wirken. Je mehr man davon isst, desto mehr nimmt man ab. Doch hält die Kohlsuppendiät, was sie verspricht?

kohlsuppe
Kohlsuppe gilt als Biltzdiät zum Abnehmen, aber ist das wirklich sinnvoll?
© iStock.com/Mariha-kitchen

Radikalen Gewichtsverlust in kürzester Zeit soll diese Crashdiät möglich machen. Die Grundlage der Kohlsuppendiät bildet – der Name verrät es – eine einfache Kohlsuppe. Kochanleitungen für die Suppe, die auch unter dem Namen Magic Soup bekannt ist, gibt es fast so viele wie Abnehmwillige.  Allen Rezepten gleich ist eine Basis aus Gemüsebrühe mit Kohl, der je nach Geschmack verschiedene weitere Gemüse wie Tomaten, Paprika oder Frühlingszwiebeln zugegeben werden.

Im Überblick:

Kotelett, Kohl und Co.: 33 blähende Lebensmittel

Wochenplan der Diät mit Kohlsuppe und Wirkung

Der Kohl in der Suppe soll als Fatburner, als Fettverbrenner, wirken. Es werde mehr Energie benötigt, ihn zu verdauen, als in der Suppe enthalten sei, so die Verfechter der Kohlsuppendiät. Deswegen nehme man beim Essen der Kohlsuppe ab. Entsprechend gilt auch der Rat: Wer mehr isst, nimmt mehr ab. Hunger soll bei dieser Diät nicht aufkommen, denn die Kohlsuppe darf jederzeit und in beliebiger Menge gegessen werden. Als Ergänzung gibt es an bestimmten Tagen Obst, Gemüse, Kartoffeln und helles Fleisch oder Fisch sowie Magermilch und Naturjoghurt. Die Kohlsuppendiät sollte maximal eine Woche durchgeführt werden.

Der Wochenplan für die Kohlsuppen-Diät kann zum Beispiel so aussehen:

  1. Tag: So viel Obst, wie man möchte, außer Bananen und Melonen. 250 ml magere Milch oder 250 g Naturjoghurt (je 0,1 Prozent)

  2. Tag : Frisches Gemüse als Rohkost in unbegrenzter Menge. Zum Abendessen eine gebackene Kartoffel mit einem Teelöffel Butter.

  3. Tag: Unbegrenzt Obst und Gemüse, aber keine Bananen und Kartoffeln. 250 ml magere Milch oder 250 g Naturjoghurt (je 0,1 Prozent)

  4. Tag: Drei bis sechs Bananen, 250 g Naturjoghurt (je 0,1 Prozent) und acht Gläser magere Milch

  5. Tag: Gegrillte Hühnerbrust oder Fisch in unbegrenzter Menge sowie sechs Tomaten. 250 ml magere Milch oder 250 g Naturjoghurt (je 0,1 Prozent)

  6. Tag: Gegrillte Hühnerbrust oder Fisch und Gemüse als Rohkost in unbegrenzter Menge. 250 ml magere Milch oder 250 g Naturjoghurt (je 0,1 Prozent)

  7. Tag: Unbegrenzt Obst und Gemüse, aber keine Bananen und Kartoffeln. 250 ml magere Milch oder 250 g Naturjoghurt (je 0,1 Prozent)

Von der Kohlsuppe selbst darf jeden Tag so viel gegessen werden, wie man möchte. Als Getränke sind Wasser, Kaffee ohne Milch und Zucker und ungesüßter Tee erlaubt, außerdem Kräuter und Gewürze. Innerhalb von nur einer Woche sollen so Gewichtsverluste zwischen fünf und sieben Kilogramm möglich sein.

Vor- und Nachteile der Kohlsuppendiät

Die Kohlsuppendiät hat durchaus Vorteile. Die Kohlsuppe lässt sich einfach, rasch und auch auf Vorrat zubereiten. Sie kann gut eingefroren und transportiert werden, was die Diät auch für Berufstätige interessant macht. Da von der Kohlsuppe selbst jederzeit gegessen werden darf und soll, kommen die gefürchteten Hungerlöcher während der Diät gar nicht erst auf.

Wie bei jeder Monodiät, bei der fast ausschließlich ein bestimmtes Lebensmittel gegessen wird, macht sich jedoch rasch Langeweile am Esstisch breit. Die Einseitigkeit kann so schnell zu einem Motivationsverlust führen und den Heißhunger auf Verbotenes wie Süßigkeiten fördern. Nicht wenige Kohlsuppen-Esser berichten davon, nach drei Tagen keinen Kohl mehr riechen, geschweige denn essen zu können.

Ein weiterer großer Nachteil: Bei der Kohlsuppendiät kommt es zu keiner dauerhaften Ernährungsumstellung. Daher ist die Gefahr groß, nach Ende der Woche mit Kohlsuppe in alte Ernährungsmuster zu fallen und das verlorene Gewicht schnell wieder zuzunehmen. Auch die Gewichtreduzierung durch die Kohlsuppendiät selbst stellt einen Nachteil da: Abgenommen wird nämlich nicht durch den vermeintlichen Fatburner Kohl. Vielmehr ist die Suppe kalorienarm, sodass die körpereigenen Kohlenhydratspeicher angegriffen werden. Das wirkt entwässernd. Zudem schreibt die Kohlsuppendiät eine extrem eiweißarme Ernährung vor. Daher baut der Körper Muskelmasse ab. Das hat einen schnellen Gewichtsverlust zur Folge, ohne dass jedoch Fettreserven angegriffen würden. Nach Ende der Diät kehrt man daher schnell wieder zu seinem alten Gewicht zurück. Nicht selten nimmt man sogar etwas mehr zu – der gefürchtete Jojo-Effekt tritt ein.

Fazit zur Kohlsuppendiät

Die Kohlsuppe ist ein schmackhaftes und gesundes Gericht. Über einen kurzen Zeitraum als Diät gegessen, ist sie für Gesunde unbedenklich. Für eine längerfristige Allein-Nahrung ist sie jedoch viel zu einseitig. Zur dauerhaften Ernährungsumstellung und Gewichtsreduzierung eignet sich die Kohlsuppendiät nicht. Auch ist der Fatburn-Effekt von Kohl wissenschaftlich umstritten.

Zudem kann ein hoher Gewichtsverlust innerhalb kurzer Zeit den sogenannten Jojoo-Effekt begünstigen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. weist darauf hin, dass Crash- oder Blitzdiäten nicht zur dauerhaften Gewichtsreduzierung führen, sondern eher das Gegenteil bewirken.

Von Magie kann bei der Kohlsuppendiät keine Rede sein – dauerhaft gesund abnehmen kann man mit ihr nicht. Die Suppe selbst kann jedoch durchaus eine gesunde Ergänzung auf dem Speiseplan sein.

Rezept für Kohlsuppe

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Kopf Weißkohl
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 2 rote oder grüne Paprika
  • 6 Karotten
  • 1 Stück Sellerie
  • 6 Zwiebeln
  • 3 große Tomaten oder eine Dose gehackte Tomaten
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Salz
  • 110 g Vollkornreis

Zubereitung: Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einen großen Topf mit vier Litern kaltem Wasser geben, sodass das Gemüse gut bedeckt ist. Zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und etwa 20 Minuten köcheln. Den Vollkornreis kochen und in die fertige Suppe geben.Mit wenig Salz und reichlich Pfeffer abschmecken. Wenn die Suppe zu dickflüssig ist, kann etwas Wasser zugegeben werden.

Die besten Tipps zum Abnehmen und gegen Heißhunger
Abnehmen & Diät
Beratender Experte
Herr Dr. med. Roger Eisen

Naturheilverfahren, Sportmedizin, Chirotherapie, Anti-Aging in Bad Griesbach

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
Meistgeklickt zum Thema
Bauchfett bedroht gerade Normalgewichtige
Ungesunde Fettverteilung

Normalgewichtige mit viel Bauchfett haben das höchste Risiko für eine koronare Herzerkrankung mehr...

Saftfasten – So geht es richtig
Geeignet zur Kurzkur

Was Sie dabei beachten sollten und welche Säfte die Fastenzeit besonders gesund und lecker machen, lesen Sie hier mehr...

Eiweißbrot: Wie gesund ist es wirklich?
Schlankmacher oder Kalorienbombe?

Eiweißbrot soll satt machen und gleichzeitig beim Abnehmen helfen. Lifeline hat nachgefragt mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.